Skip to main content
Facebook dislike - (C) Hermann CC0 via Pixabay.de Facebook dislike - (C) Hermann CC0 via Pixabay.de

#FacebookDown – oder: War was?

Gestern am späten Nachmittag und Abend lieferte Facebook ein merkwürdiges Verhalten ab. Irgendwie waren Teile für Teile der Nutzer nicht richtig verfügbar. Facebook war irgendwie in Teilen der Welt kaputt. Seltsam war, dass sich das Problem nicht bei allen Nutzern zeigte. Nicht mal in einer Region gab es ein einheitliches Verhalten. So konnte man erleben, dass deutschsprachige Nutzer darüber klagten, dass Facebook nicht verfügbar war, während andere nichts davon mitbekamen.

Nur mal kurz was veröffentlichen

Gestern nach 17 Uhr wollte ich noch kurz etwas auf meiner Facebook-Page zu diesem Blog veröffentlichen. Ganz eigenartig war, dass das typische „Schreib etwas“, also der Bereich, in welchem man den Post dann verfasst, gar nicht vorhanden war. Also zumindest bei mir auf der Seite. Ich dachte mir, dass ich vielleicht einen anderen Browser testen sollte. Also wechselte ich vom Google Chrome zum Microsoft Edge. Der fand Facebook gleich gar nicht.

Das Handy war dann noch eine Alternative. Aber die mobile Seite lud zwar die facebook.com. Aber meine Facebook-Page fand der mobile Browser nicht. Die App „Metal“, mit der ich mir auch Facebook anzeigen kann, brachte beim Aufruf meiner Seite den Fehler „Sorry, something went wrong“. Und dabei wollte ich nur mal eben was auf meine Seite werfen. Stunden später ging es dann wieder. Ich hatte es zwischenzeitlich sein gelassen, nachdem sich auf Twitter die Meldungen zu #facebookdown häuften.

Twitter-Witze über Facebook

Auf Twitter ging es dann sehr schnell damit los, dass sich die Nutzer lustig darüber machten, dass der blaue Riese mal wieder nicht funktionierte. Dieser Umstand tritt wohl in letzter Zeit häufiger mal auf. Und so kam es zu solchen Tweets:

Was war los?

Es gab tausende Meldungen zu dem Vorfall. Facebook selbst äußerte sich zu dem Ausfall dergestalt, dass sie einen Netzwerk-Fehler dafür verantwortlich machten. Gegen 20 Uhr war dann wohl das Problem größtenteils behoben. Meinen Post konnte ich um 19.13 Uhr absetzen. Am Ende lagen große Ausfälle an der West- und Ostküste der USA sowie entlang der Großen Seen und in weiten Teilen Europas vor. Mit anderen Worten:

  • Ost-Polen
  • Großbritannien
  • Belgien
  • Kalifornien
  • New York
  • Michigan

Diese Gebiete hatten wohl die größten Ausfälle. Deutschland und viele andere Länder Europas waren ebenfalls betroffen. Aber eben nicht so stark. Und so nahm man es mit Humor und verbrachte einen Facebook-freien Abend. Das ist ja auch mal etwas schönes. Finden Sie nicht auch?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.