Microsoft Edge: Wird der Browser aufgegeben?

Nein, sonderlich gut kann ich den Microsoft Edge von Windows 10 nicht leiden. Aber er ist kein schlechter Browser. Nun heißt es, er stünde wohl vor dem Aus. Das wiederum würde ich bedauern. Nicht, dass ich den Microsoft Edge nun exzessiv benutzt habe. Aber er ist ein wohltuend unaufgeregtes Werkzeug zur Arbeit im Internet. Was hat es nun mit dem mutmaßlichen Ende auf sich?

Microsoft Edge vor dem Aus

„Microsoft gibt offenbar seinen Edge-Browser auf“, heißt es nicht nur einmal auf deutschsprachigen Internetseiten. Seit ein paar Jahren ist der Browser der Standard-Browser für Windows 10. Und in vielen Unternehmen, deren Arbeitsplätze auf Windows 10 basieren, wird der Microsoft Edge auch als Standard-Browser eingesetzt. Mittlerweile kann man den Browser auch ganz gut anpassen. Aber am Ende wirkte er immer seltsam.

Der Microsoft-Browser – ob er nun Internet Explorer oder Edge heißt, ist egal – steht immer im Verdacht, nur dafür verwendet zu werden, um sich den Firefox oder Google Chrome herunter zu laden. Und nun wird allen Ernstes behauptet, dass nun Microsoft das Handtuch werfen würde. Klar ist, dass der Microsoft Edge kaum Marktanteile hat, so gut er auch sein mag. Und hier ändert Microsoft etwas.


Was wird nun passieren?

Ja, wir wissen nicht, was die Zukunft bringt. Aber eines ist sicher: Den Browser wird es schon noch geben. Er hat eigentlich nur ein einziges Problem, nämlich die proprietäre Engine EdgeHTML. Die basiert auf Trident, die beim Internet Explorer integriert war. Darüber hinaus konnte aber der Browser bisher schon sehr gut mit HTML5 und CSS3 umgehen und eine gute Leistung bringen. Und das von Anfang an.

Dennoch entwickelt Microsoft etwas neues. Was so diverse Webseiten erzählen, stimmt dabei aber nicht. Es wird keine „Chrome-Kopie“ geben. Man entwickelt wohl einen Browser, der die Chromium-Engine verwendet, wie es u.a. auch der Google Chrome tut. Das heißt aber nicht, dass nun der Edge nicht mehr funktionieren wird.

Bis das Ganze so weit ist, wird noch einiges an Zeit vergehen. Und ob Microsoft mit irgendwelchen Handtüchern um sich wirft, wage ich auch noch zu bezweifeln. Ja, der Microsoft Edge war nie Everybody’s Darling. Aber muss das denn überhaupt notwendig sein? Ich denke nicht. Das Ganze wird „Project Anaheim“ genannt.

Wer sagt denn das?

Da wird davon palavert, dass unter dem Projektnamen der Edge „ersetzt“ werden soll. Nun, das kann sein. Aber wirklich bekannt gegeben worden ist da nichts. Und somit würde ich auch nicht so weit wie diese Seite gehen und behaupten, dass Microsoft den Edge „rauswirft“. Von Microsoft selbst ist da nicht sehr viel zu hören.

Wie wäre denn die Variante, dass das Alles mit dem sagenumwobenen „Windows Lite“ zusammenhängt? Das soll ein abgespecktes Betriebssystem werden. Es ist halt nicht genügend bekannt, worum man sich sorgen könnte. Wer sagt denn, dass der Microsoft Edge nun „beerdigt wird“ wie einst der Internet Explorer? Es ist sind doch nur Gerüchte. Mehr nicht.

Was Sie auch interessieren könnte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.