Skip to main content
Marihuana-Zigarette - von Mariano.ramosntic (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons Marihuana-Zigarette - von Mariano.ramosntic (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Kiffen, fahren, Dinge hören

Sehr schön, was die Nachrichten derzeit hergeben. Da gibt es einen Automobilclub, der einfach mal an den Bewertungen für Autos herumschraubt. Da gibt es einen Staatschef, der Drogen zu legalisieren scheint. Da interessiert sich ein immer kleinerer Teil für die Dinge, die da mit Daten und dergleichen passieren.

Eine Nachrichtenlage ist das. So etwas habe ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht ausgemalt. Entschuldigen Sie, wenn ich einfach mal drauflos schreibe. Aber das muss ich einfach mal kommentieren.

Facepalm - Frustration am Schreibtisch - By LaurMG. (Own work.) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons
Facepalm – Frustration am Schreibtisch – By LaurMG. (Own work.) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons
Ich denke, es ist niemandem verborgen geblieben, was da jetzt beim ADAC herauskam. Über Jahre hinweg sollen wohl die Bewertungen über das beliebteste Auto Deutschlands geschönt worden sein. Ein Aufschrei ging durch’s Land. Das geht derzeit sogar soweit, dass Untersuchungskommissionen gebildet werden sollen. Das Ganze gerät derweil nicht nur zum Desaster für den Allgemeinen Deutschen Automobil-Club e.V., der eilig die Verantwortlichen in die Wüste zu schicken scheint. Das Ganze wird nun auch irgendwie ein Politikum. Und damit wird es eine Farce.

Ich habe große Sorge, in welche Richtung das Ganze abdriften könnte. Da beschäftigt sich eine Staatsführung mit Unregelmäßigkeiten bei der Beliebtheit von Gütern? Entschuldigung, aber hat sich irgendwer in der schwarzgelben und jetzt in der schwarzroten Regierung irgendeinen Kehricht daraus gemacht, was mit Daten passiert, die irgendwer auf egal welche Art und Weise produziert? Fröhlich werden da Internetdaten, Telefondaten, Postdaten, Bankdaten, Mitgliedsdaten, alle Art von Daten, die man sich vorstellen kann, ausgelesen, gespeichert und für eine mögliche spätere Verwendung aufbewahrt. Das Interesse in der Staatsführung und im Volk darüber ist denkbar gering. Aber Hauptsache, mein Auto erhält die korrekte Punktzahl bei der Beliebtheit. Unglaublich!

Man könnte denken, dass sowohl das Freihandelsabkommen schon durch sämtliche Instanzen durchgeprügelt und dann für gut befunden wurde. Und man könnte annehmen, dass in Deutschland die gleiche Meinung über Marihuana vertreten wird, wie sie Präsident Barack Obama derzeit hat: Kiffen ist nicht schlimmer als Saufen. Man könnte annehmen, Marihuana ist in den USA bereits legalisiert worden und wurde schon im großen Stil wegen des Freihandelsabkommens in Deutschland vertrieben, sodass so viele Leute derart seltsam reagieren.

Klar, die Automobil-Industrie ist in Deutschland ein immens wichtiger Wirtschaftszweig. Verstehe ich ja. Aber ich bin der Ansicht, dass Wirtschaftsinteressen niemals über Bürgerrechten stehen dürfen. Und somit empfinde ich es als großes Ungleichgewicht, wie die deutsche Politik bezüglich des ADAC schnappatmet, während sie bezüglich des Datenschutz-Skandals das Ganze eher totschweigt.

Also bauen wir weiter amerikanische mobile Betriebssysteme (von Apple und Google) in Autos ein und freuen uns über gute Bewertungen. Wenn die mal nicht so gut ausfallen, ratifizieren wir einfach mal das Freihandelsabkommen und kiffen uns einen. Hauptsache, wir können Auto fahren. Ich drehe mir erstmal einen Joint, vielleicht ist mir dann auch alles andere egal.

Bildquelle: Marihuana-Zigarette – von Mariano.ramosntic (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.