Skip to main content

Tango Down – Der Krieg im Netz

Wenn Sie einen Twitter-Account haben, geben Sie mal in der Suche ein: Tango down. Sie werden sehen, dass es tausendfach in den letzten Stunden dazu gekommen ist, dass Meldungen gepostet worden sind wie: “Website xyz.abc is tango down”. Was sagt diese Meldung aus?

Begriffsklärung

Gehen wir einfach mal zurück in der Geschichte. US-Truppen fallen in Vietnam ein. Sie werden natürlich angegriffen usw. Dieser unrühmliche Teil der Geschichte ist hinlänglich bekannt. Selbstverständlich wurde auch beiderseitig der Funkverkehr abgehört. Wie gab man seiner Truppe bekannt, dass man das gewünschte Ziel vernichtet hat? Durch Funksprüche wie den folgenden:

enemy spotted… tango down

Damit wurde folgendes ausgedrückt:

Feind anvisiert… Ziel vernichtet.

Tango wurde als Synonym für “target” (englisch für “Ziel”) verwendet. Und was hat das jetzt mit dem heutigen Internet zu tun? Zurück zu Twitter: Ich lese dort Einträge wie:

@Anon page xyz.abc is tango down

Der Twitter-Benutzer will damit ausdrücken:

An Anonymous: Die Webseite xyz.abc wurde abgeschaltet.

Damit wird dann ausgedrückt, dass von der Regierungsseite her eine als nicht-gesetzeskonforme Webseite – wie Megaupload – aus dem Internet ausgesperrt oder einfach nur abgeschaltet wurde. Die Reaktion darauf lautet dann:

justice.gov is tango down lulz

Damit reagieren zu “Anonymous” zu rechnende Benutzer darauf, dass aufgrund von SOPA, PIPA und ACTA Webseiten abgeschaltet werden. Es wird ein Angriff ausgeführt und über den Erfolg bei Twitter berichtet. Hier wird darüber berichtet, dass die Webseiten des Justizministeriums nicht mehr erreichbar sind.

Folgen

Mit welchen Folgen hat die Internetgemeinde zu rechnen? In meinen Augen ist das derzeit nicht absehbar. Die US-Behörden schalten Webseiten ab, die gemäß SOPA und PIPA nicht ins Urheberrecht passen.

Natürlich, Seiten wie Megaupload sind dazu geeignet, illegale Inhalte zu verbreiten. Und das war auch der Grund für die Abschaltung von Seiten der US-Behörden. Das Bild wird noch etwas klarer, wenn man bedenkt, dass Megaupload von Kim Schmitz, deutscher Wirtschaftskrimineller, Hacker und Hochstapler, finanziell unterstützt wurde. Im Zuge der Abschaltung von Megaupload wurde auch Schmitz gestern festgenommen.

Ich befürchte nun, dass die gegenseitigen Hackerangriffe irgendwann außer Kontrolle geraten und auch Webseiten, die nie als Ziel galten sondern vielleicht nur negativ darüber berichten, nun plötzlich auch angegriffen werden.

Mit anderen Worten, ich rechne mit einem Flächenbrand. Ein Twitter-Benutzer hat das Ganze treffend formuliert mit:

Anon tango down justice and maya were right

Frei übersetzt: Anonymous haben die Webseiten des Justizministeriums nicht mehr erreichbar bekommen. Durch diesen Krieg erreichen wir es ganz sicher, dass die Zeitrechnung nicht über den 21.12.2012 hinausgeht.

fbi.gov nicht erreichbar - Screenshot verteilt über Twitter

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.