Skip to main content

Bloggerfreunde: Der Blogverdiener

Mit dem heutigen Tag starte ich eine neue Artikelserie. Mit den „Bloggerfreunden“ stelle ich kurz Blogger vor, mit denen ich im Kontakt stehe. Damit versuche ich, den Bloggern ein Stück wiederzugeben, was sie mir gegeben haben. Seien es Besucher, Hilfestellungen oder Anregungen.

Den Anfang macht Sascha Oertlin mit seinem Blog „Blogverdiener“. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um einen Blog rund um die Monetarisierung eines WordPress-Blogs. Aber schauen wir einmal, was Sascha zu bieten hat.

Bei dem umtriebigen Sascha Oertlin im Blog geht es um alle Themen rund um das Geldverdienen im Internet. Viele werden jetzt mit den Augen rollen. Aber gerade wenn man eine Webseite kostenpflichtig hostet, möchte man zumindest die Kosten für das Hosting irgendwie gedeckt sehen. Dass man nicht mehr steinreich im Internet wird, sollte klar sein. Dafür braucht man dann wahrscheinlich die absolut zündende Idee. Aber darum geht es bei Sascha ja gar nicht.

Sascha vertritt die Devise, dass es das Beste ist, einerseits kontinuierlich Einnahmen zu haben und andererseits den Einnahmenmix möglichst breit zu streuen. Von ihm habe ich mir das Eine oder Andere abgeschaut. Und ich glaube, das ist ihm auch ganz recht.

Er stellt einerseits Anbieter vor, mit denen man die Blog-Kasse etwas aufbauen kann. Das können Firmen sein, über die man Backlinks anbieten kann, also dass andere Webseiten einen Link auf der eigenen Seite platzieren können. Das können aber auch Anbieter sein, bei denen man Aufträge einholen kann, um über irgendein Thema zu schreiben. Das muss man nicht verteufeln, denn es handelt sich dabei meist nicht um Schönfärberei, sondern um objektive Berichterstattung.

Andererseits, und das ist sehr wichtig für andere Blogger, stellt Sascha Tipps und Tricks rund um den Blog vor. Er setzt sich nicht nur mit allem rund um die Steigerung von Blogeinnahmen auseinander, sondern bietet auch wichtige Hinweise, wie etwas im Blog besser umgesetzt werden kann. Er hat sich zum Beispiel mit Plugins oder seinem gekauften Theme auseinandergesetzt oder informiert über rechtliche Belange.

Alles in allem handelt es sich beim Blogverdiener um einen sehr lesenswerten Blog. Und zwar nicht nur, wenn man die Einnahmen im Blog steigern oder überhaupt erst einmal ankurbeln möchte. In über 530 Artikeln schildert Sascha Oertlin teils eindrucksvoll diverse Techniken rund um das Bloggen. Klar steht die Monetarisierung im Zentrum seines Schaffens. Aber die anderen Themen sind ihm ebenfalls wichtig.

Er zeigt, wie man im Internet Geld verdienen kann. Aber selbst wenn man das nicht möchte, ist sein Blog unbedingt lesenswert. Ich hole mir immer wieder Anregungen, die mir in verschiedenen Situationen auch schon weitergeholfen haben. Und auf diesem Wege möchte ich mich einfach mal bei ihm bedanken.

Series NavigationBloggerfreunde: Der Infopool – Der Internetblogger aus Rostock >>

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

4 thoughts to “Bloggerfreunde: Der Blogverdiener”

  1. Hallo Henning,

    Diese Artikelserie ist eine gute Idee und genau das, was wir deutschen Blogger brauchen. Wir müssen uns viel stärker vernetzen. Ich bin gespannt auf den nächsten Teil *Zwinker*

    Verrätst du mir, was du für ein Plugin für die Teilen-Buttons verwendest?

    Gruß,
    Pascale

    1. Hallo Pascale, danke für das Feedback. Genau, wir müssen uns stärker vernetzen. Das und der Gedanke, Leseempfehlungen auszusprechen, waren die Gründe für die Serie. Ich werde schon noch den einen oder anderen Blogger hier aufführen.

      Als Teilen-Buttons nutze ich das SiN Social Share. Das läuft wenigstens störungsfrei. Mir hat zwar die 2-Klick-Lösung vom H.-P. Pfeufer besser gefallen, aber die funktioniert nicht richtig.

  2. Da gebe ich euch vollkommen recht, wenn das klappen würde, dass sich alle mehr untereinander vernetzen wäre das echt Klasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.