Skip to main content
Eine Webseite besuchen - free picture by mantasmagorical via morguefile.com Eine Webseite besuchen - free picture by mantasmagorical via morguefile.com

Webseite beschleunigen mit schlankeren Bildern

Webseitengeschwindigkeit – Ein wichtiger Aspekt im Internet. Langsame Seiten sind unattraktiv. Illustriert sollen sie aber auch sein, oder? Also muss man als Anbieter einer Webseite einiges beachten und gehörig balancieren. Ich hatte mir einmal vorgenommen, jeglichen Artikel hier im Blog mit einem Beitragsbild auszustatten. Fertig bin ich noch nicht, da ich auch andere Dinge zu tun habe. Aber die Bilder rissen mir die Geschwindigkeit kaputt. Und da habe ich mal ein wenig gesucht, was ich da so machen kann.

Nein, mein Pagespeed – also die Ladegeschwindigkeit der Webseite, die von Google gemessen wird – ist alles andere als ideal. Das ist noch ein Haufen Arbeit, der da vor mir liegt. Aber ich habe ihn schon etwas verbessern können. Ich habe nämlich viele, viele Bilder verkleinert. Einerseits habe ich „unnötige Luft“ abgelassen, andererseits habe ich die Größe reduziert. So habe ich einen Anstieg der Punktzahl beim Pagespeed erreicht. Aber ich hatte ja kolossal viele Bilder, die zu groß waren. Was habe ich also gemacht?

Also zunächst einmal bietet der Sergej Müller ein „smush“ für die Toolbox an, womit quasi die Bilder beim Hochladen komprimiert werden. Das habe ich seit langem im Einsatz. Aber davor waren die Bilder ja nicht komprimiert. Das musste ich manuell machen. Ich habe dazu jedes einzelne Bild mit IrfanView geöffnet und dann über „Speichern fürs Web“ die Luft herausgelassen. Aber die Bilder waren ja weiterhin teilweise riesig. Eigentlich wollte ich die Größe mit IrfanView ändern. Aber da hätte ich noch Monate gesessen. Ich brauchte also etwas, mit dem ich massenhaft die Bildgrößen anpassen kann.

Es gibt da ein Tool namens „Fotosizer“. Das kostet eigentlich Geld, aber man kann es genauso gut in der kostenlosen Version nutzen. Da ich meine Medien bei WordPress in Monats- und Jahresordnern organisiere, habe ich Monat für Monat die Bilder gesucht, die größer als 1024 x 768 Pixel waren. Die habe ich alle in den Fotosizer gezogen und habe dann die Größe anpassen lassen. Das ging ruckzuck und sieht so aus:

fotosizer - Screenshot mit hereingeladenem Bild - Henning Uhle
fotosizer – Screenshot mit hereingeladenem Bild – Henning Uhle

Danach habe ich den gesamten Medienordner per FTP wieder in den Blog hochgeladen. Ich habe nun zwei Effekte erreicht. Einerseits habe ich den Umfang reduziert – und zwar gewaltig. Und andererseits habe ich nun eine bessere Punktzahl beim Pagespeed. Ich bin noch weit, weit weg, um von guten Werten zu reden, aber ein Anfang ist gemacht.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

3 thoughts to “Webseite beschleunigen mit schlankeren Bildern”

  1. Ich benutze den “ grandiose Bildverkleinerer 1.7″ . Damit reduziere ich alle 5Gbyte grossen Fotos ohne Qualitätsverlust (getestet).

  2. Hallo Henning,
    Danke für den Beitrag. Ich arbeite mit dem kostenpflichtigen Tool namens Snagit für meine Grafiken, die wie Sprechblasen aussehen. Das nutze ich für so gut wie alle Blogs von mir. Bilder von der Digitalkamera verkleinere ich im Photoshop dann in das Kilobyte-Format, was auch so passt.

    Mit SmushIt habe ich auch schon mal gearbeitet, aber weiss nicht mehr, ob ich das noch auf Internetblogger.de einsetze. Wahrscheinlich nicht mehr oder ich muss mal nachsehen.

    Wenn ich deinen Blog aufrufe, habe ich keine Speed-Probleme, daher für mich alles gut soweit.

    1. Hallo Alex,

      ich denke, wie man die Bilder bearbeitet, muss jeder selbst wissen. Es geht jedenfalls alles recht schnell, und dann sind kleinere Bilder vorhanden. SmushIt ist in der Toolbox vom Sergej Müller enthalten. Wenn du die einsetzt, ist die Chance recht hoch, dass du SmushIt im Einsatz hast.

      Danke für die Info. Ich finde eben auch, dass meine Seite nicht langsam ist. Aber Google hat ja immer was zu jammern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.