Skip to main content
Programmieren - (C) Pexels CC0 via Pixabay.de (https://pixabay.com/de/code-code-editor-codierung-computer-1839406/) Programmieren - (C) Pexels CC0 via Pixabay.de (https://pixabay.com/de/code-code-editor-codierung-computer-1839406/)

[Werbung] Irgendwas mit Softwareentwicklung

Fragen Sie mal Programmierer, wie die beschreiben würden, was sie so tun. Da das nämlich schwierig ist, kommt bei den Zuhörern meist irgendwas anderes an. Es ist in der Tat gar nicht so einfach, Software zu entwickeln. Nicht umsonst haben viele Programmierer ein abgeschlossenes Studium im IT-Umfeld. Ich bin selbst kein Programmierer. Sicher, ein paar Befehle bekommt man schon zusammen. Aber richtige Entwicklungsarbeit sollen dann die machen, die etwas davon verstehen. Denn nur die machen irgendwas mit Softwareentwicklung.

Was ist Software Engineering?

Wenn wir uns mit Softwareentwicklung beschäftigen wollen, müssen wir den Begriff Software Engineering unter die Lupe nehmen. Dazu gehören Projektmanagement, Qualitätsmanagement, Risikomanagement, Anforderungserhebung, Konzeption, Implementierung, Tests, Einführung und die Wartung. Software Engineering ist quasi der Oberbegriff zu allem, was mit Softwareentwicklung in Verbindung steht.

Da die Welt komplexer geworden ist, darf man eben die Softwareentwicklung nicht mehr so als Beiwerk ansehen, das man zwischen Tür und Angel einfach mal aus dem Ärmel schüttelt. Ich habe mich selbst mal mit der Entwicklung versucht. Allerdings muss ich wirklich sagen, dass das einfach mal nicht jedermanns Sache ist. Man muss schon irgendwie ein Händchen dafür haben. Und ich glaube, ich habe das eben nicht. Das ist ja nicht so schlimm, es gibt ja für alles Fachleute. Niemand muss heutzutage mehr alles können.

Die Anforderungen haben sich verändert

Softwareentwickler werden oftmals als kauziges Volk belächelt. Ich habe öfter mal miterlebt, wie sich Kunden und Softwareentwickler unterhalten. Von einer Haltung wie „Naja, der muss mal hinter seinen Pizza-Kartons vorkommen“ geht es schnell in die Richtung „Donnerwetter, was der alles entwickeln kann“. Und mittlerweile ist es eben so, dass aufgrund so einer Haltungsänderung auch andere Anforderungen vorliegen. Irgendwie wollen viele Leute dann etwas ganz besonderes. Und die Softwareentwickler sollen da basteln, was das Zeug hält.

Das Ganze hat dann natürlich immer seinen Preis. Sie werden lachen, aber das ist Handwerk. Und ich bin halt der Meinung, dass gute Handwerksarbeit auch gutes Geld kosten darf. Vor allem, wenn es auch um solche Dinge wie Individualsoftware geht. Wenn man abseits von Standards arbeitet und damit ausgetretene Wege verlassen muss, ist das nun einmal mit Aufwand verbunden. Dafür sind Experten gefragt. Wie sollte das auch sonst gehen?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 1 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.