Skip to main content
Sex - (C) stux CC0 via Pixabay.de Sex - (C) stux CC0 via Pixabay.de

Trendiger Intimbereich

Jetzt ist mir doch neulich bald das Bier aus der Hand gefallen, als ich las, was wieder Trend sei. Man lässt sich über die Trends im Intimbereich aus. Als ob es nichts wichtigeres gibt. Scheinbar nicht. Denn da gibt es neuerdings unzählige Diskussionen darüber, ob Haare im Intimbereich nun gut oder schlecht sind. Und es gibt noch jede Menge weitere Diskussionen. Und sofort springen irgendwelche Schönheitsapostel auf den Zug auf und präsentieren die neuesten Trends im Intimbereich. Ernsthaft?

Ich denke ja, dass diese Auswüchse durch solche Angebote wie Instagram oder so gefördert werden. Ihr müsst da unbedingt dabei sein, heißt es ja nicht umsonst. Es wird mit schöner Regelmäßigkeit ein neues Schönheitsideal festgelegt. Von irgendwelchen Leuten, die es verstehen, sich im Internet zu präsentieren und zu produzieren. Die hüpfen dann nackt oder halbnackt durchs Bild und meinen, dass das nun richtig sei. Und man schiebt dann als Abonnent solcher Kanäle Frust, wenn man dem Ideal nicht nacheifern kann, warum auch immer.

Nun ist also der Intimbereich relevant. Tolle Idee. Da wird darüber diskutiert, wie wohl was dort auszusehen hat. Das muss unbedingt alles gemacht werden. Notfalls muss eine Operation oder so her. Und so wird immer weiter hin und her optimiert. Aber wenn diese Leute mal innehalten, dann würden sie vielleicht auf die glorreiche Idee kommen und mal eine Sekunde lang hinterfragen, was der Sinn dahinter ist. Es ist nun einmal so, dass niemand ernsthaft behaupten darf: Das und das muss so und so aussehen. Dieses Recht steht niemandem zu.

Und was irgendwer behauptet, muss für die tausenden und abertausenden Follower nicht gelten. Am Ende ist es sogar wurscht, ob im Intimbereich Haare sprießen sollen oder nicht, wie viel Schmuck verwendet wird, ob sich jemand dort einen Smiley hin tätowieren lässt oder was auch immer. Es geht schlichtweg niemanden etwas an. Diese ganze Debatte kann ich einfach nicht ab. Ich habe versucht, das Ganze zu ignorieren, aber irgendwie musste ich mich jetzt dazu äußern.

Ich sauge mir das jedenfalls nicht aus den Fingern. Bemühen Sie mal spaßeshalber eine Suchmaschine Ihrer Wahl und geben dort die beiden Begriffe „Intimbereich“ und „Trend“ ein. Sie werden staunen, worüber sich die Welt so austauscht. Am Ende bleibe ich aber dabei, dass das niemals ein Trend sein darf. Denn das geht niemanden etwas an. Oder sehe ich das komplett falsch? Und selbst wenn es einen Trend geben sollte, muss sich noch lange nicht jeder danach richten oder so.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 thoughts to “Trendiger Intimbereich”

  1. Witzig – genau zu dem Thema habe ich mich gestern unterhalten. Darüber, dass man sich seine Haartracht (egal, an welcher Stelle des Körpers) nicht fremdbestimmen lassen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.