Skip to main content

Etikettieren mit den Marktführern?

Es ist immer wieder interessant, dass einmal erfundene Technologien sich im Alltag festsetzen. Nur: Hat man “früher” mit großen Anlagen herumgespielt, nutzt man “heutzutage” andere Gerätschaften zum Etikettendruck. Und es gibt mit Toshiba, CAB und Zebra auch Marktführer. Und hier will ich mir mal eine Internetseite etwas näher anschauen.

Etimark ist einer der großen Vertreiber für Etikettendrucker. Damit kann man die Aufkleber bedrucken, die dann u.a. auf Sendungen geklebt werden. Es geht grob gesagt um den mobilen Etikettendruck im Lager. Oder eben direkt auf dem Gabelstapler. Oder eben am PC bzw. in Etikettiermaschinen. Im Firmenumfeld sind diese Geräte eigentlich nicht wegzudenken.

Und diese Etikettendrucker funktionieren eben auch ohne PC. Man kann auch unterscheiden, wie hoch das geschätzte Druckvolumen ist. Irgendwie findet man – so es notwendig ist – das passende Gerät. Ach ja, notfalls hilft da ja Etimark mit einem so genannten Druckerberater.

Bei Etikettendruckern, so weiß die Wikipedia zu berichten, handelt es sich um Drucker auf Thermotransfer- oder Thermodirektbasis, die teilweise mit Etikettenspendern ausgerüstet sind. Durch die Art des Druckes ist ein flexibler Einsatz mit wechselnden Druckvolumina möglich. Bemerkenswert dabei: “Leistungsfähige Industriegeräte drucken heute mit Geschwindigkeiten von rund 30 cm pro Sekunde bei niedrigen Auflösungen (150–200 dpi genügen für Barcodeleser).

Der Druckberater jedenfalls kann bei dem einen oder anderen Unternehmen sogar sinnvoll sein. Denn es ist schon beachtlich, was man auswählen kann, um evtl. den richtigen Etikettendrucker zu finden:

  • Etikettendrucker für kleine Druckvolumen
  • Etikettendrucker für mittlere Druckvolumen
  • Etikettendrucker für hohe Druckvolumen
  • Mehrfarb-Etikettendrucker
  • Mobiler Etikettendruck
  • Etiketten Druck ohne PC

Aber wenn man weiß, wie viele Etiketten notwendig sind, dann findet man sicherlich das richtige Gerät. Notfalls schaut man sich eben auf der gut gestalteten Seite um. Links zum Beispiel, wenn Sie eben die Etikettendrucker aus dem obigen Link offen haben, öffnet sich ein Untermenü, in welchem Sie zu jeder einzelnen Art von Etikettendrucker gelangen. Dort kann man sich recht umfassend informieren.

Und falls das nicht genügt und man sich weiter informieren möchte und man ggf. direkten Kontakt zum Etiketten Know-how sucht, dann ist man – wie meistens – bei Facebook ganz gut aufgehoben. Informationen werden über das Etimark-Profil verbreitet, und das kann so uninteressant für diejenigen, die solch ein Gerät suchen, nicht sein.

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

One thought to “Etikettieren mit den Marktführern?”

  1. Habe auch schon mal ein Gerät von denen ausprobieren dürfen und war zufrieden, sowohl mit der Leistung als auch mit der Preis-Leistung.

    Habe allerdings noch einen Brother bei mir im Office stehen, der seinen Job gut erledigt. Bevor der nicht kaputt ist, werde ich ihn logischerweise nicht ersetzen.

    LG
    Oliver

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.