WordPress-Neubau muss bei mir warten

wordpresshacking - via pctechmag.com wordpresshacking - via pctechmag.com

Mein Blog treibt mich derzeit in den Wahnsinn. Wie Sie als Stammleser vielleicht wissen, wollte ich eigentlich meinen Blog neubauen. Aber derzeit finde ich mit WordPress keinen Weg, das Vorhaben umzusetzen. Der Ganze Kram muss warten, bis ich etwas gefunden habe. Und so lang hoffe ich, dass nichts schlimmes passiert. Ich werde mal kurz darauf eingehen, was ich alles versucht habe, um meinen Blog einmal umzuziehen.

Warum überhaupt überhaupt ein WordPress-Neubau?

Irgendwann kommt immer der Zeitpunkt, an dem man mal neu installieren muss. Viele kennen das ja auch in Bezug auf ihren Computer. Jetzt hatte ich mir vorgenommen, dass ich einfach mal all die kleinen Probleme, die ich immer mal wieder hier in WordPress mitbekomme, behebe und den Blog neu installiere. Das ist im Prinzip auch kein Hexenwerk. Es gestaltet sich aber schwieriger als gedacht und macht die Neuinstallation bis auf weiteres unmöglich.

Jetzt habe ich große Sorge, dass ein WordPress-Update oder irgendein Plugin dem Blog hier den Rest gibt und der Blog sich nicht mehr reparieren lässt. Was dann? Ich möchte doch dringend die ganzen Probleme hier raus haben. Sie als Leser bekommen davon nichts mit. Aber es geht halt im Moment nicht alles glatt im Hintergrund. Nun mal kurz zu den Maßnahmen, die ich versucht habe.

WordPress-Export

WordPress: Daten exportieren. Das ist eine einfache Art der Datensicherung
WordPress: Daten exportieren. Das ist eine einfache Art der Datensicherung

Die einfachste Sache ist wohl nach wie vor, die Daten zu exportieren. Man wählt sich aus, was man haben will und klickt auf “Export-Datei herunterladen”. Man kann zum Beispiel die Beiträge nach Kategorien getrennt herunterladen. Oder man wählt einen gewissen Zeitraum. Oder was auch immer. Ich habe damit schon viel in der Vergangenheit herum probiert und nie irgendwelche Probleme festgestellt. Wenn ich allerdings jetzt auf den Button klicke, lande ich in der Kategorie-Übersicht. Und zwar mit diesem Link. Woher nun die Erweiterung “author=” kommt, ist mir nicht klar.

Wie ist das nun eigentlich bei anderen? Kommen die auch auf irgendeiner Seite in ihrem Blog raus, wenn Sie über Werkzeuge -> Daten exportieren einfach mal den Export durchziehen? Ich nehme nämlich zwei Sachen an: A) Die Export-Funktion ist bei mir kaputt, oder B) Die Export-Funktion wird generell nicht mehr unterstützt. Was stimmt nun?

MySQLDumper / MyOOSDumper

Informationen zum MyOOSDumper
Informationen zum MyOOSDumper

Ja, da nehmen wir doch mal den MySQLDumper her. Mit dem habe ich mal wunderbar meinen Blog von Hoster A zu Hoster B umgezogen. Aber nicht nur das. Ich hatte auch wunderbar automatische Backups durchführen können. Aber der wurde nicht weiter entwickelt. Irgendwann kam er als MyOOSDumper zurück. Aber es ist nicht mehr das Gleiche. Denn der Blog ist nach der Wiederherstellung nicht lauffähig. Denn alles in der Zweit-Installation (das wiederhergestellte Backup) verweist auf die Erst-Installation (diese Webseite). Auch Anpassungen, die ich in der Zweit-Installation machen will, würden die Anmeldung an der Erst-Installation erfordern. Sorry, damit kann ich nichts anfangen.

Mach doch mit UpdraftPlus rum

UpdraftPlus mit einem Rabatt-Gutschein
UpdraftPlus mit einem Rabatt-Gutschein

UpdraftPlus ist ein mächtiges Backup-Werkzeug für WordPress. Wenn irgendwas hier mit dem Blog kaputt gehen würde, könnte ich wahrscheinlich den Blog mit UpdraftPlus wiederherstellen. Wahrscheinlich deshalb, weil ich den Ernstfall nicht proben konnte. Ich wollte eins der automatisch erstellten Backups hernehmen und in der Zweit-Installation wiederherstellen. Tja, UpdraftPlus zeigte mir eine lange Nase und wollte erstmal Geld dafür haben. Ich weiß also nicht, ob das funktioniert. Und dafür Geld bezahlen, ohne zu wissen, ob es sich lohnt? Nein, dafür wirft der Blog zu wenig ab.

Dupliziere doch mit dem Duplicator

Duplicator: Neues Archiv, nur die Datenbank-Sicherung
Duplicator: Neues Archiv, nur die Datenbank-Sicherung

Das sah vielversprechend aus. Ich kann auswählen, ob ich alles oder nur die Datenbank und dort vielleicht nur das, was unbedingt nötig ist, in ein Archiv pappen will. Ich habe mich für letzteres entschieden. Die eigentliche Archivierung lief auch gut durch. Und dann habe ich mich in meiner Zweit-Installation an diese Anleitung gehalten, weil die ziemlich gut erklärt und auch hoch gelobt wird. Nun ja, ich soll mich zum Abschluss über den Button “Login” anmelden, aber dort erhielt ich:

Objekt nicht gefunden!

Der angeforderte URL konnte auf dem Server nicht gefunden werden. Der Link auf der verweisenden Seite scheint falsch oder nicht mehr aktuell zu sein. Bitte informieren Sie den Autor dieser Seite über den Fehler.

Sofern Sie dies für eine Fehlfunktion des Servers halten, informieren Sie bitte den Webmaster hierüber.

Error 404
 localhost
 Apache/2.4.33 (Win32) OpenSSL/1.1.0g PHP/7.2.4
Index of /hu - statt Blog
Index of /hu – statt Blog

Tja, was nun? Ich schaute also mal, ob der Login denn funktioniert, wenn ich den Pfad aufrufe. Und was fand ich? Nebenstehende Übersicht. Kein Wunder, dass genau das gezeigt wurde. Es fehlt ja auch irgendeine Index-Datei. Aber ich denke, hier werde ich noch weiter bauen können. Denn mir scheint, dass das lösbar ist. Ich habe nämlich folgendes vor:

  1. Installation von WordPress inklusive einer Datenbank
  2. Archivierung der notwendigen Datenbank-Tabellen dieses Blogs mit Duplicator
  3. Aufruf der Installer.php des Archivs
  4. Login zum Abschluss
  5. Mediendateien nachziehen

Das ist die einzige Idee, die ich noch habe. Sonst wird es langsam schwierig, hier herum zu bauen und den Blog wirklich mal neu zu installieren. Ich habe nie gedacht, dass es derart schwierig ist, den Blog mal in eine Art Diaspora umzuziehen, um ihn sauber neu einzurichten. Das bringt mich auf die Idee, dass irgendwas wirklich im Hintergrund kaputt sein muss. Aber es ist auch nicht ausgeschlossen, dass ich Fehler gemacht habe. Ich werde hier weiter informieren.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.