WordPress-Theme Astra: Alles wieder neu

WordPress-Theme Astra: Alles wieder neu

WordPress-Theme Astra: Alles wieder neu

Letzte Aktualisierung am

Ich habe nun das WordPress-Theme Astra im Einsatz. Das habe ich zum Neujahrstag aktiviert, nachdem ich vorher bereits einige Zeit daran herum geschraubt hatte. Einige dürften durch das völlig neue Aussehen dieses Blogs erschrocken sein. Und vielleicht wenden sich auch langjährige Stammleser ab. Das kann ich nicht ändern, obwohl ich es schade finde. Aber ich musste einfach etwas unternehmen. Denn dieser Blog soll schöner werden. Oder so.

Warum nun das WordPress-Theme Astra?

Ich habe lange Zeit das Theme “Treville” aus dem Hause ThemeZee im Einsatz gehabt. Erst in der kostenfreien Variante, dann in der Pro-Variante. Ich kam damit eigentlich ganz gut zurecht. Allerdings hatte es immer einige Schwächen. Es war nie vollständig für alle möglichen Plattformen kompatibel (responsive) und bot in der mobilen Ansicht partout keine Suchfunktion. Letzten Endes war aber die Seitenleiste ausschlaggebend.

Ich habe mich zum WordPress-Theme Astra durchgerungen, weil ich unbedingt etwas neues machen wollte. Alles sollte frischer wirken, leichter, vielleicht auch seriöser. Die Inhalte sollten in den Mittelpunkt. Und die unsägliche und nicht mehr zeitgemäße Seitenleiste sollte verschwinden. Ich habe bestimmt ein halbes Jahr schon mit diesem Theme herumgespielt, aber auch andere getestet. Letztlich blieb ich beim WordPress-Theme Astra hängen.

Hier bin ich gezwungen, Bloggen neu zu denken. Mein Blog war bisher wie eine virtuelle Dampfwalze, die die Besucher mit all den Elementen regelrecht überfahren hatte. Es gab zu viel Ablenkung, ich wollte zu viel mitgeben. Die Zeiten sind nun vorbei. Ich bin nun dazu übergegangen, mehr in Richtung Portfolio, Fachblog und dergleichen zu gehen. Und – wie gesagt – die Inhalte sollen bedingungslos im Mittelpunkt stehen.

Die neuen Elemente im Blog

Ja, bei einem Blog auf Basis von WordPress kann man das Aussehen schnell mal ändern. Deshalb habe ich mich bewusst für dieses Leichtgewicht von Theme entschieden. Und ich habe diese Elemente im Blog:

  • Im Kopf der Name und der Untertitel – Mit dem Klick auf meinen Namen kommt man immer wieder zum Start
  • Darunter das Menü – Alle Unterseiten und Blog-Kategorien sind hier zu finden
  • Die Artikel-Übersicht oder der einzelne Artikel (dieser dann mit weiterführenden Informationen, Kommentarbereich etc.)
  • Im Fußbereich dann die Stich- oder Schlagwörter, die Lizenz, sozialen Kanäle, die Newsletter-Anmeldung und die Blogger-Netzwerke

Das war’s. Mehr muss nicht sein. Ich habe gesehen, dass die Seitenleiste bei mir sowieso nicht verwendet wurde. Klar, wenn Desktop-Computer nicht mal mehr 50% aller Geräte ausmachen, mit denen ihr hier auf den Blog zugreift. Und nur in der Desktop-Ansicht wurde die Seitenleiste wirklich an der Seite angezeigt, sonst unterhalb. Dort hatte sie aber niemanden interessiert. Und deshalb kann ich sie auch weglassen.

Das WordPress-Theme Astra trägt dem Umstand Rechnung, dass PCs immer weniger eine Rolle spielen

Nun werden sie mich hassen…

Es ist immer wieder spannend zu sehen, wie Menschen auf Veränderungen reagieren. Seit dem Aufsetzen des Blogs vor fast 11 Jahren hatte ich immer eine Seitenleiste, auch mal zwei Leisten, je nachdem. Ich wollte möglichst viel anbieten. Neueste Artikel, meist gelesene Artikel, dies, das, jenes, Newsletter, Blogroll und so weiter und so fort. Es hat ja doch niemanden interessiert.

Als ich vor einem halben Jahr statt der Blogroll in der Seitenleiste den Lesezirkel ins Leben gerufen hatte, der gleich für die dort aufgeführten Blogs die letzten Artikel anzeigt, begann bei mir das Umdenken. Wozu brauche ich denn eigentlich diesen ganzen Kram? Und dann fing ich an, vieles zu probieren. Aber ein Umschalten hatte ich immer heraus gezögert.

Jetzt habe ich das einfach mal gemacht. Jahaha, ich war mutig und hab mich getraut. Ich dachte erst noch: “Nun werden sie mich hassen”. Aber ist es bisher so gekommen? Nun ja, ein bisschen Kritik ist ja immer. Aber bei 466 eindeutigen Besuchern gestern laut Matomo gab es lediglich zwei kritische Stimmen. Ich glaube, so schlecht kommt das neue Design gar nicht an.

Mein Blog, meine Diktatur

Am Ende ist es aber auch meine Hochzeit. Ich habe immer gesagt, dass das hier mein Blog ist. Und die Paragrafen §§1 bis 65536 sagen, dass ich der Diktator hier bin. Natürlich will ich schon, dass sich meine Leser hier wohlfühlen. Aber letzten Endes will ich ja etwas bestimmtes erreichen: Dass meine Inhalte wahrgenommen werden. Und deshalb gibt es hier das WordPress-Theme Astra.

Ich will mehr fachliche Artikel hier einbringen und mit meiner Expertise glänzen. Mir geht es nicht um Effekthascherei, weshalb ich auf zu viel Quatsch verzichtet habe. Wenn das “altbacken” sein soll, dann OK. Ich halte den Blog für ein wichtiges fachliches Austauschmedium. Und da sollte es doch nicht so sein, dass man unnötig abgelenkt wird. Aber das war bisher der Fall.

Es kann sein, dass ich hier noch jede Menge Leser verliere. Und es kann sein, dass man mir den Layout-Wechsel nicht verzeiht. Womöglich werde ich mir so vorkommen, als hätte ich “mein Baby” nun endgültig an die Wand gefahren. Aber wer länger dabei bleibt, wird schon sehen, dass das hier alles mit Sinn und Verstand gemacht wurde. So ist das eben mit meiner Diktatur. Das ändert sich auch nicht durch das WordPress-Theme Astra.

WordPress-Theme Astra: Alles wieder neu

9 Kommentare zu „WordPress-Theme Astra: Alles wieder neu“

  1. Mir gefällt es, schlich und einfach. Auf meinen Hass muss Du also warten.

    Eine einzige kleine Sache finde ich, rein optisch, nicht so schön. Auf der Starseite und in den Beiträgen sind die Titelbilder schmaler als der dazugehörige Text. Die Bilder haben 800 Pixel, der Content-Bereich scheint irgendwo bei 1000 Pixeln zu liegen. Das sieht dann irgendwie merkwürdig aus, unruhig. Könntest Du die Bilder breiter machen (was vermutlich ein riesiger Aufwand ist) oder die mittig setzen, so wie die Bilder die dann im Text folgen? Dann sieht das schon viel besser aus.

    Aber wie gesagt, das ist eine Kleinigkeit und auch nur mein persönliches, optisches Empfinden. Denn man kann es nicht oft genug wiederholen, Dein Blog, Deine Regeln – also pure Diktatur mit Alleinherrschaft!

    LG Thomas

    1. Hallo Thomas,

      da habe ich doch gleich mal gebastelt. Ich hab’s anders gemacht. Die Zeilen sind jetzt nicht mehr ganz so breit, sodass alles etwas harmonischer ist. Ich habe nun also Container, die ungefähr so breit wie die Featured Images sind. Ich denke, das ist dann soweit in Ordnung. Das sind eben so Sachen, bei denen man nacharbeiten muss. Das kennst du ja. Dein Hinweis war ja gut. Ich habe mir das dann mal angeschaut, und dann fiel es mir auf.

  2. Keine Sorge, um Leser mit Design zu vertreiben, muss das Design sehr viel schlechter sein. Es ist ja auch noch nie jemand wegen des Designs gekommen, sondern wegen der Inhalte. ;)

    Alles in allem macht Astra einen ganz hübschen Eindruck, wäre für meinen Geschmack aber »zu aufgeräumt«. Google ist ganz angetan von der Geschwindigkeit. Und ich bin ganz angetan von HTML5 in einem Blog, das ohne Javascript noch gut funktioniert. Ich wollte, das wäre normal.

    Übrigens navigiert sich Astra auch ganz gut mit Lynx, dem besten Browser aller Zeiten. Das bedeutet unter anderem, dass auch schwer körperbehinderte Menschen und Taubblinde erreicht werden können, die oft einen Lynx auf die Braillezeile abgebildet bekommen. Ich wollte, das wäre auch normal.

    Ja, ich habe kurz geguckt, ob ich etwas auszusetzen habe. ;)

    1. Hallo Elias,

      ich denke halt auch, dass die Inhalte eh im Vordergrund stehen sollten. Und so ist das auch mit dem Theme gemeint. Aber ich find’s gut, dass Google angetan ist.

      Verstehe ich das richtig, dass mein Blog nun barrierefrei sein kann? Das wäre ja großartig. Denn eigentlich will man ja niemanden aussperren, der sich benehmen kann.

      Ich entnehme deinem Kommentar, dass dir die Seite gefällt, so wie sie ist. Oder? ODER?

  3. Unter 400kB page size und einen Lighthouse performance score in den 90ern… alles gut, würde ich sagen. 😉 Falls du gerne was optimieren möchtest: die Textfarbe der placeholders in diesem Kommentarformular scheinen mir etwas kontrastarm. Irgendwas um #222 rum wäre ein nettes Willkommen für ältere/schwächere Augen.

  4. Da ich das allermeiste auf dem iPhone lese, bin ich ein echter Fan von der minimalistischen Darstellung! Die Kommentarfelder hier scrollen vertikal, das wäre meine einzige Rückmeldung zur Verbesserung. Kleine Anpassung in der Breite und alles ist gut.

  5. Ich habe Astra auch schon einige Male eingesetzt, und war eigentlich immer ganz angetan. Auch als Basis-Theme für Elementor – hier bin ich allerdings zuletzt auf das „Hello“-Theme ausgewichen, das direkt von den Elementor-Macher*innen kommt. Eine gute Alternative zu Astra ist in meinen Augen noch GeneratePress – schnell, viele Einstellungsmöglichkeiten und Hooks sowie ein sehr aktiver, freundlicher Support.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.