Skip to main content

Bloggerei.de, ich hab eine Überraschung für dich

Viele Jahre habe ich meinen Blog über bloggerei.de bekannt gemacht. Ich glaubte zumindest lange Zeit, dass mein Blog dadurch bekannter wird. Ob das wirklich der Fall war, wage ich allmählich zu bezweifeln. Da ich daran zweifle, muss ich mich im Abwasch der Woche einfach mal mit dem Thema bloggerei.de beschäftigen. Ich frage mich nämlich, wieso ich dort noch registriert bin. Und deshalb habe ich eine Überraschung für dieses Portal.

Was ist bloggerei.de?

Tja, diese Frage kann ich gar nicht so richtig beantworten. Es ist eine Art Blog-Verzeichnis. In Rubriken sind Blogs gelistet, und es gibt Ranglisten. Ich bin dort als “Internetblog” gelistet. Das habe ich mir selbst ausgesucht. Man kann anhand von Worten suchen. Und all das. Aber ich bin davon überzeugt, dass die Bloggerei ihre beste Zeit lange hinter sich hat. Es war sicherlich eins der besten Blog-Verzeichnisse. Aber die Betonung liegt auf “war”.

Irgendwann wurde die Bloggerei verkauft. Davor haderte ich eine ganze Weile herum, da die Domain ständig ausgestiegen war und durch das Icon, was ich eingebunden habe, meine Webseite ausgebremst wurde. Und so lasse ich die Bloggerei einfach nur noch hier mitlaufen. Ich nutze bloggerei.de eher als Recherche-Plattform. Aber auch damit stößt man an seine Grenzen. Denn ich kann hier keine Schlagwort-Magazine erstellen. Das machen andere deutlich besser. Und deshalb muss etwas passieren.

Ich werde mich von bloggerei.de trennen

0,04%. Das ist die Zahl. Höher ist der Anteil der Zugriffe von bloggerei.de hin zu meinem Blog nicht. Der Anteil ist also verschwindend gering. Und deshalb werde ich meine Verbindung zu bloggerei.de beenden. Und zwar zum Monatsende. Unterm Strich handelt es sich darum, dass das Icon der Bloggerei in der Seitenleiste entfernt werden muss, und dann lösche ich meinen Account dort. Ich habe einfach keine Lust mehr, mich damit zu beschäftigen. Denn andere machen vieles anders und eben auch zum Teil besser.

Irgendwie hat sich das Verzeichnis auch immer wieder unprofessionell verhalten. Ich hatte selbst mal Kontakt mit irgendwem bei dem Verzeichnis. Da klang damals schon viel Überheblichkeit und Pampigkeit mit. Es war relativ wenig wirklicher Austausch dabei. Und ganz ehrlich, das muss ich dann alles nicht mehr mitmachen. Nebenbei habe ich auch mitbekommen, dass andere Blogs von dort weggegangen sind. Letztlich ist das die Entscheidung jedes einzelnen Bloggers. Ich kann aber jeden verstehen, der die Verbindung beendet.

Wo wird man mich lesen können?

Nein, ich nenne hier nicht meine Kanäle in den sozialen Netzwerken. Da gibt es genügend Hinweise hier im Blog dazu. Ich will lieber auf anderes hinweisen. Denn es gibt drei Kanäle, die Sie nutzen können, wenn Sie in keinem sozialen Netzwerk angemeldet sind. Und das sind:

Auch wenn ich vielleicht einige Zeit von bloggerei.de profitiert habe, muss man doch einfach mal mit der Zeit gehen. Und da ist das Blog-Verzeichnis einfach nicht mehr “State of the Art”. Deshalb wird zum Monatswechsel die ganze Sache mit bloggerei.de beendet.

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

9 thoughts to “Bloggerei.de, ich hab eine Überraschung für dich”

  1. Die Trennung war sinnvoll weil ja nun nichts dabei heraus kam. Ich habe mich noch von Twitter getrennt weil ich damit nicht warm werde. Google + werde ich wohl auch entfernen weil das pflege ich auch nicht. Google ist von mir nur mit Links von mir gefüttert worden und raus kam auch nichts eben weil nicht gepflegt. Facebook habe ich nicht. Mal schauen was der nächste Trend wird eventuell mache ich den dann mit. 😁

    1. Hallo Daniel,

      schön, mal wieder von dir zu lesen. Das, was du da machst und gemacht hast, nennen de Auskenner “Digital Detox”. Aber im Prinzip ist das schon richtig so, dass man sich auf das konzentriert, was einen weiterbringt. Und wenn solche Dinge einfach nur die eigene Zeit verschwenden, bringt einen das nicht weiter. Google+ ist mir auch ein wenig ein Dorn im Auge. Denn so richtig nutze ich das Netzwerk nicht. Wer weiß, vielleicht kannst du mir dann nur noch über RSS / Newsletter folgen.

  2. Hallo!

    Wir waren auch bei bloggerei.de – wenn auch als *.at Blog. Dennoch, damals hatten die fast 10.000 Blogs und wir kamen bald in die oberen 500, dann lange Zeit unter Top 100. Spitze war am 25.08.2017 Rank 43.
    Bloggerei war neben Google Besucherquelle Nr. 1 – alles supi!

    Doch eines Tages, besser gesagt, über Nacht war alles anders und blieb auch so. Plötzlich rankten wir unsagbar tief, kaum Besucher kamen von da und keine Chance mehr, wieder zu alten Platzierungen zu kommen. Keine Reaktionen mehr auf Anfragen, usw.

    Das die bei Kollegen so pampig sind, passt zum Bild. Das die sogar Peer Wandiger gekickt haben, ist erstaunlich. Ok, kann sein das man das Verbrechen beging, einen Kommentar zuzulassen, wo bloggerei verlinkt wurde. Und WP schmeißt ja autom. nofollow in die Kommentar-Links, oder? (KA, habe nirgends Kommentare zugelassen)

    Sich von bloggerei trennen:
    Also ich habe das Icon als erstes raus geschmissen, es ist ja nur für die Messung zuständig. Wichtiger ist, etwaige Pings zu denen zu entfernen (Einstellungen / Schreiben)! Account löschen war bei uns nicht nötig, eines Tages war der sowiso weg …

    WebSeiDank gibts Alternativen – dank Dir kenne ich nun Trusted Blogs!

    1. Du hast also ganz ähnliche Erfahrungen wie ich gemacht. Die Zahlen, die sie dort in den Statistiken zeigen, sind ja das Eine. Die Zahlen aus Google Analytics das Andere. Und beides passt nicht zusammen. Ich habe pro tag keine hunderte Besucher von der Bloggerei, egal was sie behaupten.

      Im Moment haben sie etwas mehr als 7000 Blogs gelistet. Das sagt deren Anzeige auf der Webseite. Es müssen tatsächlich mal mehr gewesen sein. Durch ihr Verhalten tun sie aber enorm viel dafür, dass es noch weniger werden.

      Ich hatte mir das mit dem Trennen von der Bloggerei auch mal so gedacht, wie du das so beschreibst. Allerdings habe ich nach Monaten ohne Ping und ohne Icon einfach mal versucht, mich anzumelden: Peng, war alles wieder da. Also muss ich dort schon aktiv löschen.

      1. Egal welcher Stats/Counter/…-Dienst/Programm/Analyzer, die werden alle immer was anderes zeigen. Egal welche Technik dahinter steckt, zu viele Faktoren beeinflussen diese Zählungen.
        Eine einheitliche Regelung gibt es da nicht, also zB. was dürfen diese Dienste ausschließen, was nicht.
        (GottSeiDank gibt es keine Regelung, wir haben schon genug Institutionen, die das Web regeln wollen.)

        Ob die Analyse der Bloggerei irgendwann mal stimmte, weiß ich auch nicht, aber sie stimmte mit den Werten einer internen Statistik (ein ehem. installiertes WP-Plugin *) ziemlich gut überein. (Mit GA natürlich nicht)

        Tja, wahrscheinlich hatte ich (außer Icon u. Ping löschen) den plötzlichen, anlasslosen Absturz eins unserer Sites dort zu heftig kritisiert – darauf haben die meinen Account gelöscht…

        *) Dzt. fahren wir ohne jede Zählung, Stats usw.
        Denn: Von externen Diensten halte ich nichts, va, nicht von GA.
        Und eines Tages löschte ich auch das letzte Stats Plugin von der letzten Site – nachdem das (an sich sehr leistungsfähige) Plugin Malware mit sich brachte …

        1. Ich denke sowieso, dass man sich nur auf eine Zähl-Lösung konzentrieren sollte. Und da stehe ich momentan vor der Frage: “wp-statistics” und größtenteils blind unterwegs oder Google Analytics mit dem schon lang aktiven Vertrag? Ich bin mir noch nicht einig.

          Jedenfalls können die Zahlen der Bloggerei nicht dahingehend stimmen, dass die Besucher, die sie auflisten, alle von ihnen kommen. Da gibt es ein derbes Missverhältnis. Aber die Bloggerei nutzt man doch eh nicht zum Zählen, eher zum Verbreiten. Wenn das aber auch nicht mehr so richtig funktioniert, wozu soll man die dann noch nutzen?

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.