Skip to main content

Der neueste Facebook-Virus-Gesprächsstoff

Es gibt ja immer wieder Gesprächsstoff über Facebook. Die kleinen Programme dort, diese Apps, sollen allesamt nicht sicher sein. Es gibt da natürlich einige unsichere darunter, aber das ist nur der kleinere Teil. Und seit neuestem wird wieder einmal über einen angeblichen Facebook-Virus spekuliert. Allerdings nur spekuliert, wie sich gezeigt hat.

“Wie fühlst du dich, xyz?” oder “Wie geht es dir, xyz?”, so steht seit neuestem im Eingabefeld bei Facebook. Das wurde vor ein paar Tagen oder Wochen – wer weiß das schon so genau – gesehen und sofort als Virus eingestuft. Es gingen Warnmeldungen um. Man war erschrocken, dass nun vermutlich der Quellcode von Facebook angeknabbert wurde. Es ging sogar soweit, dass wohl der Bundesdatenschutzbeauftragte Schaar Emails erhielt, sagt man.

Alles Unsinn.

Diese Unterlegungen “Was ist los”, “Wie geht es dir” etc. sind nach dem letzten Update von Facebook selbst eingeführt worden. Dabei gab es das schon vorher in ähnlicher Form. Man fand nämlich erst in dem Eingabefeld: “Was machst du gerade”

Also können wir zusammenfassen: Nicht unruhig werden, das ist nur eine Neuerung, die Facebook selbst eingebracht hat. Ein Virus ist es auf keinen Fall.

Nebenbei bemerkt: Facebook hat wesentlich interessantere Neuerungen eingebracht. Und über die würde es sich eher lohnen zu diskutieren. Diese Neuerungen hat die Augsburger Allgemeine zusammengestellt:

  • Die Privatsphäre-Einstellungen sind besser erreichbar
  • Bilder können nun hochgeladen werden, indem man sie zu Facebook “rüberzieht”
  • Und noch einiges mehr

Facebook wird wohl auf ewig genügend Diskussionsstoff liefern. Einen Virus haben sie sich aber trotzdem nicht eingeschleppt.

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.