Messias Edward Snowden ist nun auf Twitter, juhu!

Keine Frage, es hatte etwas gutes, dass er das veröffentlichte, was die Geheimdienste alles so treiben und trieben. Nun ist er auf Twitter. Das ist schon sagenhaft, was da abgeht, weil ein neuerliches Snowden-Profil zu finden ist. Ist er es nun wirklich? Ist das wieder eine Parodie? Was ist das nun? Und wieso hyperventilieren jetzt die Medien darüber? Ich habe nicht wirklich eine Erklärung dafür. Aber Sie vielleicht?

„Nummer 1 lebt“ oder wie das damals hieß. Irgendwie wirkt das jetzt so, als wäre der verlorene Sohn zurück gekehrt. Da sitzt du vor der Twitter-Klowand und fragst dich, ob das ernst gemeint ist. Spinnen die jetzt alle? Da hat sich jemand einen Twitter-Account zugelegt, und Medien und User spielen verrückt. Hat das denn jemanden interessiert, als zum Beispiel ich mir einen Account zugelegt habe? Nein, aber das ist auch nicht weiter schlimm.

„Könnt ihr mich jetzt hören?“ klingt irgendwie nach nichts besonderem. Wenn – ja, wenn – das Ganze nicht von Edward Snowden gekommen wäre. Aber wissen wir denn überhaupt, ob er das ist? Also ob es der echte Edward Snowden ist. Weiß das schon jemand? Oder drehen alle nur am Rad, weil das Konterfei des Whistleblowers zu sehen ist und der Name dabei steht? Oder hat man sich an den spärlichen Profilinformationen hochgezogen? Ich bin mir nicht sicher.

Was wäre denn, wenn es wieder eine Parodie ist? Davon gibt es ja inzwischen so einige. Da braucht man gar nicht lang zu suchen. Deshalb sollte man sich irgendwie etwas zurückhalten, was eine schnelle Schlussfolgerung betrifft. Aber die Medien sind da nicht so. Da wird nicht davon geredet, dass das der reale Edward Snowden „sein könnte“, sondern dass er es „ist“. Aber was macht die Medien da nur so sicher? Heute habe ich eben auch schon einen völlig falschen Account-Namen mitbekommen. Insofern darf man da gern vorsichtig sein.

Es ist auch merkwürdig, dass der Account ausschließlich der NSA bei Twitter folgt. Aber wahrscheinlich denke ich nicht bekloppt genug. Vielleicht kann mir das jemand erklären. Also vorausgesetzt, hinter „@snowden“ klebt tatsächlich der Edward Snowden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×SaveYourInternet

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

vielen Dank für Ihr Interesse. Leider steht unser Service heute nicht zur Verfügung. Wir protestieren gemeinsam mit der Autorenschaft der Wikipedia gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform, die im Parlament der Europäischen Union Ende März verabschiedet werden soll, und schalten unsere Seite für 24 Stunden ab.

Monatelang haben EU-Kommission, EU-Parlament und der EU-Rat im sogenannten Trilog hinter verschlossenen Türen an einem neuen EU-Urheberrecht gearbeitet. Im Kern geht es darum, die finanziellen Interessen der großen Medienkonzerne gegenüber Betreibern von Internetplattformen durchzusetzen.

Ausgetragen wird dieser Konflikt auf den Rücken der Internetnutzer und Kreativen. Diese müssen nach dem aktuellen Entwurf mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Das freie Internet, wie wir es kennen, könnte zu einem „Filternet“ verkommen, in dem Plattformbetreiber darüber entscheiden müssen, was wir schreiben, hochladen und sehen dürfen. Denn das geplante Gesetz schreibt Internetseiten und Apps vor, dass sie hochgeladene Inhalte präventiv auf Urheberrechtsverletzungen prüfen müssen. Selbst kleinere Unternehmen müssten demnach fehleranfällige, teure und technisch unausgereifte Uploadfilter einsetzen (Artikel 13) und für minimale Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um das sogenannte Leistungsschutzrecht einzuhalten (Artikel 11).

Wenn Sie unsere Kritik an der geplanten Urheberrechtsreform teilen, werden Sie aktiv: