Schon mal über ein Online Backup nachgedacht?

Daten sind ein wichtiges Gut. Gerade im geschäftlichen Umfeld sind sie wichtiges Kapital, manchmal sogar lebensnotwendig für eine Firma. Daten entscheiden bei Unternehmen oft genug über den weiteren Fortbestand des Unternehmens. Und daher sollte auch auf vernünftigem Weg eine Strategie entwickelt werden, wie man diese Daten sichert. Man sagt nicht umsonst, dass Backup alles ist. Vernünftig muss es nur sein.

Entwickler, Tüftler, Außendienstler, wer auch immer – Mitarbeiter von Firmen erstellen auf ihren PCs oder Notebooks wichtige Daten für das Unternehmen. Wenn ich mal so hergehe und sehe, was viele Firmen einsetzen, dann läuft das doch oft so ab: Der Nutzer meldet sich an seinem Rechner ab, und die Daten werden auf eine zentrale Freigabe kopiert. Und diese wird dann mittels Backup-Software meistens in der Nacht gesichert. Was aber, wenn so zwischendurch mal ein Ausfall passiert?

Der amerikanische Hersteller EMC preist mit seiner Marke Mozy ein Backup an, das online passiert. Da so viele Mitarbeiter inzwischen außerhalb des Firmennetzwerks arbeiten, muss in Sachen Backup da auf jeden Fall umgedacht werden. Und hier kommt wohl diese Lösung ins Spiel. Die läuft permanent im Hintergrund und sichert die Daten weg. Dazu werden die Daten der Computer, auf denen die Software arbeitet, permanent mit einer “Datenhalde” synchronisiert.

Damit ist nicht sichergestellt, dass völlig verlustfrei gearbeitet werden kann. Das sollte jedem Administrator klar sein. Das kann keine Software der Welt. Aber das Risiko von Datenverlust aufgrund von Hardware-Fehlern, Diebstahl und so etwas, das wird ja dann doch erheblich gemindert. Und das ist doch irgendwie schon mal ein Fortschritt. Das Risiko, dass wichtige Entwicklungsarbeit verloren ist, kann somit reduziert werden.

Mozy wurde von Berkeley Data Systems entwickelt, die 2007 vom US-Konzern EMC aufgekauft wurden. EMC ist ja bekannt für große Storage- und Backup-Lösungen. Die Marke Mozy gibt es mit 3 Produkten: MozyHome, MozyPro und MozyEnterprise. Und zwar für Windows und MacOS. Das kommt irgendwie immer auf die Bedürfnisse an. Und das Schöne ist, dass die Mitarbeiter von überall her auf die Daten zugreifen können. Man erspart sich also ggf. noch das Herumschleppen von Computern.

Es gibt sicherlich immer wieder Verbesserungspotential. Dass aber überhaupt so eine Lösung existiert, finde ich gar nicht mal so übel. Stellt sich jetzt noch die Frage, wie Sie das Ganze sehen. Klar, für den Heimbereich ist so etwas eher überdimensioniert. Aber im geschäftlichen Bereich sehe ich hier durchaus Einsatzmöglichkeiten.

Bildquelle: Backup ist alles – (C) Nemo via Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.