Das Besondere an OKI

Es ist faszinierend, jahrelang habe ich Drucker-Support gemacht. Das war für HP. Aber ich stelle fest, auch andere Hersteller bieten ganz vernünftige Dinge. Und hier gibt es auch diverse Service-Unternehmen, die für die Hersteller in die Bresche springen. Das Konzept scheint ganz gut aufzugehen. Vor allem, wenn ich mir Hersteller wie OKI ansehe. Das muss man einfach mal kurz aufschreiben.

OKI ist ein international tätiger Elektronik-Konzern aus Japan. Der Hauptsitz ist – wie konnte es anders sein – Tokio. Aber es werden weltweit Produktionsstätten unterhalten, so in den USA, in Thailand und in Schottland. Ja, Schottland. Also nicht mal so sehr mit Augenmerk auf Billigproduktion. Das machen andere Hersteller bisweilen anders, wie man hier und da hört. Diesen Aspekt sehe ich schon einmal als bemerkenswert an. Sie auch?

Dann muss ich einfach mal die Kundenfreundlichkeit anbringen. Ich erinnere mich hier gern an HP. Egal, wie teuer das Gerät war, was man sich aus dem riesigen Portfolio als Konsument ausgesucht hatte, die Garantie wurde 1 Jahr lang gewährt. Das mag bei Geräten mit einem Kaufpreis von unter 100 € nicht so die Rolle spielen. Aber da waren eben auch richtige Profi-Drucker dabei, bei denen HP beim Kaufpreis ganz schön hingelangt hat. Aber der Garantiezeitraum war deshalb trotzdem nur 1 Jahr. Man verließ sich eben auf die Gewährleistungspflicht der Händler von 2 Jahren.

OKI macht das auch hier ein wenig anders. Laut Wikipedia ist OKI wohl seit 10 Jahren der einzige Druckerhersteller, der generell 3 Jahre Garantie mit Vor-Ort-Service am nächsten Tag gewährt. Gerade im Geschäftsumfeld ist so etwas nicht zu verachten, oder? Vor allem, weil man bei anderen Herstellern ein solches Service-Versprechen extra kaufen muss.

In diesem Zusammenhang ist es natürlich sinnvoll, sich nach Service-Partnern umzuschauen. Wenn man in Deutschland zum Beispiel Toner von OKI für Laserdrucker kaufen möchte, kommt man am OKI Competence Partner namens ColorToner nicht vorbei. Nun mag man denken, dass das „auch bloß wieder eine Nachfüll-Bude“ ist. Aber genau diesen Anschein hat das Ganze nicht. Ich stehe ja skeptisch dem Nachfüllen gegenüber, gerade weil ich der Branche gearbeitet habe. Aber das Portal wäre wohl kein OKI Competence Partner, wenn die dort mit billigem Farbstaub die Toner Cassetten befüllen würden.

Ich werde einen Teufel tun und Ihnen nun auf Biegen und Brechen OKI als Druckerhersteller empfehlen. Ich wollte nur mal kurz vorstellen, wie der Konzern so arbeitet. Und das klingt nicht schlechter als bei anderen Herstellern. Und das Service-Konzept mit der langen Garantiezeit und den Competence Partnern finde ich zum Beispiel ziemlich gelungen. Ich weiß nicht, wie Sie das sehen, aber andere Hersteller können sich hier wahrscheinlich mal ein Beispiel nehmen. Finden Sie nicht?

Bildquelle: Logo von OKI – By Oki Electric Industy [Public Domain], via Wikimedia Commons

Was Sie auch interessieren könnte:

Ein Kommentar

  1. Und sie arbeiten seit JAHREN mit LED Leisten statt Lasern als Belichtungsquelle, witzigerweise waren sie der erste Großabnehmer der speziellen in Böblingen entwickelten Gallium LEDs der Firma Agilent (gegründet durch Herrn Hewlett).

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.