Skip to main content
Eine Karte zur politischen Gliederung der Ukraine - By Sven Teschke (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons Eine Karte zur politischen Gliederung der Ukraine - By Sven Teschke (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons

Ukraine – Russland – China – Was zum Geier ist da los?

Wie Sie wissen, kann ich nur bedingt etwas zu der chaotischen Lage in der Ukraine sagen. Nicht, weil es mich nicht interessiert. Im Gegenteil, die Situation sollte jeden Europäer unbedingt interessieren. Nein, ich kann nicht erschöpfend darüber berichten, weil die Situation zu unübersichtlich ist und die Meldungen teilweise unwetterartig auf einen einprasseln.

Es ist ja nicht nur so, dass sich die Ukraine und Russland nicht so richtig lieb haben. Irgendwie spielen da jetzt auch noch China, die Moldau und noch so ein paar eine Rolle. Das macht die Situation nicht eben einfacher. Und die zentrale Region ist wohl derzeit die Donbass-Region, also das Donez-Becken im Osten der Ukraine. Und hier fasse ich mal zusammen.

Das Donez-Becken war immer schon das “Herz” der sowjetischen Schwerindustrie. Bedeutend ist die Region vor allem durch die reichen Kohlevorkommen. Es gibt Grafiken aus der alten Zeit der Sowjetunion, in der die Region als das Herz Russlands angepriesen wurde. Der Anteil der Bevölkerung, die russischer Abstammung und nicht ukrainischer Abstammung ist, ist dort ganz besonders hoch. Sie haben sicher alle die Berichte über die Kämpfe um Luhansk und Donezk mitbekommen. Dann wissen Sie, worauf ich hinauswill.

Mittlerweile ist die Situation richtig außer Kontrolle geraten. Es gibt wohl eine Republik Luhansk und ebenso eine Republik Donezk. Beide haben sich faktisch als unabhängig von der Ukraine erklärt. Der Flughafen Donezk scheint in Trümmern zu liegen. Es gibt wohl immer wieder Beschüsse der Orte Slavyansk, Donezk, Mariupol und Lugansk. Evakuierungen, Truppenbewegungen, unzählige Tote werden immer wieder gemeldet.

Irgendwie scheint es so, als ob die Lage immer weiter eskaliert. Dazu muss man kein Hellseher sein, um das beurteilen zu können, und das trotz der vielen widersprüchlichen Angaben von allen möglichen Seiten. Was auch immer dort wirklich abläuft, man kann das alles unter “Schlimm” einordnen.

Tja, und da sich Russland mit seinem Handeln gegenüber der Ukraine weltweit ein bisschen sehr isoliert hat, sucht man derzeit gewaltig Fürsprecher. Man hat wohl inzwischen so etwas wie eine Allianz mit China gebildet. Die NeoPresse hat dies eindrucksvoll zusammengefasst. Und unterstützt wird das Ganze wohl auch durch das winzige Transnistrien, das dem Mutterstaat Moldau wohl ziemliches Kopfzerbrechen macht. Diese autonome östliche Teilrepublik des Nachbars Rumäniens will sich nämlich gern Russland anschließen. Das spielt in meinen Augen den handelnden Politikern Russlands sehr in die Hände.

Es wird wohl im Laufe der Zeit zu einer Wirtschaftszone, vielleicht sogar einer Freihandelszone zwischen China und Russland kommen. Die wird wohl frei vom Dollar sein. Damit  haben wir es dann mit einem gewaltigen Gegengewicht zur geplanten Freihandelszone zwischen Europa und den USA zu tun. Meiner Meinung nach wird zwischen diesen gewaltigen Mühlsteinen die Ukraine zerrieben.

Und bevor nichts mehr in der Ukraine verwertbar ist, will man wahrscheinlich noch dem Bären das Fell abziehen, bevor dieser tot ist. Es ist nach wie vor so, dass der Donbass eine pulsierende Wirtschaftsregion ist. Und warum soll Russland sich diese Region entgehen lassen? Zumal Russland wahrscheinlich Licht ans Rad machen wird, bevor sich nach der Europawahl der neue Europarat konstituiert hat.

Ich bin mir nicht sicher, wie das weitergehen könnte. Ich möchte daran erinnern, dass die Ukraine fast vor unserer Haustür liegt. Was dort passiert, geht auch Deutschland etwas an. Wenn dort von Faschisten, Separatisten, Militärs, Toten, Bomben und dergleichen die Rede ist, sollte auch der deutsche Michel sich informieren. Ich halte es aber für sehr wahrscheinlich, dass dieser Konflikt – wie es am Ende des Artikels in der NeoPresse dargestellt wird – Teil einer viel größeren Entwicklung ist.

Ich habe irgendwann mal etwas davon gelesen, dass Putin wohl etwas erzählt hat, dass er die Eurozone vernichten will. Seriöse Quellen dazu finde ich leider nicht mehr. Und Aluhut-Träger werde ich in diesem Zusammenhang nicht aufführen, dazu ist die Entwicklung viel zu ernst. Fakt ist aber, dass da wirklich etwas dran sein könnte.

Wie sehen Sie diese Entwicklungen? Wohin könnte die Auseinandersetzung zwischen Russland und der Ukraine noch führen? Könnte Deutschland über kurz oder lang direkt betroffen sein?

Bildquelle: Politische Gliederung der Ukraine, Luhansk und Doneszk hervorgehoben – By Sven Teschke [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html), CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/) or CC-BY-SA-1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/1.0)], via Wikimedia Commons

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 thoughts to “Ukraine – Russland – China – Was zum Geier ist da los?”

  1. Ja, ich finde die Situation mehr als beunruhigend. Ich denke wenn sich das weiter hochschaukelt, wird das kommen was unvermeidbar sein wird. Und das wird uns heftiger treffen als uns allen lieb ist. Ich kann die Arroganz und die Machthungrigkeit der Personen die was bewirken können nicht verstehen. Anstelle das man versucht friedlich umzudenken und sich Fehler einzugestehen, bewegen wir uns auf das zu, was ich nur schwer in Worten hier angeben kann. Ich denke aber jeder der sich mit der Problematik, Geschichte und Religion befasst, weiß genau was ich meine.
    Ich kann nur hoffen, das Alles sich letztendlich zu einem halbwegs gutem Zusammensein aller Menschen untereinander wendet.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.