Skip to main content

Bloggerfreunde: Der Infopool – Der Internetblogger aus Rostock

Ich hatte gestern das Gefühl, als ob meine kleine Serie über Blogger, mit denen ich irgendwie zu tun habe, ganz gut ankommt. Und deshalb mache ich damit heute sehr gern weiter. Es gibt ja noch so einige Blogger, über die man gern mal schreibt.

Den zweiten Artikel dieser Serie widme ich Alexander Liebrecht mit seinem Blog „Infopool für Webmaster und Blogger“ oder auch „Internetblogger„. Bei ihm geht es grob um Internet- und Webmaster-Themen sowie um Tipps und Tricks rund um Content Management Systeme.

Alexander ist ein sehr umtriebiger Blogger. Er versucht meiner Ansicht nach, das Leben der Blogger etwas leichter zu machen. Oftmals finde ich bei ihm einen Artikel, der mir hilft, gewisse Dinge besser zu verstehen. Alexander schreibt in Rostock an der schönen Ostsee und betreibt mit Leib und Seele seinen Blog.

Er schreibt nicht ausschließlich über WordPress. Nein, er behandelt auch die anderen Content Management Systeme: Drupal, Joomla, Typo 3, Contrexx und weitere. Er schreibt über typische Webmaster-Themen, wie Techniken oder Aspekte rund um soziale Netzwerke oder eben auch die Vermarktung des eigenen Blogs. Er diskutiert aber auch klassische IT-Themen rund um Computer und Webbrowser.

Allerdings habe ich bei der Themenvielfalt vom Internetblogger den Eindruck, als ob WordPress nach wie vor klar im Mittelpunkt steht. Und das ist der Grund, warum ich seinen Blog so interessant finde. Er behandelt nicht die Themen, die so manch anderer Webmaster-Blogger behandelt. Klar, er schreibt auch über Dinge wie Suchmaschinenoptimierung oder ähnliches. Aber er schreibt eben auch über die Vernetzung von Bloggern, also das eigentliche Thema dieser kleinen Serie, oder Hilfsmittel wie Plugins.

Alexander steht mit seinen Lesern im Kontakt. Er antwortet auf Kommentare, wie es sich gehört. Er empfiehlt auch Artikel von Bloggern aus seiner Kontaktliste. So sorgt er für einen gewissen Zusammenhalt in der Bloggerwelt – also der viel gepriesenen Blogosphäre – und für Interaktion oder für eine Debattenkultur innerhalb seiner Themenwelt.

Für Blogger und Webmaster ist der Blog „Infopool für Webmaster und Blogger“ eine Leseempfehlung. Ich stöbere gern in seinen Artikeln. Und es gehört einfach honoriert, welchen Einsatz er zeigt. Alexander installiert auch „mal eben“ ein neues Blogging-System, um einfach die Technik kennenzulernen und darüber schreiben zu können. Damit liefert er einen wichtigen Beitrag für jeden, der selbst eine Webseite starten möchte und sich nicht über die technischen Hintergründe im Klaren ist.

Ich werde den Blog auf jeden Fall weiter verfolgen. Ich habe das Gefühl, als ob noch viele spannende Themen kommen werden. Schauen Sie doch auch mal vorbei. Den Link finden Sie oben in diesem Artikel.

Series Navigation<< Bloggerfreunde: Der BlogverdienerBloggerfreunde: Der RoteBrauseBlogger >>

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

4 thoughts to “Bloggerfreunde: Der Infopool – Der Internetblogger aus Rostock”

  1. Hi Henning,
    vielen vielen Dank für diesen tollen Artikel. ich fühle mich sogar geschmeichelt :-). Ich finde deine Aktion mit der Vorstellung deiner Blogger-Freunde einfach klasse und das hält doch zusammen. Wir sollte in den Blogosphere noch mehr aufeinander verlinken und uns gegenseitig vorstellen. Das gibt einem Blog Kraft, weiterzumachen und motiviert ungemein. Ich stelle selbst schon regelmässig neue und bekannte Blogs vor und denke, dass ich damit auf dem richtigen Weg bin. Also auf die Blogosphäre auf den Zusammenhalt!!

    1. Das meine ich ja eben auch. Man redet bei WordPress und beim Bloggen allgemein immer wieder vom Netzwerk. Aber wo ist das denn ein Netzwerk, wenn jeder in seinem Universum nur um sich selbst kreist? So geht das ja nun nicht. Aber der eine oder andere Blogger hat begriffen, dass man durchaus profitieren kann, wenn man seine Blase etwas ausdehnt und mit anderen Bloggern „gemeinsame Sache“ macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.