Leipzig nimmt wieder Platz

Leipzig ist ja politisch sehr engagiert. So begann die “friedliche Revolution” in Leipzig, die dann zur “Wende” führte. Jährlich findet am Völkerschlachtdenkmal das Konzert “Leipzig zeigt Courage” statt. Und einmal im Jahr nimmt Leipzig Platz. Im August ist es wieder soweit, dass die Aktion stattfindet.

Die NPD hat für den 20.08.2011 am Leipziger Völkerschlachtdenkmal eine Kundgebung angemeldet. Neben Rednern der NPD kommen auch Redner der neonationalsozialistischen Freien Kräfte zu Wort. So spricht u.a. auch der sächsiche Landtagsabgeordnete Holger Apfel.

Auch musikalische Einlagen sollen am 20.8.2011 am Völkerschlachtdenkmal dargeboten werden. Angekündigt sind der Nazi-Liedermacher und ehemalige NPD-Bundespräsidentenkandidat Frank Rennicke und mehrere Rechtsrockbands. Die Veranstaltung an sich fungiert als Teil der NPD-Kampagne “Raus aus dem Euro”, die diesen Monat startete. Es werden wohl über 500 Teilnehmer erwartet.

Nun gibt es das Aktionsbündnis “Leipzig nimmt Platz”. Dessen Pressesprecherin, Juliane Nagel, teilte sich wie folgt mit: Es wird klar “gegen die menschenverachtende und nationalistische Ideologie der Neonazis” Position bezogen. Die Anti-Euro-Kampagne schürt nach ihrer Ansicht “Ressentiments gegen andere Staaten und verkennt damit dass die Schuldenkrise keine Angelegenheit von einzelnen Staaten ist, sondern ein weltweites, grenzüberschreitendes Problem”. Das Bündnis setzt sich “dem den Anspruch grenzüberschreitender Solidarität und sozialer Gerechtigkeit entgegen”.

Mit bunten Aktionen und Konzerten soll den Neonazis der Aufmarsch vermiest werden. Das Bündnis ruft die Leipziger deshalb auf,  kreative Ideen zu entwickeln.
Die komplette Mitteilung des Bündnisses “Leipzig nimmt Platz” können Sie in deren Blog nachlesen. Weiterhin ist die so genannte Leipziger Erklärung des Bündnisses als PDF erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.