Skip to main content

In eigener Sache – Ein Klick für die Webseite

Webseiten kosten Geld. Manche mehr, manche weniger. Auch diese Webseite kostet Geld, nämlich Gebühren beim Provider und Strom. Möglicherweise muss hier und da etwas gekauft werden, das käme ja noch mit dazu. Das ist der Grund für einen Klick.

Ich habe es erst nur halbherzig beobachtet, aber nun habe ich es fest eingebaut: Flattr. Es handelt sich hier um einen Micro-Bezahldienst aus Schweden. Das funktioniert in etwa so: Gefallen Ihnen Inhalte und sind Sie mit einem Betrag „X“ bei Flattr registriert, können Sie mit einem Klick diesen Inhalt unterstützen. Das sichert die Existenz vieler Inhalte im Internet.

Mit dem unter jedem Beitrag nun eingebauten und funktionsfähigen Flattr-Knopf wird man natürlich nicht reich. Er soll ja lediglich dazu beitragen, weiterhin Blogartikel zur Verfügung zu stellen und künftig umfangreichere Produkttests anzubieten. Man soll ja auch diese Webseite immer gut erreichen können. Das alles wird durch Technik ermöglicht, die bezahlt werden will.

Man muss nicht flattrn, um weiterhin diese Seite besuchen zu können. Wenn Ihnen aber der Besuch dieser Seite etwas wert ist, dann klicken Sie einfach. Im Gegenzug erwarten Sie auch künftig Beiträge und dann eben noch viel weniger oder gar keine Werbung. Werbung muss im Moment sein, um diese Seite am Leben zu halten.

Also: Ein Klick für die Webseite, um Inhalte zu garantieren.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

One thought to “In eigener Sache – Ein Klick für die Webseite”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.