Skip to main content

Twitter – Folge der Katze

Ab und zu bemerkt man auf Twitter, dem sozialen Kurznachrichtendienst, eigenartige Profile. Über die lächelt man, aber dann hat es sich auch. Man könnte aber auch auf die Idee kommen, seinem eigenen Haustier zu folgen. Ja, das kann man, dachte sich Karl Lagerfeld, der deutsche Modezar.

Er gilt als besonders exzentrisch. Er spielt mit seiner Art in der Liga wie der damalige französische Sonnenkönig Ludwig XIV. Nun hat er für Kopfschütteln gesorgt, denn er folgt nun auf Twitter seiner Katze Choupette. Als ob die Nachrichten schreiben könnte!

Aber so ist er eben, der Karl. Choupette, der Account existiert seit dem vergangenen August und stammt nicht von Lagerfeld, hat inzwischen rund 24000 Follower. Also ein sehr beliebter Account. Der Macher hinter dem Account ist Ashley Tschudin, die es fürchterlich lächerlich fand, dass eine Katze zwei eigene Dienstmädchen hätte. Und weil dies so ist, hat sie eben der Katze „eine Stimme“ gegeben. Das schreibt unter anderem das Fashion Magazin.

Und so schreibt „die Katze“ darüber, dass ihre Augenfarbe nicht zur Saison passt und ihr das Dienstmädchen bitteschön die grünen Kontaktlinsen bringen soll:

Ähnlich twittert auch Ashley Tschudin. Sie schreibt darüber, dass sie nicht jemandem hinterher weinen wird, weil ihr Mascara zu teuer war:

Alles klar. So etwas geht nur im Modezirkus. Prost Mahlzeit!

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.