Skip to main content

Piraten, willkommen draußen

Auflösungserscheinungen. Derzeit ist so etwas bei den ehemaligen Hoffnungsträgern in Orange zu sehen. Man kann sagen: Schade ist es. Aber man muss wohl auch sagen: Es ist vielleicht besser so.

Wenn ich so meine Kontakte in den sozialen Netzwerken verfolge, dann wird mir eines klar: Viele denken sich bei dem, was man so über die Piraten liest und hört, dass es lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende sein möge.

Man weiß zwar, dass man mit ein bisschen Schwarmintelligenz einiges beginnen kann. Aber ich fürchte, zu Ende bringen ist schwierig. Ich habe mich ja schon öfter mal darüber ausgelassen, dass sich die Piraten im Kleinklein verrannt hatten. Und leider scheint das das Ende der Partei zu sein.

Man könnte jetzt philosophieren, dass sich die Piraten ja nur neu erfinden müssen. Aber ich fürchte, dass sie dann eher keine Partei mehr sein dürfen. Nicht, dass ich denen das nicht zutrauen würde. Aber vielleicht ist ja nicht-parteiische Arbeit einfach besser für sie.

Das muss ja nichts schlechtes bedeuten. Denn ich kann mir denken, dass bereits ausgetretene Leute über so etwas nachdenken. Meine Güte, warum auch nicht? Man muss da nicht den Teufel an die Wand malen und schon wieder alles schlecht reden. Vielleicht ist ja sowas sogar eine Chance?

Letzten Endes ist es ja so gewesen, dass man interne Differenzen öffentlich ausgetragen hatte, die Kernthemen aus den Augen verloren hatte und sich in Flügelkämpfen erging. Klar, Diskurs ist meistens gut. Aber so, wie das bei ihnen abging, konnte das nur schief gehen.

Ich hätte mich gefreut, wenn die Piraten sich etabliert hätten. Aber doch nicht auf diese Art und Weise. Wer nimmt denn sowas ernst? Und jetzt, da führende Leute wie Lauer, Domscheit-Berg und Co. ausgetreten sind, könnte auch ein Stück Orientierung verloren gegangen sein. Vielleicht sollten sie sich erstmal zurück ziehen und Ziele und all das neu überdenken.

Natürlich muss irgendwer bereit sein, die Piraten genau darauf einzustimmen. Aber wer soll das sein? Dass da jetzt einige den ausgetretenen entgegen rufen „Willkommen draußen“, ist dann nur verständlich, oder?

Bildquelle: Logo der Piratenpartei Deutschland – By Musikdieb, edits by Kite [CC-BY-SA-2.0-de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

4 thoughts to “Piraten, willkommen draußen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.