so.com - Liebesgrüße aus China?

so.com - Liebesgrüße aus China?

so.com – Liebesgrüße aus China?

Achtung, der Chinese kommt! Oder so… Seit einige Monaten habe ich täglich Besuche aus China von einer Webseite namens so.com. Das ist schon ziemlich seltsam. Ich habe ja vor allem so gar keine Themen, die irgendwas mit China zu tun haben. Und wenn ich mir so ansehe, weshalb die Zugriffe von der Seite kommen, muss ich dann schon einigermaßen schmunzeln. Dazu komme ich aber noch in dem Artikel. Das müssen wir uns echt mal anschauen. Kommt mal mit.

Was bitte ist denn so.com?

Ich habe immer die Meinung vertreten, dass es mir grundsätzlich egal ist, wer mich woher und so besucht. Es gibt für alles Gründe. Aber wenn ich mir so anschaue, weshalb man von so.com hierher kommt, dann finde ich das schon einigermaßen bemerkenswert, sodass ich mir mal anschauen muss, was das für ein Laden ist. Das ist eigentlich gar nicht so schwer zu erkennen, selbst wenn man wie ich keine Ahnung von der chinesischen Sprache hat.

Die Seite so.com ist so etwas wie eine Suchmaschine. Oben der Screenshot ist von dort. Hier könnt ihr sie euch anschauen. Oben der Screenshot ist entstanden, weil ich in Matomo einfach mal auf den Link geklickt habe, also auf den Backlink. Wie ihr oben seht, grinste mich ein 404 an, also gibt es die Suchanfrage gar nicht, weshalb man zu mir gefunden hat. Alles irgendwie ziemlich seltsam. Jedenfalls ist so.com existent und funktioniert. Laut Browser mit vereinfachtem Chinesisch. Von mir aus.

Was ich aber gesehen habe, ist folgendes: so.com ist eine Suchmaschine, die offenbar vom chinesischen Unternehmen Qihoo 360 betrieben wird. Warte mal, da war doch was. Stimmt: Die 360 Total Security kommt von denen. Und das Unternehmen hat sich Opera einverleibt. Es gibt immer wieder komische Gerüchte um die Firma. So, und die betreiben so.com, soweit ich mitbekommen habe, DER Shooting Star der chinesischen Tech-Webseiten. Die laufen Baidu gerade den Rang ab.

Und wofür kommen von dort Besucher hierher?

Es ist mir fast ein bisschen peinlich: Ich hatte irgendwann mal das Thema Sex hier im Blog. Nix wildes, das liegt mir nicht. Das können andere auch bedeutend besser. Es ist also nicht so richtig mein Thema, war es nie und wird es nie sein. Ich bin jedenfalls vor etwa 8 Jahren über irgendeinen Blogartikel in einem Blog gestoßen, den es schon lange nicht mehr gibt. Jedenfalls hatte ich den vor 8 Jahren gelesen und ein paar Gedanken dazu aufgeschrieben. Wie gesagt: Nix wildes.

Ich will da auch gar nicht weiter drauf herumreiten. Es ist wirklich nicht der Rede wert. Jedenfalls habe ich dann irgendwann ab Mai diesen Jahres mitbekommen, dass es Zugriffe von so.com auf diesen Artikel gibt. Nie sonderlich viel. Aber seit dem 1. Mai kommen 3 von 4 Zugriffen von anderen Webseiten über eben jenes so.com. Und das macht mich dann doch stutzig. Und dann bin ich mal auf die Suche gegangen und bin auf die Webseite gestoßen.

Seit Mai kontinuierlich Zugriffe von so.com
Seit Mai kontinuierlich Zugriffe von so.com

Jetzt glaube ich nicht, dass chinesische Internetnutzer ausgerechnet auf einem popeligen deutschsprachigen Blog ihren Wissensdurst zu dem oben genannten Thema stillen wollen. Aber es ist schon eigenartig, dass es ausgerechnet dieses Thema ist. Übrigens schickt mir noch-Platzhirsch Baidu auch exakt seit Anfang Mai Besucher rüber. Aber lange nicht so viele. Und dann suche ich mal nach einem der meist gesuchten Begriffe. Das ist der einzige Begriff, mit dem man von so.com hierher findet.

Ich nenne euch den Suchbegriff bewusst nicht. Es ist ein Wort mit 25 Zeichen. Und ich habe den Begriff bei so.com reingeworfen und lande bei Suchergebnissen, die irgendwas von „gyno fetish“ und „gyno exam“ und ganz scheußlichen Fetischsex-Videos erzählen. Naja, ihr könnt euch ja vorstellen, dass das sehr verwirrend für mich ist. Ich weiß nicht, wie ich dahin gelangt bin. Aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass dieser Blog auf irgendeiner komischen Liste gelandet ist. Vielleicht auch wegen dieses Artikels.

Wie werde ich das denn wieder los?

Ich glaube, die spannendste Frage ist nicht, wie ich mir das eingetreten habe. Es ist viel spannender, wie ich es wieder loswerde. Mir scheint, ich muss ganz China über die Datei .htaccess aussperren. Das ist hier erklärt. Aber dann könnte doch immernoch etwas über die VPN-Netzwerke wie Cyberghost etc. passieren. Die Alternative ist, dass ich das Alles so weiterlaufen lasse. Aber das macht mir doch meinen Ruf kaputt, oder etwa nicht?

Ich habe im genannten Zeitraum knapp 79000 Aufrufe insgesamt gehabt, knapp 1000 davon von so.com. Ich weiß, dass mein Blog klein ist und diese Zahlen andere müde lächeln lassen. Aber im Verhältnis ist das schon ein nennenswerter Anteil, findet ihr nicht auch? Würdet ihr denn die Zugriffe von so.com über solche Maßnahmen wie die .htaccess unterbinden oder eher nicht? Mich würde mal eure Meinung interessieren.

7 Kommentare zu „so.com – Liebesgrüße aus China?“

  1. Also, Henning, ich würde es nicht weiter beachten und nicht aussperren. Mein Blog bekommt auch manchmal komische Zugriffe aus China. Das ist heutzutage schon normal. Irgendwann wird es auch wieder weniger.

    Lorenzo

  2. Und ich dachte, da gibt’s sowas wie Rufschädigung. Aber vermutlich ist das ohnehin nur auf China begrenzt. Und da habe ich ja keine Themen für dort. Viele Grüße an alle, die geantwortet haben.

  3. Hi Henning,
    auch wenn sich Webseiteninhalte ja übersetzen lassen, bin ich bei einigen Ländern „not amused“ wenn die auf meinen Blog kommen. Mal abgesehen davon, dass Hacker aus den bekannten Ländern den Ruf haben auf Webseiten Schadcode einzuschleusen oder ganze Webseiten kopieren und deren Inhalte als eigene ausgeben, sehe ich es als verwirrend an, wenn sich plötzlich Besucher, die meinen Beitrag nur verstückelt verstehen (denn das übersetzen von anderen Sprachen, wie Chinesisch und Japanisch klappt eben nicht so reibungslos wie Englisch) auf meinem Blog tummeln und sogar versuchen zu kommentieren.
    Um derlei Besucher direkt außen vor zu lassen habe ich 2 Security-Plugins:
    „All In One WP Security & Firewall“ von https://teamupdraft.com/ und
    „AIOWPS Country Blocking Addon“ von https://wpsolutions-hq.com/
    Das Country Blocking Addon erkennt anhand der IP, aus welchem Land der besucher kommt. Ich habe es so eingestellt, dass alles, was aus den bekannten Gefährder-Staaten, bzw. nicht Deutsch oder Englischsprachigen Ländern auf meine Seite kommt, direkt umgeleitet wird.
    Damit verzichte ich zwar auf Traffic, aber auf den kann ich gern verzichten..

    1. Hi,

      Ich hatte auch mal sowas im Einsatz. Ich weiß gar nicht, wieso das an der Stelle nicht mehr gegriffen hat. Aber ich schau mir die Plugins mal an.

      Der Traffic von dort hielt sich auch immer in Grenzen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das irgendwie mal überhand nimmt. Deshalb können sie mich dort mal kreuzweise.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top