Skip to main content

Marketing – Was ist das denn?

Es gibt ja immernoch Unternehmen, die diese Frage nicht beantworten können oder wollen. Ich muss sie nicht beantworten können, denn ich betreibe kein Unternehmen. Aber ich kann ja ein paar Gedanken dazu spielen lassen.

Marketing ist erst einmal nichts anderes als die gute, alte Absatzwirtschaft. Also grob gesagt, der Bereich einer Firma, der dafür sorgt, dass die Produkte eines Unternehmens verkauft werden, es also Interessenten und Käufer dafür gibt.

Und wie das eben so ist, es gibt verschiedenste Formen von Marketing. Man kennt die gute, alte Vorstellung von Produkten, man kennt Werbespots und dergleichen mehr. Im Internet gibt es da aber noch ein paar mehr Formen.

Nehmen wir zum Beispiel mal das Content Marketing. Hier kommt es – wie der Name schon sagt – auf die Inhalte an. Stimmen die Inhalte auf einer Webseite, kommt man gern wieder. Wie hier auf dieser Seite: Wenn ich meinen Lesern nichts bieten würde als das, was alle anderen Schreiberlinge schreiben, kommen die Leser nicht wieder. Dann habe ich zwar einen Blog für mich. Aber man schreibt ja auch immer, damit es andere gegebenenfalls lesen.

Wird jetzt aber ein Mehrwert auf einer Unternehmensseite geboten, können mit guten Inhalten auch neue Kundenkreise erschlossen werden. Und hat sich mit guten Inhalten erst einmal ein Name in den Köpfen der lieben Kundschaft breit gemacht, hat man doch schon einiges erreicht.

Sie andere Geschichte ist das so genannte Inbound Marketing. Hier auf der Webseite finden Sie den einen oder anderen Werbeplatz. Im Fernsehen wird bei privaten Sendern immer wieder ein Werbeblock gebracht. Sie sehen überall am Straßenrand Werbeplakate. Das ist das so genannte Outbound Marketing, bei dem bestimmte Sachen angepriesen werden. Inbound Marketing ist das Gegenteil.

Es gibt Firmen, die überhaupt keine Werbung in dieser Form betreiben. Die gehen nicht auf Kundensuche, sondern die wollen gefunden werden. Es geht darum, dass man darüber redet. Nehmen wir einmal das Beispiel Internet Explorer. Da gab es eine clevere Werbekampagne mit einem beeindruckenden Lied. Man hat über das Lied geredet, man hat versucht, das Lied bei Portalen wie Youtube zu finden. Und so kam man zum Internet Explorer. Das war clever von Microsoft.

Natürlich gehört zu einer solchen Strategie noch mehr als nur ein beeindruckendes Lied. Neben solchen Wow-Effekten gehört unter anderem auch wieder dazu, gute Inhalte zu präsentieren. Und über das alles muss dann geredet werden. Und wo? Die meisten Gedanken zu irgendwelchen Angeboten werden über soziale Netzwerke ausgetauscht. Und da muss dann angesetzt werden.

Die beiden Dinge gehören nun einmal neuerdings zum so genannten Marketing-Mix dazu. Es reicht nun mal öfter nicht aus, einfach nur ein Werbeplakat irgendwo hin zu kleben. Man muss bei dem Überfluss an Angeboten in bestimmten Wirtschaftsbereichen schon mehr tun. Aber es geht immer nur um die Vermarktung der eigenen Produkte, also um das Marketing.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.