Skip to main content
HTC One (M7) - Henning Uhle, fotografiert mit Nokia Lumia 820 HTC One (M7) - Henning Uhle, fotografiert mit Nokia Lumia 820

Mobile Geräte werden immer wichtiger

Smartphones und Tablets werden immer wichtiger im Alltag. Sie können mit Ihrem Smartphones im Restaurant einen Tisch buchen, die Fahrkarte für die Straßenbahn kaufen, sich Routen durch das Dickicht der Großstadt heraussuchen und gleich Sehenswürdigkeiten erkunden. Und so weiter und so fort.

Darauf sollten meiner Meinung nach auch Webseitenbetreiber reagieren. Es gibt immernoch einen ganzen Haufen von Webseiten, die keine mobile Version auf mobilen Geräten anzeigen oder nicht automatisch darauf umschalten. „Brauchen wir nicht“ ist dabei häufig das neue „Wir wissen nicht, wie das geht“. Und so ist es ja auch im mobilen Marketing. Was mobile Geräte betrifft, haben viele hach-so innovative Firmen einfach mal die Welt verschlafen. Oder wie sehen Sie das?

Ja, ich habe noch mein heiß geliebtes Smartphone namens Samsung Wave 3. Die Nutzung des Gerätes liegt in den letzten Zügen, neue Geräte habe ich mir bereits herausgesucht. Ich verspreche mir unter anderem, dass ich dann mehr mobile Dienste nutzen kann. Ist ja auch kein Kunststück, da Bada als Betriebssystem meines jetzigen Gerätes eine eigene Welt ist, in die es nur schwer ein Hereinkommen gab und die seit einem Jahr abgekündigt ist.

Trotzdem muss ich einfach mal sagen: Manche Webseite von großen und angeblich wichtigen Anbietern – Zeitungen, zum Beispiel – sind einfach mal nur Mist. Leute, ich nutze hier im Blog das kostenlose WordPress mit der kostenlose Version des Layouts (Theme) „Responsive“ von CyberChimps. Wie gesagt: Kostenlos. Wenn Sie diese Seite auf Ihrem Smartphone aufrufen, dann wird eine mobile Version der Seite angezeigt, ohne dass irgendwas in der Adresse geändert werden muss. Auch auf meinem Wave 3. Auch auf einem noch viel älteren Nokia E 63. Auch auf neueren Geräten. Warum bekommt das zum Beispiel die Leipziger Volkszeitung oder die WELT nicht hin? Ich wusste gar nicht, dass die eine mobile Version ihrer Webseite haben, bis ich zufällig mal darüber gestolpert bin.

Ich stelle mir gerade die Frage, wie solche Webseiten dann auf solchen Systemen wie Ubuntu4Phone oder Firefox oder weiß der Deibel dargestellt werden. Es macht einfach keine Freude, sich solche Seiten auf dem Smartphone anzuschauen. Die Betreiber dieser Seiten sollten sich dringend beraten lassen. Denn es kann so schwierig nicht sein, denn mein Blog bekommt das ja auch problemlos hin.

Ich bin der Meinung, dass es mittlerweile völlig normal ist, seine Zeitung morgens in der Straßenbahn online auf dem Smartphone zu lesen. Dazu muss sie aber über eine responsive arbeitende Webseite verfügen. Wenn das die Webseite nicht bietet, habe ich keine Lust, mich mit der Seite zu befassen. Und vielen anderen wird das auch so gehen. Was denken die Betreiber denn, was sie verpassen? Wird nicht genug Werbung angezeigt? Kann man weniger „Klickvieh“ unterbringen? Geht mal einfach in die Bütt und denkt darüber nach, in welchem Jahr wir leben. Notfalls holt euch jemanden ins Haus, der davon Ahnung hat.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.