Ende, aus, Micky Maus bei HTC?

Es hätte eine Erfolgsgeschichte werden können, was da HTC zurecht gezimmert hat. Nun lassen sie die Finger davon. Die Rede ist von den HTC-Smartphones namens „WindowsPhone 8x“ und „WindowsPhone 8s“. Genau, die gesamte Linie mit Geräten mit dem mobilen System von Microsoft wird ad acta gelegt.

Schade eigentlich, denn speziell das 8x schien ein ziemlich gutes Gerät zu sein. Das wird nun künftig nichts mehr werden. Darüber muss ich einfach mal schreiben.

Nachdem HTC und Nokia im Segment Windows Phone Marktanteile verloren und Samsung und Huawei welche gewonnen haben, will HTC nun offenbar bei 5% Marktanteil die Flinte ins Korn werfen. Angeblich sei die Konkurrenz zu stark, und diese sei angeblich gerade Nokia. Gut, die Finnen haben mit ihren Schlagerstücken Lumia 925 und Lumia 1020 den Markt ganz schön durcheinander gewirbelt. Aber die eigentlich Konkurrenz kommt doch aus Fernost.

Große Unterschiede können die Windows Phone nicht haben, dafür hat Microsoft gesorgt. Die Geräte sind also allesamt recht gut. Die Lumias mit ihren Carl Zeiss Kameras natürlich etwas mehr. Aber das macht sich eben auch im Preis bemerkbar. Deshalb hat ja Nokia auch etwas Federn lassen müssen. Aber unterm Strich hat Samsung wegen des starken Firmennamens und Huawei durch cleveres Marketing dazu gewonnen. Nicht, weil HTC schlechtere Geräte baut. Sie wollten ja auch einen richtigen Boliden bringen, wenn Sie sich erinnern.

Der Blog „Windows Smartphones“ hat ausgearbeitet, dass Samsung mit dem ATIV-S (ein Modell) 11,5% und HTC mit den beiden genannten Modellen nur etwa 4,5% Marktanteil haben. Und damit kann man mit Fug und Recht sagen: Die HTC Modelle sind auf dem Markt mit Windows Phone gescheitert. Und deshalb wollen die Taiwanesen erstmal die Finger davon lassen.

Könnte die Lücke nun dadurch geschlossen werden, dass HTC nun ein Tizen-Gerät bringt? Sie werden ja auch mit dem Großprojekt von Linux Foundation, Samsung, NTT Docomo oder Panasonic in Verbindung gebracht. Laut Blogger MDK bei Mobilenote wird aber auch das eher nichts. Denn bei Tizen steht noch ein riesiges Stück Entwicklungsarbeit im Raum. Und darum ist Tizen derzeit eher ein „Klotz am Bein„. Und das wird man sich bei HTC dann wohl doch nicht antun.

So wird aber nahezu kampflos Android das Feld überlassen. Weit dahinter folgt Apple mit dem iOS und wird sich wohl auch nicht signifikant verbessern. Weit abgeschlagen haben wir dann Windows Phone, was weitaus besser ist, als es der Marktanteil vermuten lässt. Etwas mehr Diversifikation würde dem mobilen Markt durchaus zugute kommen. Aber die Hersteller gehen leider immernoch zu sehr auf Nummer sicher. Schade eigentlich.

Was Sie auch interessieren könnte:

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.