Facebook wird eine Bank

Es gibt Dinge, die fasst man einfach nicht. Facebook wird eine Bank. Naja, nicht ganz. Aber es geht in die Richtung. Nachdem man sich milliardenschwer verstärkt hat, indem man WhatsApp und Oculus VR zugekauft hat, möchte man es offenbar nun wieder krachen lassen. Diesmal geht es um einen Bezahldienst, den man einführen will.

Facebook wird mehr und mehr ein Rundum-Sorglos-Alles-Anbieter. Erst hat man sich den Bilderdienst Instagram einverleibt, dann namhaft WhatsApp für Messeging Dienste und kürzlich erst den Hersteller einer Virtual Reality Brille namens Oculus VR. Nun heißt es unter anderem bei Mobilenote, dass Facebook ein geschlossenes Bezahlsystem für seine Nutzer einführen will.

Mit diesem Dienst will man für die Nutzer die Möglichkeit schaffen, für irgendwelche Dinge bei Facebook zu bezahlen oder Geld an seine Kontakte weiterzuleiten. Richtigerweise schreibt Mirko Müller in seinem Artikel sehr skeptisch über diese Pläne, denn Facebook und WhatsApp erfreuen ja nicht unbedingt die Datenschützer. Und hier soll nun so etwas sensibles wie Zahlungsverkehr erfolgen?

Basic Thinking sieht in den angeblich so geheimen Plänen eine weitere Möglichkeit für Facebook, mit eigenen Dienstleistungen Geld zu verdienen. Das ist ja auch legitim. Dienstleistung kostet nun einmal. Tobias Gillen stellt aber infrage, ob der Bezahldienst wirklich auch für echte Bezahl-Leistungen genutzt werden würde. Allerdings hüllt sich Facebook selbst sehr beredt in Schweigen.

Denkbar wäre, dass sich der blaue Riese in direkte Konkurrenz zu Paypal von eBay, Wallet von Google oder gar Bitcoin und so etwas begeben könnte. Dazu wartet man auf eine entsprechende Entscheidung der irischen Nationalbank. Denn Facebook hat seinen europäischen Hauptsitz in Dublin, der irischen Hauptstadt.

Alle möglichen Webseiten beschäftigen sich natürlich mit diesem Gerücht. Und dieses wurde von der “Financial Times” in die Runde gestreut (Artikel kostenpflichtig und nicht verlinkbar). Aber wie das eben immer so ist: Nichts genaues weiß man nicht. Ich wäre ja auch skeptisch, was das Bezahlen über Facebook betrifft. Aber was weiß ich schon?

Bildquelle: Facebook – von Marcus Quigmire from Florida, USA (facebook  Uploaded by Princess Mérida) [CC-BY-SA-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

3 Kommentare

  1. Sack –> Reis –> China!

    Gmail wollte ja ursprünglich einen ähnlichen Dienst anbieten, die sind glaube ich davon abgekommen.

    Ich kann mir beim besten Willen so einen Dienst nicht vorstellen.

  2. Schon interessant wie Facebook sich so entwickelt.
    Ob das dann wirklich umgesetzt wird und dann von usern benutzt wird ist eine andere Frage.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.