Wikipedia – Veraltet und ungenau? Wie geht’s weiter?

Letzte Aktualisierung am

Wissen, wo es steht. Viele Jahre war es Gang und Gäbe, auf der Suche nach Informationen die Wikipedia zu benutzen. Leider ist das Portal in Verruf geraten. Mir ging es auch schon so, dass ich falsche Informationen erhielt, als ich in der Wikipedia nach Informationen und Erkenntnissen suchte. Jetzt könnte man sagen, dass das so einem Portal nicht passieren darf. Aber ist das auch so? Oder gibt es eine gute Erklärung dafür?

Was ist bei der Wikipedia eigentlich los?

Es gibt derzeit immer wieder Berichte darüber, dass viele Inhalte in der Wikipedia veraltet und vielleicht auch ungenau sind. Hier haben wir so einen Artikel. Es scheint so zu sein, als ob die Online-Enzyklopädie ein Aktualitätsproblem hat. Vielleicht liegt es daran, dass innerhalb von 10 Jahren mehr als die Hälfte der ehemals 13000 Autoren die Wikipedia verlassen hat. Aber irgendwie überzeugt mich das nicht.

Innerhalb weniger Jahre hat sich die Zahl der Artikel, die als veraltet gekennzeichnet wurden, ungefähr verdreifacht. Und es gibt säckeweise Artikel, die zwar als veraltet angenommen werden, aber nicht mal eine Kennzeichnung haben. Von Fehlern mal ganz zu schweigen. Ich habe selbst schon Inhalte gefunden, die so nicht stimmen können. Wenn man dann aber weiter recherchiert, ist die Falschinformation schnell vergessen.

Aber woher kommt das? Nur mal zur Klarstellung: Es ist nach wie vor nicht falsch, mit der Wikipedia zu arbeiten. Die allermeisten Artikel sind nach wie vor korrekt, heißt es. Und vor allem populäre Artikel und solche zu aktuellen Ereignissen sind durchaus aktuell und richtig. Aber die Nischenthemen sind häufig verwaist. Das soll zwar immer schon so gewesen. Und jetzt fiel das plötzlich auf.

Wie aktuell ist die Wikipedia?

Ich kann nur für mich sprechen. Es ist wenig zielführend, Artikel als Grundlage herzunehmen, wo wenige Inhalte enthalten sind. In der englischen Wikipedia steht bei solchen Artikeln „This article is a stub“. Was damit gemeint ist und wie man damit umgeht, steht hier auf Englisch. Bei einem lockeren Zweizeiler als Artikel muss man auch kein Experte sein, um den als „stub“ – also Stummel – zu identifizieren.

Ich denke, dass Wikipedia-Artikel so erarbeitet werden, dass irgendwer eine Idee hat, die nach und nach weiter entwickelt wird. Wenn da niemand mitarbeitet, kann da auch nicht mehr passieren. Wenn die Artikel-Idee allerdings bereits online ist, kommt dann so etwas dabei heraus. Als Nutzer ist man enttäuscht, weil die Suche zu so einem Artikel geführt hat.

Mir ist aufgefallen, dass zum Beispiel bei Musik zum Teil keine aktuellen Dinge vorhanden sind. Nehmen wir eine lang bestehende Band. Mir ist es oft passiert, dass die großen Erfolge lang und breit besprochen werden. Aber je mehr die Band aus dem Fokus des Blitzlichts heraus rückt, desto spärlicher werden die Informationen. Woran das liegt, kann ich nicht sagen.

Ist da noch jemand?

Insofern können wir schon denken, dass da niemand mehr bei der Wikipedia schreibt. Aber das ist ja nicht richtig. Artikel werden natürlich erweitert, korrigiert und aktualisiert. Mir fiel das bezüglich meines Blogs auf, weil ganz plötzlich Links aus der Wikipedia bei mir ankommen. Ich wurde dort mehrfach verlinkt. Ich war hier überrascht. Denn für so wichtig halte ich meine Artikel nicht.

Das muss neuerdings geschehen sein. Ich weiß es aber nicht. Es zeigt mir aber, dass da irgendwer bei der Wikipedia durchaus herum werkelt. Am Ende zeigt sich ein verschwommenes Bild der Online-Enzyklopädie. Dadurch hat das Portal meiner Ansicht nach einiges an Glaubwürdigkeit eingebüßt. Das ist nur ein Teil des Verlusts. Man weiß nicht so richtig, mit der Online-Enzyklopädie umzugehen.

Wie weiter?

Na klar, niemand hat immerzu Zeit, die teils tausende Worte umfassenden Artikel regelmäßig durchzusehen, zu korrigieren und zu aktualisieren und nebenbei neue, gehaltvolle Artikel zu erstellen. Vielleicht gibt es ja in der Zukunft eine Möglichkeit, zumindest neue Artikel in einer Art Rohfassung auf andere Art und Weise zu erstellen. Ob das glückt, weiß allerdings noch niemand.

Forscher bei Google Brain brachten eine künstliche Intelligenz vor einem Jahr dazu, einen Wikipedia-Artikel zu schreiben. Klar, das dauert noch, bis das Alles reibungslos läuft. Die Kerninformationen können zumindest gesammelt werden. Für einen echten Artikel ist das noch nicht ausgegoren genug. Aber so könnte es zumindest weitergehen für die Enzyklopädie.

Bleibt das Problem mit der Aktualität und der Richtigkeit. Ich vergleiche die Online-Enzyklopädie gern mal mit so etwas wie dem Großen Brockhaus. Wie oft erscheint der? Alle paar Jahre. Das Problem ist, dass da jede Menge Autoren bis zur nächsten Auflage die Informationen aktualisieren, ergänzen, richtig stellen etc. Da die Wikipedia allerdings ständig aktualisiert wird, hinkt der Vergleich etwas.

Problematisch ist eben, dass die Artikel ohne persönliche oder wirtschaftliche Interessen und ohne Tendenzen bearbeitet werden müssen. Da wir aber alle Menschen sind, ist das schwierig zu realisieren. Deshalb ist es ja auch so kompliziert, die Enzyklopädie weiter zu befüllen. Zumal enorm viele Autoren ehrenamtlich arbeiten. Die Wikipedia muss sich jedenfalls etwas einfallen lassen, will sie wieder zurück in die alte Spur kommen.

Fazit

Die Wikipedia ist eine wichtige Anlaufstelle für alle, die irgendetwas recherchieren müssen oder wollen. Darüber gibt es keine zwei Meinungen. Allerdings ist ihre Reputation gleichzeitig ihr größter Rucksack. Die Wikimedia-Stiftung muss dafür Sorge tragen, dass diese nicht weiter Schaden nimmt. So richtig ist mir nicht klar, wie das gelingen kann.

Es kann ja nun nicht jeder beliebige Internetnutzer mitschreiben. Mal fehlt die Expertise zu einem Thema, mal die Objektivität. Dennoch müssen regelmäßig Artikel überarbeitet oder neu erstellt werden. Das muss weiter gelingen. Und vor allem wieder besser. Wie können wir alle mithelfen? Ich weiß es nicht. Aber ohne sie wäre das Internet viel ärmer. Daher ist es zu unserem Wohl, der Wikipedia wieder auf die Sprünge zu helfen. Oder etwa nicht?

3 Kommentare

  1. Ich wollte vor vielen Jahren mal mitmachen, bei Wikipedia. Da wären einige Sachen zu optimieren gewesen, Inhalte aktualisieren, die ich genau kannte.

    Doch was kommt mir da entgegen, beim bearbeiten?
    Eine Syntax, ein Sprachkonstrukt als ob man HTML, BBC Code und Keilschrift durch den Shredder gemixt und verquirlt hätte!
    Ich dufte damals schon auf viele Jahre Erfahrung mit den gängigen Websprachen und gar mit Scripts zurückblicken – aber das was hinter Wikipedia steckt – schreckt mich immer noch, wenn ich dran denke.

    So hab ich das nie mehr angefasst, evtl. gab es noch mehr Leute, denen diese irre Syntax zu verrückt war. Warum auch?
    Warum bauten die nicht einen einfachen JS basierten HTML Editor ein?

    Es gab zwar mal die Meldung, Wikipedia überlegt sich so ein Tool – doch auch Jahre später schien das nichts geworden zu sein?

    1. Hhm, vielleicht ist das der Grund, wieso die Wikipedia immer mehr ins Hinken kommt. Wenn man die Werkzeuge nicht versteht, mit denen man arbeiten soll, dann lässt man es lieber sein. Ich muss gestehen, ich habe mich damit noch nie beschäftigt. Aber gehört habe ich von so etwas auch schon.

  2. Zum ersten Teil muss ich leider sagen das nach meiner Meinung einige Autoren keine oder eine nicht ausreichende Kenntniss in dem von Ihnen erarbeiteten Themenfeld haben.
    Ich habe letztes Jahr und dieses Jahr zwei Artikel koriegiert. Einmal ein Artikel über ein Adelsgeschlecht, hier fehlte midestens ein Stammsitz der Familie.
    Dies wurde bis heute nicht berücksichtigt.
    Letzte Woche habe ich einen Artikel verbesserert welcher durch einen Link von der Hauptseite kam (schon gewusst). Es ging dabei um den Artikel Rattenfleisch. Hier wurde in der ersten Version behauptet das man in Europa und Amerika Ratten nicht Essen würde aufgrund der verursachen der Pest im Mittelalter (sinngemäße Wiedergabe).
    Ich habe dann eine Korrektur geschrieben, dass die Übertragungswege im Mittelalter völlig unbekannt waren und man je nach Region der Luft, dem Wasser, den Hexen oder den Juden u.s.w. die Übertragung vorgeworfen hatt. Ich habe auch Artig eine Quelle genannt (Planet Wissen).
    Das Resultat war, das die Behauptung des nicht Rattenverzehrs aufgrund der Pest immer noch im Artikel steht. Begründet wurde das ganze auf der Disskusionsseite das dies doch nichts mit dem eigentlichen Thema (also Rattenfleisch zu tun hat).
    Ich persönlich bin aber der Meinung das wenn man einen Artikel erstellt dieser auch in jedem Punkt einer Überprüfung standhalten muss (Ausser es ist vorher kenntlich gemacht)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Rattenfleisch
    Zweitens stimme ich mit der Syntax überein. Ich habe meine Änderungen ohne Anmeldung, also nur über IP eingebracht, somit werden diese automatisch geprüft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.