Was ist Ihnen beim Internetanschluss wichtig?

Wie ist das, wenn man gern einen neuen Internet-Anbieter haben will? Man vergleicht die Preise. OK. Aber was sonst noch? Klar, man überprüft noch, ob der Anbieter überhaupt am Wohnort verfügbar ist. Aber war es das dann schon?

Das österreichische Magazin „Computerwelt“ hat im Sommer letzten Jahres aus einer Studie der Europäischen Kommission zitiert, in der es darum ging, wie schnell man denn so wechselt. Und da sind die Nutzer in ganz Europa irgendwie recht unwillig. Nicht einmal die Hälfte der Nutzer würde für mehr Geschwindigkeit oder sonstwas den Anschluss aufpeppen oder gar den Anbieter wechseln.

Das ist erst einmal nicht negativ zu sehen. Wer weiß, vielleicht sind die Nutzer ja im Großen und Ganzen mit ihrem Anbieter zufrieden. Die meisten bieten ja eine vernünftige Leistung. Und man hat sich daran gewöhnt, dass ein Anschluss mit einer hohen Geschwindigkeit nicht zum Nulltarif zu haben ist. Warum soll man also wechseln? Na gut, ich bin ja der Meinung, dass immer wieder der Service eine große Rolle spielt. Ist der Service in Ordnung, dann hat der jeweilige Anbieter ziemlich gute Karten.

Es kommen auch immer wieder die großen, etablierten Medien um die Ecke und philosophieren darüber, was es beim Wechsel des Internetanschlusses zu beachten gibt. Und natürlich spielt auch hier die Verfügbarkeit immer wieder eine zentrale Rolle, wie auch der Hamburger Spiegel vor einem halben Jahr mal wieder herausgearbeitet hat. Man kann wohl zusammenfassen, dass diese Punkte besonders beachtet werden müssen:

  • Ist der Anbieter verfügbar?
  • Welche Datenrate wird garantiert?
  • Wie lang ist die Laufzeit?
  • Wie lang sind Kündigungsfristen?
  • Muss ich zwangsläufig einen Router des Anbieters nutzen?
  • Welche Leistungen sind im Vertrag inbegriffen?
  • Wie arbeitet der Support, der Service?
  • Wie ist der Anbieter in einschlägigen Kundenportalen bewertet?

Ich weiß, dass so ein Wechsel dem Nutzer oftmals wie eine Herkules-Aufgabe vorkommt. Aber so schwierig ist das gar nicht. Von meinen Kontakten in den sozialen Netzwerken höre ich immer wieder, dass die gar nicht mitbekommen haben, dass der Anschluss während des Wechsels nicht funktionierte. Oder wie es beim „DSL-Vergleich-123.de“ wortwörtlich heißt:

Wechseln ist kinderleicht: Sie können ganz bequem im DSL-Vergleich online wechseln – das geht innerhalb von weniger als 5 Minuten.

Auch die Verbraucherzentralen weisen immer wieder auf Tücken hin, die man am besten beim Anbieterwechsel beachten sollte. So kam die Verbraucherzentrale Niedersachsen mit einigen Fallbeispielen um die Ecke. Die sind durchaus recht anschaulich, sodass man sich gut vorstellen kann, was man vermeiden kann.

Wie ist das eigentlich bei Ihnen? Sind Sie schnell dabei, Ihren Anschluss zu wechseln? Was ist Ihnen dabei wichtig? Wer weiß, vielleicht habe ich ja auch was vergessen. Erzählen Sie es mir einfach.

Bildquelle: Die Bits und Bytes beleben das Internet – Free Photo from Morguefile

Was Sie auch interessieren könnte:

2 Kommentare

  1. Garantierte Datenraten zu bekommen ist leider sehr schwer geworden. Für mich sind eigentlich nur 3 Punkte wichtig: freie Modemwahl, sprich ich bekomme wirklich alle Zugangsdaten, nicht wie bei Alice/O2, die Geschwindigkeit…. ich bräuchte deutlich mehr als ich habe, und der Preis letztlich als letzter Punkt.

    Allerdings ist es natürlich genauso wichtig das der Anbieter zuverlässig ist. Bei alice/O2 haben wir immer wieder Leitungszusammenbrüche, teilweise stundenlang kein Internet, das nervt extrem…

  2. Mir sind garantiert hohe Datenraten am wichtigsten. Nichts regt mich nämlich mehr auf als langsames oder unzuverlässiges Internet. Das ist mir eigentlich das Wichtigste. Ein guter Support wäre auch toll, ist aber kein Muss. Bei einem Totalausfall können die sowieso nichts machen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.