Pixelio – Eine alte Sorge ist zurück

Der deutsche Bilderdienst Pixelio ist mal wieder heftig in meine Erinnerung zurück gekehrt. Wahrscheinlich kann der Anbieter nicht einmal selbst etwas dafür. Aber ich sah mich mit einer Drohung konfrontiert, dass gegen mich rechtliche Schritte eingeleitet werden, wenn ich ein bestimmtes Bild nicht aus dem Blog entferne. Hier muss ich mich mal kurz äußern.

Wer oder was ist Pixelio?

Bei Pixelio handelt es sich um einen Bilderdienst oder eine Bilddatenbank, wo hunderttausende Bilder / Fotos / Grafiken gehostet werden. Eigentlich eine gute Sache, um zum Beispiel Blogartikel zu illustrieren. Aber genau da liegt auch der Hase im Pfeffer. Pixelio liefert Lizenzbedingungen, die man als Nutzer auswählen kann. Als jemand, der die Bilder selbst nutzen will, gelten die Lizenzbedingungen. Man hält sich eigentlich daran. Aber es gab mal Streit.

Ich hatte irgendwann mal angefangen, die Bilder von Pixelio aus dem Blog zu entfernen. Aber ich hatte immer noch welche im Einsatz. Das ist auch weiterhin so. Aber ich musste nun wegen eines Bildes rasch handeln. Denn ein grundsätzliches Thema ist halt, dass das Urheberrecht ja bei den Urhebern bleibt. Was passiert, wenn diese die Bilder bei Pixelio entfernen? Oder noch besser: Was passiert, wenn sie ihre Konten dort löschen? Oder anderes.

Widerrechtliche Nutzung

Ich habe nie widerrechtlich Bilder aus dem Portal Pixelio benutzt. Aber es ist das wiederholte Mal, dass es die Runde macht, dass ehemalige Pixelio-Anbieter mit rechtlichen Schritten drohen bzw. diese durchsetzen wollen. Aus diesem Grund habe ich nun ein Bild weniger und zwei Artikel weniger im Blog. Denn mir wurden rechtliche Konsequenzen angedroht, wenn ich das Bild nicht entfernen würde.

Es wurde nicht einmal zugegeben, dass es sich um ein Bild handelte, dass ich nur von Pixelio haben kann. Denn der Dateiname, den ich ja immer unverändert lasse, sieht bei einem Bild von diesem Bilderdienst immer so aus:

123456_original_Lizenz_by_Urheber_pixelio.de_.jpg

Die Nummer als erstes wird automatisch generiert. Aber so nach dem Schema sieht eine Datei von dort aus. Das beanstandete Bild hatte einen solchen Dateinamen. Um aber allem Ärger aus dem Weg zu gehen, habe ich Bild und Artikel entfernt. Den Beanstander habe ich darüber informiert, und er hat sich damit zufrieden gegeben. Es löst aber nicht das grundsätzliche Problem.

Darf ich Ihr Bild weiter benutzen?

Ich habe letztlich jeden angeschrieben, von dem ich ein Bild über Pixelio bezogen habe. Es waren nicht so viele, denn den größten Teil der Pixelio-Bilder habe ich damals bei der ersten Welle schon entfernt. Und ich habe auch nie wieder Bilder von dort heruntergeladen. Dennoch habe ich einen Text wie diesen geschickt:

Sehr geehrte/r Anbieter,

es ist eine lange Zeit her, dass ich Ihr Foto mit in einen Artikel eingebaut habe. Der Artikel ist hier verfügbar:

LINK

Ich möchte gern in Erfahrung bringen, ob für Sie diese Verwendung weiterhin in Ordnung ist. Falls nicht, werde ich das Foto umgehend entfernen. Dies geschieht auch, falls ich nichts von Ihnen höre.

Leider muss ich so verfahren, da wieder einmal (ehemalige) Pixelio-Urheber mit rechtlichen Schritten drohen. Ich hoffe hier auf Ihr Verständnis und eine kurzfristige Antwort.

Vielen Dank und freundliche Grüße,
Henning Uhle

Ich habe noch genau 16 Bilder von Pixelio in meinem Blog. Wenn zu einem Bild keine positive Antwort eintrifft, lernt dieses das Fliegen. Als Zeitraum habe ich mir bis Ende des Monats gegeben. Denn dann mache ich Blogpause. Und vorher sollte alles bereinigt sein.

Urhebernennung: Was habe ich mich da schon geplagt!

Wie Sie wissen, ist mir das Urheberrecht wichtig. Und so war es mir auch enorm wichtig, bei meinen Artikelbildern oben eine Bildunterschrift anzeigen zu können. Das habe ich erst mit einem Stückchen Code realisiert. Aber der ist ja immer wieder weg, wenn man das Theme ausgetauscht oder aktualisiert wird. Und deshalb arbeite ich mit dem Plugin FSM Custom Featured Image Caption. Denn ich will mich nicht mehr herum plagen.

Hintergrund ist ja, dass man immer die Urheber und all das angeben muss. OK, wenn es sich um gemeinfreie Werke handelt oder um kennzeichnungsfreie Werke, dann kann man sich das schenken. Aber auch hier gebe ich die Quelle an. Und dann kommt man mir so? Das ist mir doch ein wenig fett. Wenn dann aber ein Geschäftsmodell vermutet wird, darf sich niemand wundern.

Noch einmal: Ich nutze nichts widerrechtlich. Ich darf die Bilder von Pixelio so nutzen, wie ich es tue. Daher halte ich das Ganze für ein starkes Stück. Ich verstehe nicht, wieso jemand so auf die Jagd gehen muss und damit vielleicht sogar noch durch kommt. Hier muss etwas passieren. Sonst sehe ich ziemlich schwarz.

Was Sie auch interessieren könnte:

3 Kommentare

  1. Ich empfehle Pixabay, da heißt es in der FAQ: „Du darfst die Bilder kopieren, verändern, verbreiten und verwenden, auch zu kommerziellen Zwecken. Du musst dabei nicht um Erlaubnis fragen oder einen Bildnachweis erbringen.“ (CC0 Creative Commons).

    Was mich wundert: Du musst doch nicht den ganzen Artikel entfernen, nur weil ein Bild weg muss – ?

    1. Hallo Claudia,

      das nutze ich ja auch seit langer Zeit, wie du vielleicht anhand vieler Bildunterschriften mitbekommen hast. Ich nutze Pixabay genau aus diesem Grund, aber ich nenne dennoch die Urheber und Co. Pixelio habe ich schon lange nicht mehr hergenommen, um Bilder von dort zu nutzen, das sind nur „alte Hinterlassenschaften“.

      Ich habe den Artikel entfernt, weil ich kein ähnlich passendes Bild gefunden hatte und seit langer, langer Zeit keinerlei Aufrufe mehr darauf sind. Ich habe also einfach nur bereinigt.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.