Trusted Blogs: Mächtige Community für Blogger und Leser

Nein, ich bekomme kein Geld dafür. Ich will aber dennoch mal aufschreiben, wieso ich davon überzeugt bin, dass so etwas wie Trusted Blogs sinnvoll ist für Leute, die selbst bloggen und / oder gern in Blogs lesen. Angestachelt hatte mich ein Artikel, über den ich gestolpert bin. Und so will ich mal meine Meinung erzählen. Es kann ja nichts schaden. Weder für andere Blogger, noch für Leser.

Wer oder was ist Trusted Blogs?

Seit Jahren nutze ich als Inspirationsquelle das Blog-Netzwerk Bloggerei.de. Viele Stammleser wissen, dass ich durchaus meine Sorgen damit hatte. Dennoch bin ich dort gelistet und suche die Seite tagtäglich auf, um Informationen für kommende Blogartikel zu sammeln. Das Blöde ist, dass man als Blogger ein Icon von der Seite einbinden muss. Das finden Sie in der Seitenleiste unter “Blogger-Netzwerke”. Ohne dieses Icon ist es nicht möglich, dass aktuelle Artikel dorthin synchronisiert werden. Und das Icon macht schon mal Theater, wie ich weiß.

Trusted Blogs funktioniert ganz ähnlich, nur halt moderner. Es handelt sich um eine Blog-Suchmaschine, nach der man nach Themengebieten und Schlagworten suchen kann. Wer nach dem Schlagwort “Lifestyle” zum Beispiel sucht, erhält da ein ganzes Magazin voller Lifestyle-Artikel. Unter meinen Artikeln sehen Sie Schlagworte. Die werden zu Trusted Blogs synchronisiert. Und meine Artikel sind dann quasi mit jedem einzelnen Schlagwort findbar. Ich muss mir kein Icon auf die Seite brezeln, das funktioniert hier mit einem Plugin von Trusted Blogs.

Die Plattform wurde von Eddy Andrae und Rüdiger Schmidt gegründet und richtet sich an Blogger (zum Listing, Vernetzen und Präsentieren), an Leser (zum Finden spannender Inhalte in einer viel besseren Form als woanders) und an Unternehmen (zum Blog-Marketing). Letzteres ist für mich noch nicht wirklich interessant gewesen. Jeder kann sich registrieren und ein Blog-Magazin (eine “Zeitung” mit selbst ausgewählten Inhalten) erstellen. Und die Inhalte werden recht ansprechend präsentiert.

Das Schlagwort "Deutschland" im Magazin von Trusted Blogs
Das Schlagwort “Deutschland” im Magazin von Trusted Blogs

Was machen die denn anders?

Wie Sie wissen, mache ich viel mit Twitter rum. Dort kam eines Tages irgendwas mit einem völlig neuen Blogger-Netzwerk auf. Und irgendwann wurde ich gefragt, ob ich da mitmachen wolle. Es war nicht so die typische “Ich habe die beste Kooperation der Welt”-Anfrage, die jeder Blogger immer wieder bekommt. Aber ich war dennoch zurückhaltend. Denn irgendwie sah es für mich so aus wie Bloglovin’. Und Bloglovin’ hat sich ja mal ungefragt an meine Artikel gemacht. Ich bestimme, was geht. Und das hatte mir von Anfang an bei Trusted Blogs gefallen.

Mir hatte auch seit dem ersten Tag gefallen, dass immer mal Artikel empfohlen wurden. Klar, im Magazin bei Trusted Blogs werden die Artikel ins eigene System eingebaut. Also nicht anders als bei Bloglovin’. Aber Trusted Blogs empfiehlt auch Blogs oder macht auf Themen, Schlagwörter und Artikel aufmerksam. Und man kann sich auch mit den Machern immer wieder austauschen. Und das schafft alles Vertrauen. Bei den Lesern und bei den Bloggern. Ob sich das allerdings für jeden lohnt, kann ich nicht beurteilen.

Es ist auch nicht zwangsläufig gewährleistet, dass einem Blogger nun unbedingt über Trusted Blogs die Bude eingerannt wird. Solche Erwartungen sollte niemand haben. Aber man darf das Ganze schon als gut sortierte Inspirationsquelle ansehen. Wenn dann noch Besucher von dort kommen, hat man nicht allzu viel falsch gemacht.

Der größte Unterschied ist tatsächlich, dass man nicht nach Blogs suchen muss und nicht nur Blogs folgen kann. Man muss auch nicht nach bestimmten Kategorien schauen. Es reicht, ein Schlagwort zu benutzen, schon findet man das, was einen interessiert. Und im Gegensatz zu solchen Sachen wie Bloglovin’ kann man das Ganze schon mal ausprobieren, ohne sich einen Account anzulegen.

Das Magazin von Trusted Blogs kann man auch erstmal ohne Account nutzen, wie man sieht
Das Magazin von Trusted Blogs kann man auch erstmal ohne Account nutzen, wie man sieht

Fazit

Ich schreibe es gern nochmal: Hier floss kein Geld. Ich habe den Artikel aus freien Stücken verfasst. Und das würde ich immer wieder tun. Denn ich bin von dem Konzept hinter Trusted Blogs überzeugt. Die Betreiber haben sich echt viele Gedanken gemacht. Und warum soll man nicht seine Informationen auch von dort beziehen? Blogs erzählen nun einmal oft spannende Geschichten. Und es ist nach wie vor schade um jede Geschichte, die nicht geschrieben und gelesen wird.

Ob das am Ende der Stein der Weisen ist, wage ich nicht zu prophezeien. Aber es geht in die richtige Richtung. Zumindest richtiger als die Blogger-Netzwerke wie Bloggerei oder Bloggeramt und auch richtiger als andere Lösungen. Man muss selbst wissen, wie umfangreich man Trusted Blogs nutzt. Aber glauben Sie mir ruhig, dass Sie dort sicherlich ein paar Schätze finden werden.

5 Kommentare

  1. Vielen lieben Dank für Deine Rezension – und natürlich auch dafür, dass Du bei uns an Bord bist und die Blog-Suchmaschine aktiv als Inspirationsquelle nutzt. Genau dafür habe ich mir das nämlich ausgedacht:

    Ich habe nach einer Möglichkeit gesucht, mit der mein kleiner Laufblog ein paar Leser mehr bekommen kann. Und die Idee war, ein Magazin zu “bauen”, dass seine Inhalte nicht in Kategorien steckt, sondern die Inhalte nach den Schlagworten sortiert. So kann ein Leser über sein Lieblingsschlagwort eine Menge Blogposts finden – und die Blogs, die dahinter stecken, quasi nebenbei entdecken. Und es spielt keine Rolle mehr, ob man einen Food- oder Fitness-Blog betreibt. Wenn ein Artikel ein Schlagwort enthält, wird er genau dazu immer gefunden.

    Dass bei uns noch nicht die Leitungen glühen liegt daran, dass wir noch ziemlich am Anfang stehen. Wir haben aber dieses Jahr unseren “Marketing-Rollout” auf dem Plan, der letztendlich allen teilnehmenden Bloggern zugute kommen wird. Ich hoffe, dass es im April endlich los geht. Bis dahin gilt: jeder einzelne Besucher, der über trusted blogs gekommen ist, ist schon ein klitzekleiner Mehrwert, den wir erbracht haben. Denn Mitmachen kostet für Blogger ja nichts – und das wird auch so bleiben.

    Was den Austausch betrifft: ich habe immer ein offenes Ohr und bin für konstruktive Kritik dankbar. :-)

    1. Hallo Eddy,

      siehste, und genau das meinte ich in meinem Text. Mit euch kann man schon mal im Austausch stehen. Auch über Blog-Kommentare. Ich finde die Idee mit den Schlagworten super. So habe ich mir eine ziemlich bunte – nun ja – “Zeitung” gebastelt. Vieles überfliege ich nur, aber vieles liest man eben auch. Und aufgrund der Schlagworte kann man eben ziemlich tief in so manches Thema einsteigen und sich über Blog-Grenzen hinweg intensiv mit einem Thema auseinandersetzen.
      Ich halte auch viel von der Idee, dass ihr nicht unbedingt eine Art “Schwanzvergleich” in Form einer Rangliste habt. Das darf gern so bleiben. Es ist sicherlich für uns Blogger von Interesse, welche Themen auch über TB gut aufgenommen werden. Aber ein “Ich bin erfolgreicher als du” würde nicht zu euch passen.

  2. Lieber Henning,

    durch die Inspiration sowohl von Dir, als auch durch den Post von Ludwig habe ich mir erlaubt meine Meinung zu TB auf Bewegendes4U kund zu tun. Ich hoffe, es ist ok, dass ich Deinen und auch den Post von Ludwig verlinkt habe.

    Vielleicht schließen sich dem ja noch ein paar mehr Blogger an, um TB bekannter zu machen. Es wäre doch schön, wenn solch ein gutes Projekt einen Schub nach vorne bekommt.

    Liebe Grüße
    André

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.