Die Bedrohungslage für Smartphones

Was soll denn schon passieren, es ist doch nur ein Smartphone – Bisher galt Windows als anfällig, aber in Sachen Viren hat sich das geändert. Schadsoftware – gemeinhin als Malware bezeichnet – hat sich neue Ziele gesucht. Die Windows-Systeme sind nicht mehr das Hauptangriffsziel von Viren, Trojanern, Würmern und Co., sondern Smartphones. Das wurde nun herausgefunden, und deshalb lohnt es sich einfach mal, ein paar Worte darüber zu verlieren. Und nein: Es handelt sich nicht um reine Panikmache.

Nehmt Linux, das ist sicher – Wie oft ich das in den letzten Jahren immer wieder gehört oder gelesen habe. So vehement das immer wieder erzählt wird, so falsch ist das aber auch. Da werden ganze Linux-Distributionen angegriffen oder über die Domains der professionellen Hersteller Schadsoftware-Installationen verteilt. Da kommt es zu Verschlüsselungs-Angriffen. Da werden ganze Botnets aus Linux-Rechnern gebildet. Aber man kann ja immer wieder auf Windows draufhauen. Ich behaupte einfach mal, dass Windows nicht unsicherer ist als andere Systeme.

Wenn jetzt hergegangen wird und behauptet wird, dass Mobilgeräte den schnöden Windows-Rechnern den Rang abgelaufen haben, was die Infektionen betrifft, dann kann man gern mal sagen, dass das den einzelnen Nutzer vielleicht nicht betrifft. Aber im Großen und Ganzen muss die Infektionsrate auf mobilen Geräten ja gestiegen sein. Denn wir pochen ja darauf, dass Apps immer kostenlos sein müssen. Und worüber finanzieren sich dann die Entwickler? Über Daten von den Smartphones und / oder eingeblendete Werbung.

Ich haue gern immer wieder den Spruch raus, dass nichts auf dieser Welt kostenlos ist. Wie oft ist es denn schon passiert, dass kostenlose Apps in den App Stores der mobilen Systeme zwar fehler- und virenfrei waren, die dann aber gefährliche Werbung eingeblendet haben und den Nutzer ausspioniert haben? Daher ist es zwingend notwendig, alle Updates für Apps und System zu installieren und keineswegs ohne eine Antivirus-App unterwegs zu sein. Auf Ihrem Windows-Rechner machen Sie das doch auch so.

Mir ist klar, die Hersteller sind da auch nicht immer hinterher, was Updates für Android betrifft. Dann ist es vielleicht ratsam, sich beim nächsten Gerät nach etwas anderem umzuschauen. Aber immer nur auf Windows herum zu hacken, es sei unsicher, ist nicht richtig. Aber das wissen Sie sicherlich, oder?

Was Sie auch interessieren könnte:

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.