Der LTE-Hype

LTE ist derzeit in aller Munde. Es gibt sogar zusätzlich zu den “normalen” Smartphones auch noch ein LTE-Modell. So macht es nicht nur Samsung vor, so gehen einige andere auch zu Werke.

Es ist schon faszinierend, welchen Hype man mit der Technologie “Long-Term Evolution” ausgelöst hat. Mich beschleicht nur der Verdacht, dass die Netzbetreiber noch gar nicht soweit sind, LTE großflächig zur Verfügung zu stellen. Schauen wir einfach mal.

Vor etwa 2,5 Jahren wurden die LTE-Frequenzen versteigert, so wie es Jahre zuvor mit den UMTS-Frequenzen ablief. In der Wikipedia stehen die Frequenzen, nämlich 800 MHz, 1,8 GHz (bisher durch die Bundeswehr genutzt), 2 GHz (ehemalige Quam- und Mobilcom-Lizenzen für UMTS) und 2,6 GHz für den drahtlosen Netzzugang zum Angebot von Telekommunikationsdiensten. Glaubt man der Enzyklopädie, so geht es eigentlich nur um 800 MHz und 2,6 GHz, um die sich die Netzbetreiber streiten. Deutsche Telekom und E-Plus (BASE) nutzen zudem noch 1,8 GHz.

Das Bemerkenswerte an LTE ist nicht die viel höhere Geschwindigkeit, die erzielt werden kann. Mit LTE hat man erstmal einen einheitlichen Mobilfunkstandard. Und das weltweit. Bei LTE werden mehrere Antennen sozusagen gebündelt und damit eine wesentlich höhere Empfangsleistung erzielt. Damit sollte das Problem mit den Funklöchern auch allmählich der Vergangenheit angehören.

Im oben verlinkten Artikel der Wikipedia ist die Rede davon, dass die Deutsche Telekom, Vodafone und O2 ihre Netze in Ordnung bringen, LTE ausbauen und weitere Ausbauten planen. Leider lese ich hier nicht viel von E-Plus. Ob das mit der bevorstehenden Fusion im Zusammenhang steht, ist mir leider derzeit nicht bekannt. Wie ich bereits schrieb, ist dann der fusionierte Betreiber zwar riesengroß, aber nicht unbedingt besser. Hier muss noch viel getan werden.

Reine LTE-Verträge sind derzeit noch nicht so sehr viele zu finden. Wer also umsteigen will und LTE garantiert haben will, der muss schon ein wenig suchen. Die LTE-Anbieter führen Tarife, die den Standard LTE mit beinhalten und ihn auch vertraglich garantieren. Daher sollte man vielleicht bei entsprechendem Interesse auf solche Anbieter zurückgreifen.

Klar ist in jedem Fall: Der LTE-Hype geht weiter. Und irgendwo habe ich schon irgendetwas von “LTE2” gehört, mit dem noch höhere Geschwindigkeiten erzielt werden können. Da frage ich mich doch: Wo soll das alles hinführen?

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.