Dreiste WhatsApp-Phishing-Masche

Wir kennen ja alle WhatsApp. Viel gutes kann man diesem Dienst nicht angedeihen lassen. Trotzdem nutzt man es fleißig. Und wie könnte es anders sein, mit WhatsApp werden auch lustig Betrügereien gefahren. Das aktuelle Beispiel zeigt, dass man vorsichtig sein muss, was man so alles empfängt.

Phishing ist ja die Masche, möglichst viele Benutzerdaten abzuschöpfen. Und das betreibt man derzeit bei WhatsApp. Oder vielmehr unter einem Deckmäntelchen, auf dem WhatsApp draufsteht. Es ist unfassbar, wie schnell man auf so eine Masche hereinfallen kann. Denn es sind wohl derzeit Emails im Umlauf, die den folgenden Betreff haben:

WhatsApp Nachricht von <Name>

Das kann eine angebliche Lina Berger oder eine Leonie Horn sein. Vielleicht sind noch mehr Namen im Umlauf. Jedenfalls lauten diese Betreffzeilen immer so. Die Email an sich stammt vom Absender „Servicteam“ mit der Adresse zustellung @ whatsappnr . com. Und die Email hat dann folgenden Inhalt:

Hallo,eine WhatsApp-Nachricht von <Name> konnte Dir nicht auf Dein Handy zugestellt werden.

Klicke hier, um sie zu lesen:

http :// www . whatsappnr . com / 37096744e216XXXXXXX /

Viele Grüße,
Dein Serviceteam

Öffnet man den Link, den ich hier verfälscht habe, dann gelangt man generell zu einer Seite namens „WhatsFuck“. Die verwendet wahrscheinlich ohne Genehmigung das Logo von WhatsApp in einer fast gleichen Weise. Somit sieht die Nachricht und die Webseite so aus, als hätte man es hier tatsächlich mit einer Webseite von WhatsApp zu tun. Allerdings ist dies keineswegs der Fall.

Es wird mit Bildern mit eindeutigen Posen von angeblichen Benutzern geworben, und es handelt sich um eindeutig sexuellen Inhalt. Am Ende der Seite wird auch auf angebliche tausende Mitglieder hingewiesen, die an unverbindlichen Sex-Treffen interessiert seien. Das ist aber alles Blödsinn.

Ich gehe davon aus, dass mit der angezeigten Anmeldemaske ausschließlich nur Benutzerdaten abgeschöpft werden sollen. Da viele WhatsApp-Nutzer eingehende Emails zum Dienst eher oberflächlich zur Kenntnis nehmen, stehen hier dem Missbrauch alle Tore offen. Hinweise hierzu finden Sie in einem bebilderten Artikel bei Mimikama.

WhatsApp-Teaser – WhatsApp, Inc.

Was Sie auch interessieren könnte:

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.