WordPress 3.4.1 veröffentlicht – Update ist ratsam

Es ist noch nicht so lang her, dass die WordPress-Version 3.4 veröffentlicht wurde. Sie bot bereits einige tolle Neuerungen. Allerdings war man mit einigem nicht fertig geworden, was nun nachgeholt wurde.

Es handelt sich um ein so genanntes Wartungs- und Sicherheitsupdate. Es ist somit vergleichbar mit dem wöchentlich stattfindenden Update-Tag für Windows-Systeme. Was gibt es neues?

Es gibt eine Live-Vorschau für Ihr Theme. Sie bauen also am Theme herum, was Sie als nächstes einsetzen möchten. Die Anpassungen können nun live angeschaut werden, ohne dass das Theme aktiviert wird. Das funktioniert natürlich auch für Änderungen am aktuell eingesetzten Theme.

Was auch eine Verbesserung seit WordPress 3.4 ist, das ist das Kopfzeilenbild. Bisher war es so, dass die Kopfzeilenbilder, die so genannten Header-Grafiken, relativ starr waren. Die Größe kann man nun selbst anpassen. Allerdings funktioniert das nur bei Themes, die das auch unterstützen. Jedenfalls kann das Kopfzeilenbild nun direkt aus der Mediathek kommen und muss nicht eigens hochgeladen werden.

Sehr schön in der heutigen Zeit der alltäglichen Vernetzung ist die Einbettung von Twitter. Das sieht grob gesagt so aus:

Man kann mal eben URLs zu Twitter-Einträgen hernehmen und in einen eigenen Beitrag einbauen. So stellt dann WordPress den Tweet optisch ansprechend dar.

Bauen Sie Bilder in Ihre Artikel ein? Dann sollte es für Sie von Interesse sein, dass das Feld der Bildbeschreibung beim Bilder-Upload nun auch HTML versteht. So kann man sauber seine Quellen angeben.

Darüber hinaus wurde WordPress beschleunigt. Datenbankabfragen laufen nun schneller, der Übersetzer ist flinker, diverse APIs wurden bzgl. Speicherverbrauch optimiert. Zudem wurden ein paar Sicherheitslöcher gestopft.

Alles in allem kann ich das Update auf WordPress 3.4.1 empfehlen. Man wird über den Update-Reiter auf das Update hingewiesen, wenn man sich im Dashboard befindet. Sollte man das so nicht wollen, gibt es natürlich auch die Möglichkeit, das Paket herunterzuladen und dann auf den Server zu kopieren. Sämtliche Links zu Hintergrundinformationen und zum Download finden Sie im deutschen WordPress-Blog.

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×SaveYourInternet

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

vielen Dank für Ihr Interesse. Leider steht unser Service heute nicht zur Verfügung. Wir protestieren gemeinsam mit der Autorenschaft der Wikipedia gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform, die im Parlament der Europäischen Union Ende März verabschiedet werden soll, und schalten unsere Seite für 24 Stunden ab.

Monatelang haben EU-Kommission, EU-Parlament und der EU-Rat im sogenannten Trilog hinter verschlossenen Türen an einem neuen EU-Urheberrecht gearbeitet. Im Kern geht es darum, die finanziellen Interessen der großen Medienkonzerne gegenüber Betreibern von Internetplattformen durchzusetzen.

Ausgetragen wird dieser Konflikt auf den Rücken der Internetnutzer und Kreativen. Diese müssen nach dem aktuellen Entwurf mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Das freie Internet, wie wir es kennen, könnte zu einem „Filternet“ verkommen, in dem Plattformbetreiber darüber entscheiden müssen, was wir schreiben, hochladen und sehen dürfen. Denn das geplante Gesetz schreibt Internetseiten und Apps vor, dass sie hochgeladene Inhalte präventiv auf Urheberrechtsverletzungen prüfen müssen. Selbst kleinere Unternehmen müssten demnach fehleranfällige, teure und technisch unausgereifte Uploadfilter einsetzen (Artikel 13) und für minimale Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um das sogenannte Leistungsschutzrecht einzuhalten (Artikel 11).

Wenn Sie unsere Kritik an der geplanten Urheberrechtsreform teilen, werden Sie aktiv: