Direkte Zugriffe in MATOMO: Was ist das?

Was sind denn diese direkte Zugriffe? Wenn man wissen will, woher die Besucher einer Webseite kommen, ist so eine Information essentiell wichtig, finde ich. Gerade, wenn man wie ich erst vor kurzem mit dem Analyse-Werkzeug angefangen hat, stellen sich immer wieder solche Fragen. Es ist eben doch spannend, herauszufinden, wie Besucher am Ende auf meine Webseite und damit auf meinen Blog kommen.

Was sind direkte Zugriffe?

Am einfachsten ist es, wenn wir uns den Begriff „Direkte Zugriffe“ so vorstellen, als ob jemand die Adresse einer Webseite direkt eingibt. Das mag so lange gut gehen, wie es um https://www.domain.org geht. Hier kann ich das Argument auch noch irgendwie nachvollziehen. Aber was ist mit https://www.domain.org/kategorie/unterkategorie/ein-ganz-ganz-langer-titel-in-der-adresse-der-webseite?

Die Länge beträgt 102 Zeichen. Glaubt ernsthaft jemand, dass das jemand eintippen würde? Auch Adressen, die in den Favoriten und Lesezeichen hinterlegt sind, sollen als direkte Zugriffe gewertet werden. Das kann ich mir bei der einen oder anderen Anleitung vorstellen. Aber es ist eben auch nicht so, dass das für jeden Artikel gilt. Also woher kommen diese Zugriffe?

15% aller Zugriffe auf meine Seite sind direkte Zugriffe. Die Theorie ist, dass es sich meistens um wiederkehrende Besucher handelt und um Besuche aus Apps heraus. Nehmen wir Feed Reader oder die Facebook App oder so etwas. Vielleicht handelt es sich auch um Besucher, die Cookies verbieten. Genau weiß ich das leider nicht. Das ist schade, aber eben auch nicht so schlimm.

Wie sieht es bei mir aus?

Ich habe ja schon geschrieben, wie hoch der Anteil ist, der als direkte Zugriffe gilt. Ich habe mal geschaut, was darunter fällt. Da ist einerseits oftmals die Startseite zu meinem Blog zu finden, andererseits auch oftmals eine Anleitung. Aber daneben auch viele, viele alltägliche Themen. So richtig kann ich mir keinen Reim darauf machen. Und es stört mich, wenn ich mir etwas nicht erklären kann.

Meine Vermutung ist deshalb, dass MATOMO bei 15% aller Zugriffe nicht auswerten kann, woher die Besucher kommen und sie deshalb als direkte Zugriffe wertet. Deshalb greift das hier auch ein wenig kurz. Das heißt nicht, dass das falsch ist. Aber es gibt eben noch einiges mehr, was man in Sachen direkte Zugriffe annehmen kann. Und wie sieht das nun mit den Zugriffen bei mir aus?

KanaltypAnteil an den Zugriffen
Suchmaschinen81,10 %
Direkte Zugriffe14,69 %
Soziale Netzwerke2,32 %
Webseiten1,23 %
Kampagnen0,66 %
Zugriffe auf meine Seite, orange sind direkte Zugriffe

Das heißt also unterm Strich: Besucher kommen größtenteils zu mir, weil sie eine konkrete Fragestellung oder Problem haben. Deshalb kommen sie in 8 von 10 Fällen über Suchmaschinen. Soziale Netzwerke, wo ich auch meine Inhalte teile, spielen keine Rolle. Ebenso wenig, wie Links, die andere Webseiten auf meine Seiten setzen. Deshalb ist es für mich interessant, was direkte Zugriffe sind.

Fazit

Direkte Zugriffe sind für meine Seite eine interessante Größe. Ich nehme an, am Ende ist das all das, was man in anderen Statistiken zu irgendwelchen Daten als „Sonstige“ bezeichnet. Aber ganz lässt sich das wohl nicht klären. Vielleicht ist jemand erfahrener als ich und kann hier etwas Licht ins Dunkel bringen. Denn mich würde es schon sehr interessieren, was es damit auf sich hat.

Ja, ich weiß, Statistiken sind nicht alles. Ich blogge ja auch nicht für die Statistik. Aber wenn man schon so ein Werkzeug zur Verfügung hat, will man es natürlich auch verstehen. Interessant sind da immer wieder Vergleiche zwischen Google Analytics und MATOMO. Insofern sehe ich das Ganze als spannend an und werde das mal weiter beobachten. Vielleicht erklären sich dann ja auch irgendwann direkte Zugriffe auf.

Das könnte Sie auch interessieren:

2 Kommentare

  1. Stimmt! Über diese direkten Zugriffe habe ich mich auch schon gewundert. Ich dachte, dass es sich um wiederkehrende Besucher handelt, die diese URL im Browserverlauf angezeigt bekommen.
    LG
    Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.