Google Ausfall am Freitag

Gestern hat die Welt nicht schlecht gestaunt: Auf einmal waren ziemlich viele Dienste nicht verfügbar. Unter anderem war Google+ nicht erreichbar, Hangouts, Google Dive und GMail waren nicht erreichbar. Für manche Nutzer brach da eine Welt zusammen. Also zumindest für diejenigen, die sich Google als Zentrum der Welt gebaut haben. Und für den Ausfall soll es eine Erklärung geben.

Ungefähr eine Stunde lang ging so gut wie nichts mehr in der Google Welt. Neben den bereits benannten Diensten lief in der Zeit gestern wohl auch Google Play Music nicht. Eine Art Protokollierung hat Daniel im Blog Voondo angefertigt. Aber eine Erklärung für den Ausfall gab es zu der Zeit noch nicht. Ist ja auch klar. Der erste Eintrag stammt von 20:23 Uhr. Und eine Art „Entwarnung“ wurde dann um 21:33 Uhr gegeben. Man kann also davon ausgehen, dass der Ausfall etwas länger als 1 Stunde präsent war.

Leute, die nun also eine Online-Welt aus Google+, Hangouts und GMail gebaut haben und dazu noch Musik von Google Play beziehen, guckten da gestern Abend ziemlich in die Röhre. Ich habe das Treiben über Twitter verfolgt. Mir kam es so vor, als hätte ich es zum Teil mit aufgeschreckten Hühnern zu tun. Es fehlte eigentlich nur noch die Weltuntergangs-Prophezeiung „Wir werden alle sterben!„.

Der Caschy erzählt heute in seinem Blog, dass der eigentliche Ausfall wohl laut Google 25 oder 30 Minuten gedauert hat. Und er liefert die Erklärung für den Ausfall am gestrigen Abend:

… Google teilt mit, dass man nun noch mehr Prüfungen und Monitoring einbauen wolle, sodass diese Art des Problems nicht wieder auftauchen sollte. Ein System, welches Konfigurations-Dateien generiert, generierte durch einen Fehler falsche Konfigurationen.

Die halbe Stunde ist vielleicht sogar recht wahrscheinlich. Wenn Konfigurationsdaten generiert werden, sind dies meistens sehr zentrale Systeme, die dies tun. Werden diese Konfigurationsdaten falsch generiert, kann es zu größeren Ausfällen kommen. Und selbst wenn der Fehler schnell gefunden und behoben wird, dauert es dann trotzdem einige Zeit, bis sich das gesamte Gefüge von einzelnen Diensten wieder beruhigt hat.

Jedenfalls haben wir nun das Lieblingskind des Internet wieder. Google läuft wieder. Hurra! Aber vielleicht merkt der eine oder andere Nutzer, dass es nicht so sinnvoll ist, sich auf einen einzigen Dienstleister für alle Dienste zu versteifen.

Bildquelle: Google Suchmaschine – (C) Simon CC0 via Pixabay.de

Was Sie auch interessieren könnte:

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.