New World Order – Die neue Weltordnung

Wir schreiben das Jahr 2014, und morgen geht der Monat Mai zu Ende. Damit sind wir zeitlich einsortiert. Politisch passiert derzeit so einiges. Und irgendwie kann man das alles unter “New World Order” oder eben “Neue Weltordnung” einsortieren.

Ich versuche, in den folgenden Zeilen nicht allzu reißerisch zu werden. Aber ich muss einfach mal etwas loswerden. Das hat irgendwie mit dem zu tun, was ich so den ganzen Tag mitbekomme. Und derzeit ist etwas im Gange, was man durchaus beobachten muss. Fangen wir also mal an.

Neue Weltordnung?

Es gibt mehrere Dinge, die so bezeichnet werden. Zuerst wurde damit der Völkerbund als internationale Organisation mit eigenem Völkerrecht versucht zu etablieren. Und später gab George Bush Senior 1990 vor, dass nach dem Zerfall des Eisernen Vorhangs nun Zeit für eine neue Weltordnung sei, in der weniger Terror und mehr Gerechtigkeit herrschen sollten.

Naja, nicht verschwiegen werden darf auch die Nutzung des Begriffs bei Esoterikern und Verschwörungstheoretikern. Es wird immer wieder davon geredet, dass es Bestrebungen geben soll, dass irgendwer versucht, die Weltherrschaft an sich zu reißen und eine neue Weltordnung zu etablieren. Bekannt daraus ist die Pyramide mit dem darüber schwebenden “allsehenden Auge”.

Beides gehört irgendwie zusammen. Aber dazu muss man schon ein wenig Aluhut-Theorie betreiben. Denn diese Pyramide mit dem Auge findet sich im wahren Leben wieder, nämlich auf der 1-Dollar-Note der USA. Mit viel Fantasie kann man sich da recht schnell etwas zusammen fantasieren. Wie viel davon jeweils wahr ist, möchte ich in dem Moment nicht beurteilen.

Aber was schreibe ich denn jetzt eigentlich? Gibt es einen konkreten Anlass dafür? Ich habe etwas gefunden, was mir Anlass genug ist, darüber zu schreiben. Und das hat etwas mit US-Präsident Barack Obama zu tun.

Barack Obama Flagge - PublicDomainPictures via Pixabay
Barack Obama Flagge – PublicDomainPictures via Pixabay

Obamas Traum vom Weltstaat?

Die NeoPresse – ich halte sie für teilweise reißerisch – berichtet über eine Rede von Obama vor Mitgliedern der EU-Kommission in Brüssel, in der er von kleingeistigen Leuten redet, die niemals dazu in der Lage wären, an einer Neuordnung der Welt mitzuarbeiten. Er hat diese Worte wirklich gesagt, die da die NeoPresse zitiert. Normale Bürger sind zu kleingeistig für das, was sich Obama da ausgedacht hat.

Wenn man jetzt der NeoPresse folgt, dann ist die in diesen Tagen ablaufende Konferenz in Bilderberg eine leere Hülse, in der eigentlich von vornherein das Ergebnis abgesteckt ist. Die allermeisten geladenen Teilnehmer sollen laut NeoPresse einfach nur Marionetten im Plan der USA für einen Superstaat sein. Und der sei eigentlich schon beschlossene Sache. Man könnte da jetzt das Transatlantische Freihandelsabkommen mit in diese Gemengelage hinein diskutieren. Aber ich will nicht auch noch so daher schreiben.

1-Dollar-Note der USA mit einer 13-stufigen Pyramide und dem allsehenden Auge - Public Domain Picture via Wikimedia Commons
1-Dollar-Note der USA mit einer 13-stufigen Pyramide und dem allsehenden Auge – Public Domain Picture via Wikimedia Commons

Zeit für den Aluhut?

Damit “die da” nicht die Kontrolle über irgendwen übernehmen können, zieht dieser irgendwer gern einen Aluhut auf. Man vermutet Verschwörungen und will sich davor schützen. Aber ist da etwas dran? Steht eine neue Weltordnung bevor?

Möglicherweise. Auf der einen Seite Europa und die USA mit dem Transatlantischen Freihandelsabkommen, auf der anderen Seite Russland und China. Man kann es nicht so ganz von der Hand weisen. Möglicherweise hat sich der Eiserne Vorhang wieder aufgerichtet und ist ein Stückchen in Richtung Osten marschiert? So an die EU-Außengrenze. Denkbar ist das.

Aber einen Megastaat, eine Weltregierung und so etwas – Das halte ich dann doch für ziemlich abwegig. Vielleicht stimmt ja eher das, was ich in einer Meldung bei PolEnUm gelesen habe. Obama könnte statt einer neuen Weltordnung nur gemeint haben, dass er festere Allianzen schmieden will. Er will vielleicht enger mit anderen Regierungen zusammenarbeiten. Vielleicht ist seine Armee einfach nur kampfesmüde nach den vielen Krisenherden. Und nachdem es ja wegen des Fast-Bankrotts eher klamm um den US-Haushalt steht, wird es vielleicht der US-Administration zu teuer, überall Krieg zu führen.

Dabei könnte es Obama in die Hände spielen, dass Deutschland gern einige Aufgaben innerhalb der NATO neu verteilen will. Wie auch immer, nach neuer Weltordnung sieht das erst einmal nicht aus. Aber trotzdem können wir uns vorsichtshalber einen Aluhut basteln, wie die beiden Herren hier:

2 Träger von Aluhüten - von Jodie McGrath (Photo by Jodie McGrath) [Für die Lizenz, siehe], via Wikimedia Commons
2 Träger von Aluhüten – von Jodie McGrath (Photo by Jodie McGrath) [Für die Lizenz, siehe], via Wikimedia Commons

Fazit

Bis es zu einer neuen Weltordnung kommt, wird sicher noch etwas Zeit vergehen. Klar, es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es zu einer Neusortierung der Welt kommt. Und mit Sicherheit haben wir da mit schweren wirtschaftlichen Interessen zu tun. Ich habe ja schon des öfteren geschrieben, dass ich es für möglich halte, dass die ganze NSA-Geschichte eine einzige, gigantische Nebelkerze ist, um etwas viel größeres zu verschleiern.

Aber einen übermächtigen Weltstaat sehe ich da nun nicht kommen. Ich will nicht ausschließen, dass so etwas künftig möglich ist. Aber im Moment? Nein, daran glaube ich nicht. Und Sie? Glauben Sie, dass Obama eine neue Weltordnung will?

Bildquelle: Die Welt – (C) Neo via Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.