Skip to main content
Kaffee - (C) Christoph via Pixabay Kaffee - (C) Christoph via Pixabay

Kaffee bei mir oder bei dir?

Ich bin ja seit längerer Zeit ein wenig auf dem Weg weg vom Kaffee. Ich werde den zwar nie ganz lassen. Aber ich habe gemerkt, dass es etwas überhand genommen hatte. Und wenn man zu viel Kaffee trinkt, kann das vielleicht auch etwas negative Folgen haben. Darum habe ich mir vor kurzem in den Kopf gesetzt, etwas mehr Tee statt Kaffee zu trinken. Aber ich bin deshalb trotzdem ein Liebhaber des schwarzen Goldes. Nur richtig gut muss er sein. Und da habe ich mal etwas gefunden, das man zum Lesen durchaus empfehlen kann.

Ich habe irgendwie genug vom Filterkaffee. Sie wissen schon: Filterkaffeemaschine mit Filtertüte, in die man Wasser und Kaffeepulver wirft. Mit der Zeit schmeckt der Kaffee nur noch seltsam. Das ist auch bei mir im Büro so mit einer Industrie-Kaffeemaschine. Ich bin da schon lang auf der Suche, wie ich mal – nun ja – besseren Kaffeegenuss hinbekomme. Und wenn ich mich hier umgucke, dann weiß ich, was ich für meinen Single-Haushalt gern hätte.

Wahrscheinlich müsste es sowas sein wie so ein Dosiersystem, wo ich mit Pads oder so etwas herumhantiere. Da kann der Kaffee ja nicht eintrocknen. Oder ich würde mich zu so einem Automaten-Dings hinreißen lassen, bei dem immer wieder frisch gemahlen wird. Ich denke, das Grundübel bei herkömmlichen Kaffeemaschinen ist die Frische.

Ich fand es sehr spannend, was man da bei Wachomat.de lernen kann. Ich gebe selten eine wirkliche Empfehlung ab, aber wer Kaffee so liebt wie ich, der liest sich da schon mal quer. Wie eingangs geschrieben, bin ich ja zeitweise schon auf dem Tee-Trip. Aber bei richtig gutem Kaffee kann ich einfach nicht nein sagen. Aber vielleicht sollte dann die Qualität und nicht die Quantität stimmen. Und ich gehe fest davon aus, dass es bei der Qualität hapert, was irgendwie auf die Filtermaschinen oder dergleichen zurückzuführen ist. Es ist nur ein Bauchgefühl, aber vielleicht liege ich ja richtig.

Jedenfalls werde ich wohl auf lange Sicht hin anders Kaffee trinken. Klar, eine Kaffeemaschine mit Filter gibt es schon für 10 €. Aber muss das gleich etwas gutes sein? Ich schrieb ja eben, dass ich mehr auf die Qualität achten möchte. Und da denke ich eben, dass so ein Vollautomat vielleicht das Beste für mich wäre. Ja, der ist teuer, auch in Bezug auf jährliche Kaffeekosten. Aber ich denke, das sollte es mir wert sein.

Aber bevor das alles soweit ist, bleibe ich erst einmal dabei, dass ich vorerst ganz wenig Kaffee morgens trinke und mich ansonsten mit Tee „am Leben“ erhalte. Und was soll ich sagen? Das funktioniert. Würde ich den Kaffee vermissen, wenn ich gar keinen mehr trinken würde, weil der mir auf herkömmliche Art einfach zuwider ist? Ja, würde ich. Und deshalb meine ich ja: Ich denke mal um in Sachen Kaffee. Vielleicht ist ja so ein Vollautomat das richtige für mich. Wenn jemand unter meinen Lesern dabei ist, die oder der so einen Automaten besitzt, kann man mir ja gern mal erzählen, ob das etwas für einen Single wäre.

Und was das mit dem Titel sollte? Tja, zukünftig wird sich auch ein Treffen in den eigenen vier Wänden unter Freunden darüber entscheiden, wo es den besseren Kaffee gibt. Kaffee hat immer etwas gemütliches an sich. Dann sollte der auch richtig schmecken. Oder was meinen Sie?

Bildquelle: Kaffee – (C) Christoph via Pixabay

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

6 thoughts to “Kaffee bei mir oder bei dir?”

  1. Hallo!
    Ich habe deinen Bericht gelesen und wollte dir nur kurz einen kleinen Tipp geben: wenn du etwas Geld investieren kannst, nimm den Kaffeevollautomaten, der die Kaffeebohnen frisch mahlt! Ich bin schon länger vom Filterkaffee weg und hab mich erst mal für eine Padmaschine entschieden, da ich auch nicht wirklich viel Kaffee trinke (eher so 1-2 Tassen pro Tag, da geht das noch mit den Kosten). Der Kaffee ist zwar schon wirklich besser als normaler Filterkaffee, aber leider noch lange nicht so gut, wie ein frischer Kaffee aus dem Vollautomaten. Wenn ich mehr Geld (und Platz in der Küche) hätte, würde ich mir so einen sofort besorgen.
    Gruß,
    Anna

  2. Hi, ich rate immer gerne zu den Zubereitungsarten mit der Hand. Also Handfilter, French Press oder AeroPress. Die sind günstig und machen wirklich tollen Kaffees. Ich finde Kaffee sollte immer frisch gemahlen werden.

  3. Hallo Henning, hast Du Dir in der Zwischenzeit einen Vollautomaten besorgt? Würde ich auf alle Fälle machen. Falls Dein Kaffeekonsum noch nicht wieder gestiegen ist, kann es doch auch angemessen sein, die Bohnen anders zu mahlen. Wenn Freunde aber einen guten Kaffee bekommen sollen, ist der Vollautomat jedoch umso lohnenswerter. Grüße aus Stuttgart, Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.