Diese Seite bleibt bei 1Blu

Nein, was ich heute erlebt habt, lässt mich zu der Überzeugung kommen, dass ich einen sehr guten Partner habe, um meine Webseite bereitzustellen. Ich habe schon hier und da über sie geschrieben, die Berliner Firma 1Blu.

Heute erhielt ich um kurz vor halb 3 Uhr nachmittags einen Kommentar von einem anderen Blogger. Den wollte ich dann natürlich schnellstmöglich veröffentlichen. Jedoch grinste mich beim Aufruf meiner Seite eine Fehlermeldung an:

Fehler beim Aufbau der Datenbankverbindung

Also dachte ich erst einmal, bei meinem Daten- und Datenbank-Backup im Zuge der WordPress-Aktualisierung ist etwas schief gegangen. Also wollte ich mich mittels PHPMyAdmin zu meiner Datenbank verbinden. Aber das funktionierte ebenfalls nicht. Da war mir klar, dass irgendetwas nicht stimmen konnte, aber eben wahrscheinlich auf der Provider-Seite.

Flugs habe ich dann eine Support-Anfrage zusammen geschrieben und abgeschickt. Nebenbei habe ich aber auch noch den Twitter- und Facebook-Account angeschrieben. Und mit denen stand ich dann in Kontakt. Hier noch einmal vielen Dank an Diana Dasch für die Betreuung.

Kurz gesagt: Der Datenbank-Server, der meine WordPress-Datenbank bereitstellt, hatte eine Störung. Und die musste erst behoben werden. Ich wurde während der Arbeiten vorzüglich betreut, wie man an folgender Konversation sieht:

Liebe Leute von 1Blu, macht bitte weiter so. Auch wenn die Twitter- und Facebook-Leute nicht direkt helfen können, aber sie können Statusinformationen mitteilen. Das hilft bei einem Totalausfall auch. Demzufolge kann ich euch wärmstens empfehlen. Ihr kümmert euch auch um kleine Kunden. Daher kann ich aus meiner eigenen Erfahrung immer wieder empfehlen:

www.1blu.de – Maßgeschneiderte Homepage-Pakete für jeden Anspruch

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×SaveYourInternet

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

vielen Dank für Ihr Interesse. Leider steht unser Service heute nicht zur Verfügung. Wir protestieren gemeinsam mit der Autorenschaft der Wikipedia gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform, die im Parlament der Europäischen Union Ende März verabschiedet werden soll, und schalten unsere Seite für 24 Stunden ab.

Monatelang haben EU-Kommission, EU-Parlament und der EU-Rat im sogenannten Trilog hinter verschlossenen Türen an einem neuen EU-Urheberrecht gearbeitet. Im Kern geht es darum, die finanziellen Interessen der großen Medienkonzerne gegenüber Betreibern von Internetplattformen durchzusetzen.

Ausgetragen wird dieser Konflikt auf den Rücken der Internetnutzer und Kreativen. Diese müssen nach dem aktuellen Entwurf mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Das freie Internet, wie wir es kennen, könnte zu einem „Filternet“ verkommen, in dem Plattformbetreiber darüber entscheiden müssen, was wir schreiben, hochladen und sehen dürfen. Denn das geplante Gesetz schreibt Internetseiten und Apps vor, dass sie hochgeladene Inhalte präventiv auf Urheberrechtsverletzungen prüfen müssen. Selbst kleinere Unternehmen müssten demnach fehleranfällige, teure und technisch unausgereifte Uploadfilter einsetzen (Artikel 13) und für minimale Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um das sogenannte Leistungsschutzrecht einzuhalten (Artikel 11).

Wenn Sie unsere Kritik an der geplanten Urheberrechtsreform teilen, werden Sie aktiv: