Sicherheitswarnung für Internet Explorer – Gelöst

Man kann fast gar nicht mehr hinsehen, wie sich Leute darüber echauffieren, was Produkte von Microsoft betrifft. Ich will mich jetzt nicht dazu hinreißen lassen, irgendeine Bewertung über die Leute abzugeben. Ich möchte aber auf die Lösung eingehen.

Es gibt schlichtweg 3 Lösungen für das angeblich so schwerwiegende Problem der Sicherheitslücke im Internet Explorer. Bloß gut, dass wir das BSI haben, sonst hätte diese Lösung keinerlei Wellen geschlagen, denn:

  1. Halte dein System aktuell. Nur wenn du dein System aktuell hältst (durch automatische Updates z.B.), kann ein aktueller Mechanismus eventuelle Löcher stopfen.
  2. Nutze Antivirensoftware von irgendeinem Hersteller und halte diese aktuell. Eine schlechte, aber aktuelle Antivirensoftware ist die bessere Variante gegenüber keiner Antivirensoftware. Es gibt etliche Produkte, die den Eindringling, der die Sicherheitslücke nutzen würde, erkannt und unschädlich gemacht haben.
  3. Warte auf morgen bis zu einem Update oder nutze eine schnelle Fix It! Lösung für den Moment.

Microsoft hat eine Lösung für das ach-so-schwerwiegende Problem. Nur zur Erinnerung: Man erfährt kein Problem, wenn man regelmäßig Windows-Updates und Updates für die Antivirensoftware installiert, so wie es jede noch so bunte Computerzeitschrift immer wieder vorbetet. Aber trotzdem musste Microsoft reagieren:

Morgen Abend soll ein Update kommen, das außer der Reihe verteilt wird. Das enthält einen Patch zum Schließen der angeblich so klaffenden Sicherheitslücke. Wer automatische Updates aktiv hat, was ja sehr zu empfehlen ist, der erhält das Update ohne Zutun und ist danach endlich sicher [sic!].

Wer vor lauter Angstschweiß nicht warten kann, kann sich auch einer Fix It! Lösung bedienen, die Microsoft am heutigen Mittag veröffentlicht hat. Nur als Info: Diese Fix It! Lösungen sind meist mit sehr heißer Nadel gestrickt. Der Artikel, den ich eben verlinkt habe, gilt als „As is“.

Ich würde ja auf das automatische Update warten. Und ich wäre vor allem sehr entspannt, weil mein Windows aktuell ist und eine Antivirensoftware installiert ist. Nachlesen können Sie das alles im Technet Blog-Artikel von Thomas Baumgärtner, Communications Manager Security & Green IT.

Was bisher geschah, können Sie noch einmal hier und hier nachlesen.

Was Sie auch interessieren könnte:

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.