Skip to main content

Weiter steigende Skepsis wegen des Samsung Z mit Tizen

Gestern schrieb ich über das Samsung Z, das weltweit erste Smartphone mit dem ambitionierten Betriebssystem Tizen. Wie Sie gestern an dem Artikel erkennen konnten, bin ich dann doch eher skeptisch, was einen möglichen Erfolg des Systems betrifft. Und was soll ich sagen? Ich fühle mich ein bisschen in meiner Skepsis bestätigt. Und ich sage Ihnen auch mal eben, warum ich das so sehe.

Gestern hieß es ja, dass das Gerät, was in meinen Augen weiterhin ein Mittelklasse-Gerät und damit der falsche Anfang ist, in Russland erscheinen wird. Nun kann man ja sagen, dass dort so viele Leute wohnen, die alle noch kein Smartphone haben, das wäre also ein gigantischer Markt. Aber bezüglich Südkorea dürfte der russische Kunde historisch bedingt ein wenig argwöhnisch sein. Aber selbst wenn nicht, ich habe mal irgendwo gelesen, dass die Nutzer im Riesenreich dann eher zu einem iPhone greifen würden statt zu einem Android-Gerät. Was glauben Sie, wie die auf ein neues System reagieren?

Wie auch immer, der Mirko Müller schrieb eben in seinem Tizenblog, dass er erfahren hat, dass das Samsung Z gar nicht nach Deutschland kommen wird. Also der Markt, der wahrscheinlich immernoch am interessiertesten auf neue technische Spielereien reagieren könnte, der wird gar nicht bedient. Wie soll ich das bewerten? Samsung traut sich einfach nicht mit dem Gerät aus der Deckung.

In Russland kann man munter vor sich hin experimentieren, da könnte relativ wenig nach außen treten. Das wäre bei den teilweise glänzend vernetzten deutschen Bloggern und Experten etwas völlig anderes. Wenn mal angenommen das Gerät also mehr nur ein schlechter Witz wäre, dann würde das der großen, weiten Welt gar nicht auffallen. Tritt man also die Vermarktungsmaschinerie in Deutschland los, und das Gerät erfüllt nicht die Erwartungen, könnte Samsung mit Häme überzogen werden.

Ich habe mehr und mehr den Eindruck, dass man bei Samsung einfach nicht lernen wird. Man macht keine großen Aktionen, um das System zu bewerben. Man bringt kein High End Gerät, um mal richtig mit Tizen auf den Putz zu hauen. Man bringt ein Gerät, was ein quasi Nachfolger für das Samsung Wave 3 sein könnte, nur eben nicht starkbrüstig genug, um mithalten zu können. Und als Krönung bringt man das Gerät erstmal nicht nach Europa.

So wird das was. Tizen sieht mir wie ein weiteres Experiment aus. Ich denke mal, dass sich irgendwann heraus kristallisiert, dass es eine dolle Idee wäre, Tizen auf Fernsehern zum Laufen zu bringen. Und damit wären Smartphones mal wieder raus. Meine Skepsis bleibt also dick und fett bestehen. Und wie sehen Sie das?

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

One thought to “Weiter steigende Skepsis wegen des Samsung Z mit Tizen”

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.