25 Jahre „Regret“ von New Order

25 Jahre ist es her, als New Order mal abseits von „Blue Monday“ oder „True Faith“ eine Nummer unter die Leute kippten. Als Hauptsingle des Albums „Republic“ kam die Single „Regret“ daher. Angefüllt mit Melancholie besannen sich New Order darauf, dass sie eigentlich mal Joy Division hießen und Alternative Rock machten. Und so machten sie sich auf den Weg und eroberten die Welt mit dieser für die Verhältnisse von New Order ungewöhnlichen Nummer. Ich liebe dieses Lied und schreibe einfach mal drüber.

Nichts zu bedauern

Vielleicht habe ich ja den Namen und die Anschrift von jedem vergessen, den ich jemals kannte. Es ist nichts, das ich bedaure. Heb es dir für einen anderen Tag auf. Es ist die Schulprüfung, und die Kinder sind weggelaufen. Ich hätte gern einen Ort, den ich mein Eigentum nennen kann. Und ich habe eine Unterhaltung am Telefon. Ich wache jeden Tag auf, der ein Anfang sein würde. Aber ich würde mich nicht über mein verwundetes Herz beklagen. Ich war verärgert, verstehst du, fast die ganze Zeit. Du warst eine Fremde, jetzt gehörst du mir.

Ich würde dir wohl nicht vertrauen. Ich habe nicht viel zu geben. Wir haben es mit Grenzen zu tun, und wir wissen nicht, wer mit wem. Du denkst vielleicht, ich wäre außer Kontrolle, dass ich naiv bin. Ich verstehe das. Bei dieser Gelegenheit, es ist nicht wahr. Sieh mich an, ich bin nicht du. Ich hätte gern einen Ort, den ich mein Eigentum nennen kann. Und ich habe eine Unterhaltung am Telefon. Ich wache jeden Tag auf, der ein Anfang sein würde. Aber ich würde mich nicht über mein verwundetes Herz beklagen. Ich war eine kurze Zündschnur, die die ganze Zeit brannte. Du bist eine völlig Fremde, jetzt gehörst du mir.

Warte einfach bis morgen. Ich denke, das sagen sie alle, kurz bevor sie auseinander fallen. Ich hätte gern einen Ort, den ich mein Eigentum nennen kann. Und ich habe eine Unterhaltung am Telefon. Ich wache jeden Tag auf, der ein Anfang sein würde. Aber ich würde mich nicht über mein verwundetes Herz beklagen. Ich war verärgert, verstehst du, fast die ganze Zeit. Du warst eine Fremde, jetzt gehörst du mir.

Der großartige Fremdkörper

„Regret“ ist eine der edelsten Nummern, die jemals von New Order kamen. Als Hauptsingle des Albums hatte man von „Regret“ allerdings das erwartet, was man von allen diesen ersten Singles von Alben erwartet, nämlich die bestmögliche Repräsentation des Albums. Das war aber beim Album „Republic“ nicht so. Denn das hier besprochene Lied ist so ungefähr das einzige Alternative Rock Stück auf dem Album. Dafür aber eins, das auch nach 25 Jahren nichts von seinem Zauber verloren hat. Sonst bot allerdings „Republic“ nicht viel, was zu „Regret“ passte.

Das Lied klingt so, als hätten sich New Order mit The Cure zusammen getan. Erzählt wird die Geschichte, die entsteht, wenn man alte Zöpfe abschneidet. Irgendwie ist es auch nicht mehr sinnvoll, sich vergilbte Fotos anzuschauen. Und was bringt das Reden über die „gute, alte Zeit“? Es gibt nichts, was man bedauern sollte, nur weil man seinen Weg ging. Es bleiben zwar Erinnerungen, aber selbst dann bleiben viele Menschen eher nur Fremde. Sie „gehören“ einem, weil man ihnen begegnet ist. Aber sonst ist da nichts.

Es ist schon irgendwie seltsam, aber „Regret“ mit all seiner typischen New Order Melancholie ist das letzte Lied von New Order, das als Single in die „Top 10“ kam. Es ist das Ende einer Ära, die 1981 mit „Ceremony“ begann und 1993 ihren Abschluss fand. Aus Post-Punk wurde Synthie Pop und New Wave, und daraus wurde Alternative Dance und Alternative Rock. Sie sind ihren Weg gegangen, und wenn sie zurück schauen, werden sie nichts zu bedauern haben.

Das Lied

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=71ZHVmSuBJM

Was Sie auch interessieren könnte:

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.