Windows 10 Oktober 2018 Update kaputt?

Immer wieder Ärger mit Windows 10. Es ist ein Ärgernis, das können Sie glauben. Nun soll das Oktober 2018 Update kaputt sein, was Windows 10 erneuert hätte. Und Anwender auf der ganzen Welt fragen sich, wieso Microsoft so ein riesiger Fehler unterlaufen konnte. Immer langsam mit den jungen Pferden, schauen wir doch mal kurz hin.

Windows 10: We have paused the rollout…

Das Oktober-Update mit der Version 1809 sollte für Windows 10 ausgeliefert werden. Das ist wohl auch zum Teil geschehen. Und dann wurde die Reißleine gezogen. Notfallartig wurde das Update angehalten. Und man entfernte sämtliche Installationsdateien. Man konnte sozusagen miterleben, wie Microsoft auf „Notaus“ gehämmert hatte. Aber was war denn eigentlich los?

Es gibt wohl eine gehörige Anzahl an Berichten, dass das neuerliche Versionsupdate dafür sorgt, dass der Ordner „Dokumente“ geleert wird. Damit sollen alle persönlichen Daten verloren gehen, wenn man kein Backup hat. Ich habe das Update verpasst, weshalb ich nur vom Hörensagen erzählen kann. Aber vielleicht war das auch ganz gut so.

Nun wurde der Update-Prozess erst einmal gestoppt. Das Update auf die Version 1809 wurde zurückgezogen und untersucht. Es gibt unterschiedliche Fehlerbilder. Sehr häufig wurden gar keine Probleme festgestellt, und der Anteil der fehlerhaften Aktualisierung ist verhältnismäßig klein. Dennoch muss das Problem untersucht werden. Vielleicht hat ja jemand auch nur einen Haken falsch gesetzt, wie hier im Bild ersichtlich ist.

Was läuft bei Microsoft falsch?

Das Desaster mit dem aktuellen Update ist nicht der erste Vorfall. Immer wieder erfährt man Dinge zu Updates von Microsoft, die man lieber nicht erfahren hätte. Woran liegt das? Stimmt da irgendwas nicht in der Qualitätskontrolle? Und während wir uns diese Frage stellen, erfahren wir, dass das Windows-Insider-Programm weiter ausgedünnt wird.

Also das Programm, was so etwas wie die letzte Vorhut ist, die Probleme melden könnte, bevor ein Update auf Anwender losgelassen wird. Und wenn man das Ganze so überblickt, dann denkt man, dass das Ganze ungebremst so weitergeht. Denn das Team wird immer kleiner, immer mehr wird auf die teilnehmenden Anwender ausgelagert. Und das muss doch nun wirklich niemand gut finden.

Auch bei anderen Produkten als Windows 10 von Microsoft kommt es immer wieder zu enormen Problemen bei Updates. Es ist daher kein Wunder, dass immer mehr Anwender und Administratoren abwarten, welche Probleme bei dem jeweiligen Update bekannt werden. Dann entscheiden sie, ob sie das jeweilige Update installieren. Aber so kann das doch nicht laufen. Aber was weiß ich denn schon von Professionalität?

Was Sie auch interessieren könnte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.