RSS in Chrome - Zurück in die Feeds - Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

RSS in Chrome - Zurück in die Feeds - Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

RSS in Chrome – Zurück in die Feeds

Google hantiert derzeit mit RSS in Chrome herum. Ja, ihr habt richtig gelesen: Ihr könnt dann wieder Blogs direkt im Browser abonnieren. Zurück auf Los, quasi. So richtig spruchreif ist das zwar wohl alles noch nicht, zumindest nicht in Europa. Aber deshalb kann man ja trotzdem ein paar Worte dazu verlieren. Und wer weiß, vielleicht wollt ihr euren Lieblings-Webseiten dann nicht mehr über die so genannten sozialen Netzwerke, sondern lieber über den Browser folgen. Schaden kann es nichts.

RSS in Chrome – Wie soll das denn gehen?

Ich werde ja nicht müde, die Wichtigkeit von RSS zu betonen. Wollt ihr euch denn wirklich von irgendeiner geldgierigen Plattform diktieren lassen, wann ihr was zu sehen bekommen sollt? Soweit mir das Alles bekannt ist, funktioniert RSS auch heute noch ohne jeglichen Algorithmus. Kommerzielle Reader wie Feedly kommen zwar gern mit irgendeiner ach-so wichtigen „Was heute passiert“-Anzeige um die Ecke. Aber die kann man ja getrost weg ignorieren.

Auch Google hatte lange Zeit ein Produkt am Start. Was hat die Welt gejammert, als der Google Reader eingestampft wurde. Ich glaube, das war dann die Zeit, als es anfing, dass der RSS Feed gern mal für tot erklärt wurde. Dem ist aber nicht so. Und Google kommt nun damit um die Ecke, RSS in Chrome zu etablieren. Wenn also eine Seite RSS anbietet, was bei den meisten redaktionellen Inhalten auch heute noch so ist, dann wird künftig im mobilen Chrome die Möglichkeit zum Abonnieren gegeben sein.

Jedenfalls experimentieren sie derzeit im Chromium-Projekt damit. Inwieweit das Alles dann alltagstauglich ist, kann ja noch niemand mit Sicherheit sagen. Es soll so ablaufen, dass auf der „Neuer Tab“-Seite die abonnierten Feeds als RSS in Chrome dargestellt werden. Offenbar wird dieser Stream oder Feed oder was auch immer dann zwar von Google gewichtet. Aber grundsätzlich ist es eine gute Nachricht für alle, die nicht auf soziale Netzwerke angewiesen sein wollen, um Webseiten zu folgen.

Warum erzähle ich davon?

Wenn ich all meine Zugriffe hier im Blog zusammennehme, dann spielt zwar RSS keine große Rolle, unabhängig ob es den RSS in Chrome nun gibt oder nicht. Aber ich sehe es eben auch, dass über RSS doppelt so viele Zugriffe zustande kommen wie über alle sozialen Netzwerke zusammen. Das heißt doch, dass die, die meinem Blog auf einer der Plattformen folgen, oftmals gar nicht mitbekommen, wenn ich etwas neues habe. Die Abonnenten im Feed aber schon.

Es ist schon so, dass RSS mir immer wichtiger als Facebook, Twitter et cetera peh peh waren. Die meisten Zugriffe kommen mit weitem Abstand über die Suchmaschinen und über direkte Zugriffe (Lesezeichen etc.) zustande. Wird nun tatsächlich RSS in Chrome möglich gemacht, kann das eine wichtige Funktion für Leser sein. Und wer weiß, vielleicht kommt ja Google mit einem neuen Reader irgendwann zurück. Ganz ehrlich: Zu wünschen wäre es.

Ich nehme zwar an, dass ich eine überschaubare Schar an Abonnenten über RSS habe. Aber das muss ja nichts heißen. Wenn es so eine Funktion wie RSS in Chrome gibt, die es dem potentiellen Interessenten einfach macht, RSS zu nutzen, könnte sich das Ganze natürlich jederzeit steigern. Und wenn ich schon nicht wirklich viele Leute dazu überreden kann, RSS zu abonnieren, dann schafft es vielleicht Google. Und wer weiß, RSS wird vielleicht mal aktualisiert.

Aber das braucht doch kein Mensch!

Ich habe immer mal wieder dazu überreden wollen, meinem Blog lieber über RSS statt über Social Media zu folgen. Die Reaktion war – nun ja. Die großartigen Möglichkeiten, die RSS bis heute bietet, wurden oftmals nicht gewürdigt. Ich habe doch nicht allein etwas davon, RSS über den grünen Klee zu loben. Alle Anbieter von Inhalten profitieren davon. Und die Plattformen müssen nicht mehr so wichtig genommen werden.

Dass kein Mensch RSS braucht, sehe ich nicht so. Und es freut mich, dass Google das auch nicht so sieht. Sonst würden sie nicht damit experimentieren, RSS in Chrome zu etablieren. Klar könnt ihr weiter Feed Reader wie euer Email-Programm oder Feedly oder FeedBurner oder sonstwas nutzen. Am Ende ist es so: Es kann euch egal sein, wann die Seiten, die ihr mögt, etwas veröffentlichen, ihr verpasst nichts mehr. Und nun erzählt mal: Würdet ihr RSS in Chrome nutzen?

RSS in Chrome - Zurück in die Feeds - Bild von Gerd Altmann auf Pixabay
RSS in Chrome – Zurück in die Feeds – Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

5 Kommentare zu „RSS in Chrome – Zurück in die Feeds“

  1. Toller Beitrag, und danke für die Info. Ich habe mich von den RSS-Feed Brwoserweiterungen für meinen Blog unabhängig gemacht in dem ich für Abonnenten den RSS-Feed als Update per Mail verschicke. Mittlerweile ist mein Vertrauen in die Browsererweiterungen leider so stark gesunken, das ich diesen Weg gehen musste, um dennoch die Möglichkeiten von RSS auszunutzen. Ich selber bin ein großer Fan von RSS und finde es schade, das nicht auszunutzen, denn nicht allem will man per Social Media folgen.
    Ich fände es daher toll wenn man den RSS-Feed wieder über den Browser abonnieren kann.

    1. Der Firefox hat seinerzeit die „dynamischen Lesezeichen“ eingeführt, wo man bequem alle Neuigkeiten durchstöbern konnte. 2008-2010 war die große Zeit der RSS-Feeds, soweit ich mich noch erinnere. Dann haben die großen Browser begonnen, RSS zu entfernen.

      Heute kennen nur noch die Nerds von früher RSS, was sehr schade ist, alldieweil es eine perfekte Methode ist, immer auf dem Laufenden zu bleiben. Ich selbst nutze den Inoreader, einen ziemlich guten RSS-Reader. Ich könnte mir denken, dass – wenn Chrome die RSS-Feeds wieder pusht – es eine Renaissance geben könnte, was ich richtig klasse fände! Denn dann würden alle anderen Browser mitziehen und schon wäre RSS wieder salonfähig.

  2. Servus,

    RSS ist für mich ein sehr wichtiges Werkzeug, habe TinyRSS auf meinem Server installiert. So sehe ich schnell, was es neues gibt und ob das Thema interessant ist.

    Gruß
    Andy

  3. Hallo, bin neuer Leser. Habe gleich den Feed dieses Blogs aboniert. Nutze kein Social Media. Bei mir läuft alles über Feedly und entsprechenden Apps zum Empfangen.

    Grüße

    Thomas

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top