Skip to main content
Boeing 777-200ER der Malaysia Airlines wie bei MH 370 Boeing 777-200ER der Malaysia Airlines wie bei MH 370

MH370 – Nun hat man sich verschätzt?

Es gibt mal wieder Neuigkeiten zum verschollenen Flugzeug der malaiischen Fluggesellschaft Malaysia Airlines, dem Flug MH370. Da sucht man monatelang mit richtig teurer Technik und wird nicht fündig. Und nun verkündet man, dass man sich geirrt hat. Aus heiterem Himmel hat man nun festgestellt, dass man am falschen Ort gesucht hat. Aha.

Klar, man kann wieder wilde Verschwörungstheorien spinnen. Am Ende waren es natürlich die „Lichtwesen“ oder „Außerirdische“. Wer auch immer. Jedenfalls ist das Flugzeug nach wie vor weg. Ich denke ja immernoch: Man kann Handys in Hosentaschen auf den Meter genau orten, aber ein Großraum-Flugzeug, das sich angeblich nicht einmal bewegt, das findet man partout nicht. Und jetzt sagt man kurzerhand: Huch, wir haben uns getäuscht.

Wie n-tv berichtet, hat man wohl nun ein Telefonat über Satellit ausgewertet, das das Bodenpersonal der Fluggesellschaft mit der Crew versucht haben will. Angeblich wurden nun Radardaten ausgewertet, die wohl angeben würden, dass das Flugzeug zum Zeitpunkt des Versuchs des Telefonats viel weiter südlich geflogen sein soll. Das würde den Schluss zulassen, dass das Flugzeug um einiges früher nach Süden abgedreht sein soll.

Im südlichen Indischen Ozean soll nun das Flugzeug untergegangen sein. Man will ab September rund ein Jahr lang ein Gebiet von sagenhaften 51000 Kilometern absuchen. Und zwar den ziemlichen südlichsten Teil des Weltmeers.

Wenn da wirklich etwas dran sein sollte, dann hat man aber monatelang die Öffentlichkeit mit falschen Daten versorgt. Denn man hatte ja wohl die Flugroute nachgestellt. Sagenumwobenerweise war da bei der angestrengten Suche niemand auf die Idee gekommen, dass das Flugzeug in dem Bereich sein soll. Schon seltsam.

Nein, ich mache keinen auf Verschwörungstheorie. Aber diese dilettantischen Dinge, die da unternommen werden, lassen den Schluss zu, dass die Suchtrupps, Einsatzkräfte und die Fluggesellschaft keine Ahnung haben, wo sie suchen sollen. Man könnte aber auch weiterhin denken, dass das Flugzeug beiseite geschafft wurde. Oder wie soll man das verstehen?

Bleiben die Außerirdischen, nicht wahr? Das Flugzeug wurde irgendwo über Südost-Asien von einem Traktorstrahl aus dem Weltraum erfasst und befindet sich nun auf – sagen wir – Alpha Centauri. Das ist natürlich Quatsch. Aber genauso ein Blödsinn wie die neue Mutmaßung, das Flugzeug sei woanders im Indischen Ozean.

Schauen wir einfach mal, wie sich das weiter entwickelt. Da wird noch so einiges durch die Medien und das Internet gejagt werden. Lehnen wir uns entspannt zurück und beobachten das Ganze.

Bildquelle: Die Malaysia Airlines Boeing 777-200ER mit der Kennung 9M-MRO auf dem Flughafen Paris-Charles-de-Gaulle 2011 – By Laurent ERRERA from L’Union, France [CC-BY-SA-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

One thought to “MH370 – Nun hat man sich verschätzt?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.