Immer nur Kaffee? Gern mal das Arbeitsumfeld anpassen

Ich bin ja leidenschaftlicher Kaffeetrinker. Morgens muss Kaffee sein. Und auch tagsüber im Büro läuft mir mein Lebenselixier immer wieder über den Weg. Aber ich weiß nicht, irgendwie kommt nun doch allmählich so etwas ähnliches wie Winter auf uns zu. Und da nehme ich auch gern mal Tee her. Und da bin ich auch dabei, mal darüber nachzudenken, ob man nicht den Kaffee reduzieren und etwas mehr Tee auf Arbeit trinken sollte. Wahrscheinlich wird es mir mein Körper danken, oder?

Ich bin ja Fan von Rooibos-Tee. Ich mag das Aroma. Rooibos-Tee haut mir nicht gleich eine links und rechts runter, wenn ich ihn trinke. Wenn ich so die ganzen Tees mit Erdbeere oder Himbeere oder dergleichen sehe, dann bekomme ich meistens eine volle Breitseite an Süße. Das ist mir bei meinem Lieblings-Tee noch nicht so gegangen. Irgendwie fühle ich mich dabei recht wohl. Und das geht besonders gut, wenn es draußen kalt wird. Und wenn ich ehrlich bin, es sieht so aus, als ob das tatsächlich noch etwas werden könnte mit der Kälte.

Nun ist man ja einen großen Teil des Tages am Arbeitsplatz. Wie ich zum Beispiel im Büro. Warum soll man es sich da nicht auch etwas gemütlich machen? Rooibos-Tee ist ja recht stark vom Aroma her. Es riecht leicht süßlich, leicht erdig und hat den Atem voll von Gewürzen. So etwas schürt bei mir dann schon so etwas wie Behaglichkeit. Vielleicht sogar auf Arbeit, ich habe es nicht probiert.

Aber wenn man sich auf Arbeit behaglich fühlt, senkt man doch sicherlich die Gefahr, an so schlimmen Krankheiten wie Burn-Out zu erkranken. Denn wem es behaglich ist, der lässt den Stress einfach mal Stress sein. Wenn dann noch das Büro sauber ist, kommt der intensive Duft von Rooibos-Tee erst richtig zur Geltung. Finde ich.

Was Rooibos ist, hat man bei einer der bekanntesten Tee-Marken Deutschlands recht geschmackvoll erklärt. Wie man diesen Tee noch verwenden kann, habe ich gar nicht gewusst. Das müsste man vielleicht sogar ausprobieren. Oder kennen Sie Rooibos-Tee als Kaltgetränk oder mit Milch? Ich nicht.

Wo Sie guten Tee herbekommen, ist eigentlich egal. Aber ich glaube, ich werde das mal ausprobieren, während der Arbeit mehr Tee als Kaffee zu trinken. Es gibt so viele Sorten Tee, da ist sicher etwas dabei. Aber Rooibos wird dabei wohl mein Favorit bleiben.

Wie halten Sie das eigentlich? Trinken Sie mehr Tee oder mehr Kaffee auf Arbeit? Oder wenn Sie von Kaffee auf Tee gewechselt haben, wie fühlen Sie sich seitdem? Habe ich Recht mit meiner Annahme, dass Tee-Geruch die Atmosphäre im Büro verbessert?

Bildquelle: Kaffee – (C) Christoph via Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.