Skip to main content

Leipzig: Drogen-Gummis für den Vatikan

Manche Sachen sind zu unsinnig, um sie glauben zu können. In dem Fall ist es aber wahrscheinlich echt, was da durch die Medien geht: Auf dem Flughafen Leipzig / Halle wurden wohl Kondome mit Kokain gefunden. Bestimmungsort: Vatikan.

Entweder wird nun die katholische Kirche vollends lächerlich gemacht, oder irgendeine Satire-Seite hat sich einen Spaß gemacht. Aber ich glaube, hier hat die katholische Kirche wirklich ein internes Problem.

Der Petersdom bei Nacht - By CynaX / CynaX at German Wikipedia [Public domain], via Wikimedia Commons
Der Petersdom bei Nacht – By CynaX / CynaX at German Wikipedia [Public domain], via Wikimedia Commons
Es war wohl schon am 19. Januar, dass der Zoll am Leipziger Flughafen ein Frachtpaket entdeckte, in dem sich Kissen 340 Gramm Kokain in verflüssigter Form mit Bestimmungsort Vatikan befanden. Die Fracht soll einen Wert von um die 40000 € haben. Obwohl die Fracht kontrolliert an die Poststelle des Vatikans weitergeleitet wurde, wurde der Empfänger nicht gefunden. Wahrscheinlich ist, dass dieser einen Tipp bekommen hat und die Aktion demnach abgeblasen hat.

Damit können wir also festhalten, dass die nächste Affäre im Vatikan am Blühen ist. Inzwischen ist wohl auch Interpol mit im Boot, um diese Geschichte aufzuklären. Das alles lässt sich einem Bericht bei „Vermischte Meldungen“ unter Berufung auf die „Bild am Sonntag“ zu entnehmen.

Auch der „Stern“ nimmt diese Meldung auf. Problematisch an der Geschichte scheint zu sein, dass lange Zeit weder Drogenkonsum und -handel im Vatikan kein Straftatbestand waren. Und so kam es wohl immer wieder zu legerem Umgang mit Drogen. So wurde wohl auch 2007 Kokain im Vatikan gefunden.

Was sagen Sie eigentlich zu dieser ominösen Geschichte? Ich halte es ja nicht für ausgeschlossen, dass irgendwer den Vatikan in Misskredit bringen möchte. Aber ebenfalls möglich ist, dass in der „heiligen Stadt“ der Drogenmissbrauch immer wieder blüht. Was man dann vor diesem Hintergrund vom „Heiligen Stuhl“ und der ganzen dazugehörigen Geschichte halten kann, sollte jeder für sich selbst entscheiden. Aber interessant ist es schon.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.