27 Jahre „You surround me“ von Erasure

James Bond mit dem Blick auf die Skyline von New York City: „You surround me“ ist für mich das Beste, das Erasure jemals als Single veröffentlichten. Überhaupt ist das Lied die Essenz aus allem, was Vince Clarke und Andy Bell jemals gemacht haben. Die tonnenschwere Synthie-Ballade mit dem dramatischen Refrain ist 27 Jahre alt geworden, und da darf ich schon mal ein paar Worte mehr dazu äußern als vor zwei Jahren im Rahmen von „Wild!“.

Lass mich dich niemals für selbstverständlich ansehen. Du hast deine Finger am Puls meiner Seele. Lass mich dir einen Kuss auf den Rücken geben. Liebe und beschütze mich vor dem Bösen dieser Welt. Lass mich nicht gestrandet zurück. Egal, wer sagt, dass die Straßen aus Gold sind. Ich fürchte, dass wir uns traurigerweise irren. Hier ist nichts, bis du jemanden zum Festhalten hast. Wenn Liebe nicht hier wäre, würdest du sie neu erfinden? Besieg mich bis zu den Wurzeln meiner Seele. Sag es, als ob du es wirklich so meinst. Fühl die Leidenschaft ihren Weg deine Haut hinauf wandern. Ich liebe dich mit aller Lebensfreude bis die Lichter in New York City ausgehen. Es ist eine besondere Liebesaffäre, und da ist Magie in der Luft. Du musst mich schütteln, mich zur Besinnung bringen, bis ich verloren und wiedergefunden bin. Du umgibst mich mit deinen Sinnen. Lass mich dich bei der Hand nehmen, und wir können gehen und eine ganz neue Welt finden, und ich kann dich an einen sicheren Ort in dieser Welt bringen.

Vince Clarke wollte einmal in seinem Leben eine Filmmusik schreiben. Und er dachte da an diese Bilder von der abendlichen Skyline von New York und an James Bond. Und so entstand diese sagenhafte Ballade mit dem schweren Teppich aus düsteren Synthesizer-Tönen, auf dem sich Andy Bell durch die Oktaven wälzt, als gäbe es kein Morgen. So erleben wir eine schwer beeindruckende vier-Minuten-Nummer von Erasure, wie es sonst keine des Londoner Duos gibt. James Bond grüßt New York, und Andy Bell ist schwer verliebt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=yZ5qZX0qd88

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×SaveYourInternet

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

vielen Dank für Ihr Interesse. Leider steht unser Service heute nicht zur Verfügung. Wir protestieren gemeinsam mit der Autorenschaft der Wikipedia gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform, die im Parlament der Europäischen Union Ende März verabschiedet werden soll, und schalten unsere Seite für 24 Stunden ab.

Monatelang haben EU-Kommission, EU-Parlament und der EU-Rat im sogenannten Trilog hinter verschlossenen Türen an einem neuen EU-Urheberrecht gearbeitet. Im Kern geht es darum, die finanziellen Interessen der großen Medienkonzerne gegenüber Betreibern von Internetplattformen durchzusetzen.

Ausgetragen wird dieser Konflikt auf den Rücken der Internetnutzer und Kreativen. Diese müssen nach dem aktuellen Entwurf mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Das freie Internet, wie wir es kennen, könnte zu einem „Filternet“ verkommen, in dem Plattformbetreiber darüber entscheiden müssen, was wir schreiben, hochladen und sehen dürfen. Denn das geplante Gesetz schreibt Internetseiten und Apps vor, dass sie hochgeladene Inhalte präventiv auf Urheberrechtsverletzungen prüfen müssen. Selbst kleinere Unternehmen müssten demnach fehleranfällige, teure und technisch unausgereifte Uploadfilter einsetzen (Artikel 13) und für minimale Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um das sogenannte Leistungsschutzrecht einzuhalten (Artikel 11).

Wenn Sie unsere Kritik an der geplanten Urheberrechtsreform teilen, werden Sie aktiv: