Skip to main content
Nette Katze - (C) MLaLov CC0 via Pixabay.de Nette Katze - (C) MLaLov CC0 via Pixabay.de

Ist mal wieder Weltkatzentag?

Ist die Katze gesund, freut sich der Halter. Oder wer auch immer. Also diese possierlichen Mitbewohner der Katzen. Es ist mal wieder dieser Weltkatzentag. Also der Tag, an dem den Katzen gehuldigt wird. Aus privaten Gründen war ich auch mal Mitbewohner einer Katze. Genauer gesagt, ich wohnte bei einem Kater. Das mag unsinnig klingen, aber es trifft die Wahrheit.

Überall Katzen

Cat Content – Wie oft haben wir es mitbekommen, dass wegen irgendwas Katzenbilder verteilt werden. Teilweise wird so ein Bild auch gern mal als „furchtbar wichtig“ kategorisiert. Es gab auch mal irgendwie einen Hype, als irgendwer erzählt hatte, Katzen würden in Flaschen großgezogen werden. „Bonsai Kitten“ nannte sich das damals.

Katzen gibt es überall. Sie sind beliebt, und zwar sind sie das in eigentlich in allen Kulturen. Kein Wunder, sie sind ja auch schon ewig Teil der Kulturen. Hauskatzen, Rassekatzen, Wildkatzen, Großkatzen – es gibt so viele Katzen. Es gibt Leute, die gar mal davon sprachen, dass es zu einer Art „Invasion der Katzen“ kommen würde.

Schnurrende Raubtiere

Ja, Katzen sind Raubtiere. Ich meine damit nur noch zum Teil die Hauskatzen, wobei die ja auch gern mal den Räuber raushängen lassen. Aber zu den Katzen gehören eben auch die Mungos, die Erdmännchen, die Hyänen und selbstverständlich auch Löwen, Geparden und all das. Es gibt alle möglichen Katzenarten.

Es sollen etwa 1 Milliarde Katzen weltweit geben. Diese Zahl schließt verwilderte Arten mit ein. Aber wenn wild oder verwildert, dann hätte es die Katze gern etwas wärmer, um komplett vom Menschen unabhängig zu leben. Die ersten Katzen sollen vor 9 Millionen Jahren aufgetaucht sein, und seit 9000 wohnen Katzen und Menschen irgendwie zusammen und profitieren voneinander.

Was macht man denn am Weltkatzentag?

Wir wissen nun also, dass Mensch und Katze eigentlich zusammen gehören und dass es die Felltiger seit Ewigkeiten gibt. Wir wissen auch von dem beruhigenden Schnurren der Katzen, wir mögen das Lautlose und all das. Aber was macht man denn zum Weltkatzentag? Stellt man der Katze eine Extraportion Futter hin?

Ich glaube, dass das der Katze egal ist. Und der Katze ist auch ihr „Ehrentag“ egal. Die Katze bleibt deshalb dennoch Chef im Ring. Und ich denke einfach mal, dass das ihren Reiz ausmacht. Und das macht es auch aus, dass der Mensch bei der Katze wohnt. Und nicht umgekehrt.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.